SZ

Studierendenwerk der Uni Siegen plant zwei neue Wohnheime
Mensa am Obergraben öffnet 2020 wohl nicht mehr

Die neue Uni-Mensa steht in den Startlöchern - die Eröffnung verschiebt sich allerdings.
6Bilder

sos Siegen. Im Sommer hätte die neue Mensa am Obergraben öffnen sollen, die Stühle aber sind nicht besetzt, die Töpfe und Pfannen kalt. So auch in der frisch sanierten Mensa und Cafeteria am Adolf-Reichwein-Campus. Der Schuldige ist schnell gefunden: das Coronavirus. „Der Campus war im Sommersemester leer“, erinnerte Detlef Rujanski gestern Mittag. Der Geschäftsführer des Studierendenwerks Siegen hatte mit Tobias Maiwald, dem studentischen Verwaltungsratsvorsitzenden, zur Vorstellung des Jahresabschlusses 2019 an die Uni Siegen eingeladen. Dabei richtete sich der Blick aber natürlich nicht nur auf Vergangenes.
Mensa öffnet eher Anfang 2021Was viele Studenten in den zurückliegenden Monaten wohl vermisst haben, soll nach und nach wieder Normalität werden.

sos Siegen. Im Sommer hätte die neue Mensa am Obergraben öffnen sollen, die Stühle aber sind nicht besetzt, die Töpfe und Pfannen kalt. So auch in der frisch sanierten Mensa und Cafeteria am Adolf-Reichwein-Campus. Der Schuldige ist schnell gefunden: das Coronavirus. „Der Campus war im Sommersemester leer“, erinnerte Detlef Rujanski gestern Mittag. Der Geschäftsführer des Studierendenwerks Siegen hatte mit Tobias Maiwald, dem studentischen Verwaltungsratsvorsitzenden, zur Vorstellung des Jahresabschlusses 2019 an die Uni Siegen eingeladen. Dabei richtete sich der Blick aber natürlich nicht nur auf Vergangenes.

Mensa öffnet eher Anfang 2021

Was viele Studenten in den zurückliegenden Monaten wohl vermisst haben, soll nach und nach wieder Normalität werden. So sollen die verschiedenen Gastro-Bereiche schrittweise öffnen, beispielsweise sei ein To-go-Angebot im Bistro denkbar, so Rujanski. Die Öffnung der neuen Mensa aber werde sich definitiv weiter nach hinten verschieben. „Es wird eher Anfang 2021. Der 4. Januar könnte ein realistisches Datum sein.“ Theoretisch seien jedoch alle Vorbereitungen getroffen, um zum Vorlesungsbeginn am 2. November an den Start zu gehen.

Noch fehlen die Studenten

„Ab 1000 bis 2000 Leuten denken wir über eine Öffnung nach.“ Das hänge nicht mit dem Faktor Wirtschaftlichkeit zusammen: „Wir sind dazu da, um Studierende zu versorgen, und nicht, um erfolgreich zu sein. Hochschulgastronomie ist nie rentabel.“ Aber es sei nun mal alles darauf angelegt, große Mengen zu bearbeiten. Für fünf Teller stelle man keine Spülmaschine an. Und niemand wisse in Coronazeiten, wann sich die Mehrheit der Studenten wieder auf dem Campus aufhalten werde.
Trotz der großen Einbußen in der Gastronomie werde das Studierendenwerk das Jahr 2020 aber „vernünftig abschließen“, gibt er sich optimistisch – dank des Kurzarbeitergeldes und des Rettungsschirms.

1,4 Millionen Euro plus

Auch 2019 sei der Umsatz in diesem Bereich aufgrund der Sanierungsmaßnahmen und der damit zusammenhängenden reduzierten Anzahl an Sitzplätzen deutlich zurückgegangen. Trotzdem hat das Studierendenwerk das Geschäftsjahr mit einem Jahresüberschuss in Höhe von ca. 1,4 Millionen Euro abgeschlossen. Insgesamt betragen die Rücklagen nun 15,3 Millionen Euro. Geld, um große Projekte zu realisieren.

Studierendenwerk will neue Wohnheime bauen

So sollen zusätzlich zu den derzeit 943 Wohnheimplätzen noch weitere geschaffen werden. An der Friedrichstraße hat das Studierendenwerk bereits 2018 eine Immobilie erworben, hier sollen 27 Plätze entstehen. In einer ehemaligen Industriehalle am Effertsufer, die Anfang dieses Jahres gekauft wurde, sind mit Anbau 140 Wohneinheiten geplant.

"Luxuriöser Mindeststandard"

Die angespannte Wohnsituation sei Dauerzustand, unterstrich Tobias Maiwald. „Und wir bieten günstiges Wohnen mit einem Mindeststandard an, der fast luxuriös zu nennen ist.“ Entsprechend hoch sei die Nachfrage unter den gut 19 000 Studenten (Wintersemester 2019/20). Zusammen mit den Mensen bildeten Wohnheime „das soziale Herz der Universitätsstadt“, so der Verwaltungsratsvorsitzende.

Weiteres Wohnheim-Projekt auf Halde

Auch mit den zusätzlichen Appartements fehlten in Siegen aber noch immer über 200 Plätze, erklärte Detlef Rujanski. So ist auch der Schotterparkplatz am AR-Campus als Standort für ein Gebäude mit weiteren Wohnplätzen im Gespräch, das Vorhaben ist bis 2023 allerdings auf Halde gelegt. Dann nämlich soll das Heim am Effertsufer fertiggestellt sein.

Elternunabhängiges BAföG wünschenswert

Inzwischen sei nur noch jeder siebte Student an der Uni Siegen BAföG-Empfänger, der Trend sei eindeutig rückläufig. Man müsse sich demnach Gedanken machen, ob diese Art der Unterstützung noch ein Instrument der Zukunft sei, fand Rujanski. „Ein erlternunabhängiges BAföG wäre wünschenswert“, führte Maiwald aus: „Gleiche Chancen für alle Studierenden.“ Zumal die Anträge auf Überbrückungshilfe erneut gezeigt hätten, wie groß der Bedarf an finanzieller Hilfe ist: 1610 Anträge habe es in Siegen gegeben, knapp die Hälfte davon sei abgelehnt worden – häufig, weil der Bezug zur Pandemie nicht habe nachgewiesen werden können. „Diese Studierenden waren schon vorher arm“, betonte Rujanski.

Sozialbeitrag bleibt gleich

Immerhin sei der Sozialbeitrag der Studenten an das Studierendenwerk seit 2012 konstant bei 90,50 Euro geblieben, und das ändere sich auch im kommenden Semester nicht. Tobias Maiwald: „Das ist wirklich außergewöhnlich und wird von den Studierenden geschätzt.“

Autor:

Sonja Schweisfurth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen