Mehr Uni in der Stadt greifbar

 Die Wirtschaftswissenschaften sind schon mitten in der Stadt angekommen, im Unteren Schloss forscht und lehrt die Universität Siegen bereits; in Kürze soll im oberen Teil des Karstadt-Kaufhauses ein Hörsaalzentrum entstehen, mittelfristig sollen noch weitere Fakultäten vom Haardter Berg in die City verlagert werden. Foto: Archiv
  • Die Wirtschaftswissenschaften sind schon mitten in der Stadt angekommen, im Unteren Schloss forscht und lehrt die Universität Siegen bereits; in Kürze soll im oberen Teil des Karstadt-Kaufhauses ein Hörsaalzentrum entstehen, mittelfristig sollen noch weitere Fakultäten vom Haardter Berg in die City verlagert werden. Foto: Archiv
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ihm - Bisher hat die Universität Siegen zwei Entwicklungsszenarien parallel verfolgt, erinnerte Uni-Kanzler Ulf Richter am Mittwoch in der Sitzung des Senats: zum einen die Ausdehnung und Sanierung auf dem Haardter Berg unter Ausnutzung von Grundstücksreserven in unmittelbarer Nähe des jetzigen Uni-Areals, zum anderen den „großen Wurf“: Drei Fakultäten sollen in die Siegener Innenstadt ziehen. Auf dem Haardter Berg bliebe nur die naturwissenschaftlich-technische Fakultät IV. Richter informierte den Senat – sozusagen das universitäre Parlament – über den Stand der Dinge. Fazit: Variante 2 scheint chancenreich.

„Es verdichtet sich zunehmend, dass das Land ausdrücklich die Umzugspläne unterstützt“, sagte Richter. Entsprechende Signale habe man sowohl aus dem in NRW zuständigen Wissenschaftsministerium als auch aus „einem Bundesministerium“ erhalten. Die Uni in die Stadt – das sehe man offenbar auch auf Bundesebene als Pilotprojekt. Bis es soweit ist, müssen allerdings noch einige Hürden genommen werden. Dazu gehören Grundstücksfragen in der City, aber auch die Frage, wie es auf dem Haardter Berg weitergeht. Ziehen die Fakultäten I (Philosophie) und II (Bildung, Architektur, Künste) in die City, wo die Fakultät III (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht) schon angekommen ist, sind in Weidenau Gebäude überflüssig. Nur der Campus Adolf-Reichwein-Straße würde in diesem Fall weiter gebraucht. An der Hölderlinstraße und an der Paul-Bonatz-Straße würde die Uni ausziehen.

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) wäre bereit, die Hochschule aus den Mietverträgen zu entlassen – wenn eine Nachnutzung der Gebäude möglich ist. In der kommenden Woche werden sich Experten des BLB die Gebäude und Grundstücke daraufhin genau ansehen, berichtete Richter. Wie sich der Campus Adolf-Reichwein-Straße baulich entwickelt, überlegt schon seit Monaten ein Gestaltungsbeirat. 70 bis 80 Prozent des städtebaulichen Masterplans für diesen Uni-Bereich seien fertig. Richter: „Da sollten wir bis Ende des Jahres einen Haken dran haben.“

Die Hochschul-Spitze hat dabei auch die Landtagswahl am 14. Mai 2017 im Blick. Immerhin muss der Landtag den Verkauf der Liegenschaften auf dem Haardter Berg beschließen. Es sei wohl kein Problem, noch während der laufenden Legislaturperiode die erforderlichen Unterlagen und Pläne in Düsseldorf vorzulegen. Der Senat nahm den Sachstandsbericht zur Kenntnis. Ausdrücklich positiv äußerte sich Prof. Dr. Thomas Naumann: „Es ist eine großartige Dynamik, die durch das Projekt ,Uni in die Stadt’ hier an der Hochschule entsteht.“ Er höre durchweg positive Stimmen zu dieser Entwicklung, sagte Naumann und versicherte im Rahmen der gestrigen Sitzung die volle Unterstützung auch vonseiten des Senats.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen