Bürgerinitiative Numbach setzt Widerstand gegen XXL-Gastronomie fort
Mahnwache gegen Timberjacks in Siegen

Diese Familie beteiligte sich am Protest gegen Timberjacks betont entspannt auf einer mitgebrachten Decke. Foto: mir
5Bilder
  • Diese Familie beteiligte sich am Protest gegen Timberjacks betont entspannt auf einer mitgebrachten Decke. Foto: mir
  • hochgeladen von Michael Roth (Redakteur)

mir Siegen. Die Bürgerinitiative zur Erhaltung des Naherholungsgebiets Numbach gibt nicht auf. Sie kämpft unverdrossen weiter gegen den Bau der Timberjacks-Gastronomie zwischen der Johanna-Russ-Schule und dem früheren Belgier-Bad. Und das Echo aus der Bürgerschaft ist enorm. Zur friedlichen Mahnwache am Samstag bei Kaffee und Waffeln füllte sich die Wiese am frühen Nachmittag schnell mit Menschen, denen der Erhalt des grünen Naherholungsbereichs ganz wichtig ist. Weit über 100 Interessierte werden es gewesen sein, aus dem politischen Raum waren lediglich die Grünen präsent.

Übers Klima debattieren und blühende Wiese verkaufen

Bei allen Gesprächen im Blickpunkt: die Widersprüchlichkeiten rund um den Deal. Wie kann es sein, dass Politik und Bürgermeister übers Klima debattieren, das Anlegen blühender Streifen in der Stadt einfordern, aber die im Sommer von allein blühende Numbach für ein XXL-Restaurant verkaufen? Oder: Vor der Entscheidung im Rat sollte ein Verkehrsgutachten abgewartet werden, das sinnigerweise der Investor zu zahlen hatte. Teilnehmer der Mahnwache sahen darin zumindest ein „Geschmäckle“.

Im winterlichen Februar Autos und Fahrräder gezählt

Dass der Gutachter seine Erhebungen vor Ort zum Auto- und Radverkehr im winterlichen Februar gemacht hatte, wurde allseits belächelt, um es positiv auszudrücken. Mehrfach in der Kritik: die SPD-Ratsfraktion als Mehrheitsbeschafferin. Privat hätten einzelne Stadtverordnete ihren Unmut geäußert, dann aber doch mit der Fraktion pro Timberjacks gestimmt.

Nächste Mahnwache am 9. November

Die Numbacher BI will weitermachen, die nächsten Mahnwachen sind für den 9. November und 14. Dezember geplant. Frei nach dem Motto: „Es ist noch nicht zu spät. Kommt. Setzt ein Zeichen.“ Kleine Notiz am Rande: Die Polizei schaute auf der Numbach-Wiese auch vorbei, die Organisatoren sollten belegen, dass ihre Veranstaltung rechtens ist, also angemeldet und genehmigt. Typisch deutsch.

Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.