SZ

Attacke auf insgesamt 3300 Schulen
Löhrtor-Gymnasium von Hacker-Angriff betroffen

Das Löhrtor-Gymnasium ist eine von 3300 Schulen, die von einem Hackerangriff betroffen ist.
  • Das Löhrtor-Gymnasium ist eine von 3300 Schulen, die von einem Hackerangriff betroffen ist.
  • Foto: pebe
  • hochgeladen von Marc Thomas

pm Siegen. Die Probleme mit dem Schul-Neustart nach den verlängerten Weihnachtsferien bleiben ein Thema. Während manchenorts die Lehrer bis zum Montag nicht mit ihren Vorbereitungen für den Distanzunterricht fertig geworden waren, hatte das Kollegium des Siegener Gymnasium Am Löhrtor seine „Hausaufgaben“ erledigt – und trotzdem ging zunächst nichts. Die Lahmlegung der HPI Schul-Cloud (die SZ berichtete) sorgte für Frustration bei Pädagogen, Schülern und Eltern – und ist entgegen erster Vermutungen nicht die Schuld des Anbieters.

Löhrtor-Schulleiter Dr. Reiner Berg hat im SZ-Gespräch mangelnde Serverkapazitäten und eine damit einhergehende Überlastung zu Stoßzeiten als Ursache angenommen.

pm Siegen. Die Probleme mit dem Schul-Neustart nach den verlängerten Weihnachtsferien bleiben ein Thema. Während manchenorts die Lehrer bis zum Montag nicht mit ihren Vorbereitungen für den Distanzunterricht fertig geworden waren, hatte das Kollegium des Siegener Gymnasium Am Löhrtor seine „Hausaufgaben“ erledigt – und trotzdem ging zunächst nichts. Die Lahmlegung der HPI Schul-Cloud (die SZ berichtete) sorgte für Frustration bei Pädagogen, Schülern und Eltern – und ist entgegen erster Vermutungen nicht die Schuld des Anbieters.

Löhrtor-Schulleiter Dr. Reiner Berg hat im SZ-Gespräch mangelnde Serverkapazitäten und eine damit einhergehende Überlastung zu Stoßzeiten als Ursache angenommen. Den ersten Teil des Vorwurfs wies das für die digitale Lernplattform verantwortliche Hasso-Plattner-Institut (HPI) auf SZ-Anfrage jedoch zurück. Grund für die Probleme sei stattdessen eine sogenannte DDoS-Attacke gewesen, mit der die Schul-Cloud gezielt angegriffen worden sei.

„Das HPI hat eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Zugriffen aus dem außereuropäischen Ausland festgestellt. In Verbindung mit der ohnehin starken Auslastung des Systems durch den bundesweiten Schulstart und die durch den DDoS-Angriff automatisch ausgelösten Abwehrmaßnahmen kam es zwischen 8 und 12 Uhr zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit“, hieß es in einem Statement von HPI-Pressereferentin Gudrun Schulz.

Bei Distributed-Denial-of-Service-, kurz DDoS-Angriffen, wird eine Vielzahl von gezielten Anfragen an Rechner geschickt, um das System zu stören. Opfer waren insgesamt 3300 Schulen und 970 000 Nutzer, die am Montag nicht problemlos in den Distanzunterricht starten konnten – darunter eben auch das Gymnasium Am Löhrtor. „Ich saß selbst im Homeoffice und bin halb wahnsinnig geworden, weil nichts funktionierte“, sagte der stellv. Schulleiter Dr. Holger Zeigan am Dienstag im SZ-Gespräch.

Plattform läuft jetzt ohne Störungen

„Es haben sich viele Eltern beschwert, was ich auch nachvollziehen kann“, so Dr. Zeigan, der das System trotzdem lobte: „An sich ist das ein gut geplantes Ding und gut durchdacht.“ Heute lief die Plattform auch ohne Störungen, „alle Anzeigen sind grün“, meldete der stellv. Löhrtor-Schulleiter am Vormittag. „Die Serverkapazitäten wurden im Vergleich zur Vorwoche nochmals verdoppelt“, hieß es vom HPI. Leistung und Auslastung der Infrastruktur werden kontinuierlich überprüft und notwendige Erweiterungen und Anpassungen bei Bedarf vorgenommen.

Die montäglichen Schwierigkeiten haben im Kollegium des Siegener Gymnasiums dennoch schon ein Umdenken bewirkt. Von den ursprünglichen Plänen, den Distanzunterricht eng an den normalen Stundenplan zu knüpfen und Kinder zum jeweiligen Zeitpunkt zum Lernen zu animieren, ist die Schule zunächst abgerückt. „Eigentlich sollte es die Zugriffsmöglichkeiten für die Schüler nur zu den entsprechenden Zeiten geben. Jetzt sind wir da doch flexibler und die Schüler haben entsprechend mehr Freiheiten“, erklärte Dr. Holger Zeigan.

Ein Dauerzustand soll das aber auch im Distanzunterricht nicht werden. „Der Mensch braucht eine gewisse Ordnung, gerade Kinder brauchen solche Leitplanken. Es ist wichtig, wieder mehr nach Plan zu arbeiten“, stellte Dr. Zeigan klar. Bleibt zu hoffen, dass diese guten Vorsätze endlich auch umgesetzt werden können …

Autor:

Pascal Mlyniec (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen