Medizinische Masken werden im Nahverkehr Pflicht
Lockdown geht in die Verlängerung

Die bisherigen Schutzmasken reichen nicht mehr aus, bald muss man wohl in Geschäften sowie Bus und Bahn medizinische Masken tragen,
2Bilder
  • Die bisherigen Schutzmasken reichen nicht mehr aus, bald muss man wohl in Geschäften sowie Bus und Bahn medizinische Masken tragen,
  • Foto: rt
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Die Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder (Dienstag, ab 14 Uhr) wird mit Spannung erwartet. Klar ist wohl schon jetzt: Der Lockdown geht in die Verlängerung, und zwar bis vorerst zum 15. Februar. Bis dahin werden auch Schulen grundsätzlich geschlossen bleiben. Denn die Politik befürchtet, dass sich die Coronavirus-Mutationen vor allem unter Kindern und Jugendlichen ausbreiten.
Außerdem soll es zur Pflicht werden, in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln medizinische Masken zu tragen - die bisherigen Alltagsmasken reichen dann nicht mehr aus. Stichwort öffentlicher Personenverkehr: Hier möchten Bund und Länder eine Reduzierung des Fahrgastaufkommens erreichen, sodass die Abstände eingehalten werden können. 

Private Zusammenkünfte sollen weiterhin im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet sein.

Homeoffice wo immer es möglich ist

Dabei mithelfen sollen auch Unternehmen, durch das Anbieten flexibler Arbeitszeiten soll das Aufkommen im Personenverkehr entzerrt werden. Eine echte Homeoffice-Pflicht wird es nicht geben, das Bundesarbeitsministerium wird aber eine Verordnung erlassen, wonach Arbeitgeber ihren Angestellten das Arbeiten in den eigenen vier Wänden ermöglichen müssen - überall da, wo es irgendwie möglich ist.

Besserer Schutz für Alten- und Pflegeheime

Noch besser als bisher sollen Alten- und Pflegeheime geschützt werden - aus heimischer Sicht war das Coronavirus zuletzt etwa im Haus Abendfrieden in Helberhausen ausgebrochen. Personal soll grundsätzlich FFP2-Masken tragen, regelmäßig auf eine Covid-19-Erkrankung getestet werden und auch Besucher dürfen die Einrichtungen ohne vorher "absolvierten" Schnelltest nicht mehr betreten. 

Zudem sollen die Gesundheitsämter weitere Unterstützung bekommen. Studenten sollen geschult und in der Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden.

Die bisherigen Schutzmasken reichen nicht mehr aus, bald muss man wohl in Geschäften sowie Bus und Bahn medizinische Masken tragen,
Das Aufkommen im öffentlichen Personenverkehr soll reduziert, das Tragen von medizinischen Schutzmasken zur Pflicht werden.
Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Anzeigen in der Siegener Zeitung
Anzeigen einfach online aufgeben

Egal ob privat oder gewerblich: Mit der Online-Anzeigenannahme der Siegener Zeitung können Kunden ihre Anzeige schnell und unkompliziert über das Internet aufgeben. Die Online-Anzeigenaufgabe bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedene Buchungsoptionen. Viele Kategorien und Muster für AnzeigenWählen Sie die gewünschte Kategorie und ein Anzeigenmuster, gestalten Sie Ihre eigene Anzeige und buchen Sie in der gewünschten Rubrik. Als registrierter Benutzer können Sie...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.