SZ

Wenig Betrieb bei Anlaufstellen in der Region
Machen Testzentren jetzt dicht?

Wo vor ein paar Wochen noch lange Schlangen waren, herrscht jetzt gähnende Leere. Auch das Testzentrum an
der Siegerlandhalle hatte in den vergangenen Tagen viel weniger zu tun.
  • Wo vor ein paar Wochen noch lange Schlangen waren, herrscht jetzt gähnende Leere. Auch das Testzentrum an
    der Siegerlandhalle hatte in den vergangenen Tagen viel weniger zu tun.
  • Foto: kay
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

gro Siegen. Die Temperaturen steigen, die Inzidenzen sinken und das Leben kehrt Stück für Stück zurück. Mit den neuen Corona-Lockerungen entfällt in vielen Bereichen auch die Pflicht über den Nachweis eines negativen Tests. Sind die vielen Schnelltestzentren in der Region jetzt überflüssig? Die SZ hat sich bei einigen Betreibern umgehört, um zu schauen, ob die Nachfrage aufgrund der sinkenden Inzidenzen tatsächlich rückläufig ist.

Marcus Sting, Pressesprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Siegen-Wittgenstein, hat in den vergangenen Tagen durchaus einen Rückgang festgestellt. Dennoch sei immer noch eine gewisse Nachfrage vorhanden.

gro Siegen. Die Temperaturen steigen, die Inzidenzen sinken und das Leben kehrt Stück für Stück zurück. Mit den neuen Corona-Lockerungen entfällt in vielen Bereichen auch die Pflicht über den Nachweis eines negativen Tests. Sind die vielen Schnelltestzentren in der Region jetzt überflüssig? Die SZ hat sich bei einigen Betreibern umgehört, um zu schauen, ob die Nachfrage aufgrund der sinkenden Inzidenzen tatsächlich rückläufig ist.

Marcus Sting, Pressesprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Siegen-Wittgenstein, hat in den vergangenen Tagen durchaus einen Rückgang festgestellt. Dennoch sei immer noch eine gewisse Nachfrage vorhanden. „Wir haben zwar weniger Buchungen, dennoch gibt es immer noch genügend Leute, die sich vor allem aus Gründen der Sicherheit regelmäßig testen lassen“, so Sting. Vor zwei Wochen haben alle DRK-Teststellen in Siegen Wittgenstein um die 13 000 Tests innerhalb einer Woche durchgeführt. In der vergangenen Woche seien es hingegen nur knapp 9000 Tests gewesen.

"Wir wollen unsere Schnelltestzentren auf jeden Fall aufrechterhalten. Auch im Hinblick auf den Herbst und die kühlere Jahreszeit"
Marcus Sting
Pressesprecher DRK Siegen-Wittgenstein

„Wir wollen unsere Schnelltestzentren auf jeden Fall aufrechterhalten. Auch im Hinblick auf den Herbst und die kühlere Jahreszeit“, stellt der Pressesprecher klar. Dennoch müssten in den nächsten Tagen Gespräche geführt werden, wie es mit den hiesigen Angeboten weitergehen solle. „Wir richten uns schon mal darauf ein, dass wir die Öffnungszeiten der Teststellen an die Nachfrage anpassen müssen“, sagt Sting gegenüber der SZ. Dass durch die geringere Zahl an durchgeführten Tests auch die Positivquote steige, könne er wiederum nicht bestätigen.

"Natürlich sehe ich auch den sozialen Aspekt, dennoch muss sich das Testzentrum auch wirtschaftlich lohnen."
Frank Paßmann
Schnelltestzentrum Siegerlandhalle

Auch Frank Paßmann, Betreiber des Schnelltestzentrums an der Siegerlandhalle, hat in den vergangenen Tagen einen enormen Rückgang an durchgeführten Tests bemerkt. „Die neuen Lockerungen machen den Test-Radar natürlich wieder dunkel. Wir haben in den vergangenen Tagen fast 70 Prozent weniger getestet“, gibt Paßmann an. Auffällig sei auch, dass sich mittlerweile zum Großteil nur noch die jüngeren Generationen testen ließen, die im Gegensatz zu den älteren Jahrgängen noch nicht geimpft seien. „Ich persönlich finde die Entwicklung sehr besorgniserregend. Gerade für die jüngeren Leute sind Tests momentan das A und O“, so der Betreiber.

Gleiche Kosten, weniger Verdienst

Auch die Senkung der zu erstattenden Kosten sei eine absolute Katastrophe. „An dem Prozedere hat sich ja nichts geändert. Wir haben als Testzentrum die gleichen Kosten wie vorher. Trotzdem sollen die Teststellen jetzt weniger Geld pro Testung erhalten. Langfristig ist dies aus wirtschaftlicher Sicht nicht zu tragen“, erklärt Frank Paßmann. Denn die Betreiber von Corona-Testzentren können ab kommenden Monat nicht mehr so viel Geld pro durchgeführtem Test abrechnen wie bisher. Grundlage für die Anpassung ist eine Neufassung der Testverordnung, die das Bundesgesundheitsministerium vorgelegt hat.

Paßmann befürchtet jetzt, dass die Teststrategie in Zukunft noch weiter heruntergefahren wird. „Natürlich sehe ich auch den sozialen Aspekt, dennoch muss sich das Testzentrum auch wirtschaftlich lohnen“, so Paßmann. Denn durch die hohen Vorleistungen sei ein Schnelltestzentrum auch ein extremes wirtschaftliches Risiko. „Wir müssen jetzt in Zusammenarbeit mit den Kommunen und dem Land schauen, welche Strategien zukünftig Sinn ergeben“, sagt der Betreiber. Er könne sich zudem gut vorstellen, dass die Öffnungszeiten angepasst werden müssten.

Aus dem vergangenen Sommer "wenig gelernt"

„Wenn jetzt viele Teststellen schließen, glaube ich, dass wir aufgrund der noch unberechenbaren Delta-Variante schon bald ein Problem bekommen. Aus meiner Sicht haben wir aus dem vergangenen Sommer nur wenig gelernt“, betont Paßmann.

Auch das Kreisgesundheitsamt hat in den vergangenen Tagen weniger Tests gemeldet bekommen. In der 20. Kalenderwoche seien im Kreis insgesamt noch 59 900 Tests durchgeführt worden – mit 93 positiven Ergebnissen. In der vergangenen Woche seien es gerade einmal 27 540 Tests mit 41 positiven Testergebnissen gewesen.

„In der Gesamtbeurteilung muss man allerdings sagen, dass auch noch an vielen anderen Stellen getestet wird, wie an Schulen und in Altenheimen“, so der Pressesprecher des Kreises Siegen-Wittgenstein, Torsten Manges, gegenüber der SZ. Insgesamt sprächen jedoch viele Faktoren dafür, dass die Zahlen in letzter Zeit deutlich zurückgegangen seien.

Autor:

Sarah Groos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen