Netphen in bester Feierlaune

ihm - Die Netphener haben es verdient: Das mit so viel Liebe, Ideen und Engagement vorbereitete Jubiläumsfest stand größtenteils wettertechnisch unter einem guten Stern. Es klarte zunehmend auf, und die Laune der Festbesucher stieg mit den Temperaturen. Endlich machte es richtig Spaß, die Lahnstraße entlang zu flanieren, an den Ständen zu schauen, mit Bekannten ein Schwätzchen zu halten und - nicht zuletzt - Würstchen oder Steak, Waffeln oder Duffeln zu genießen.

Zu sehen gab es eine Menge. Vom Kohlenmeiler über ein meterhohes Märdesfuur (Martinsfeuer) und die Graf-Gerlachs-Burg bis hin zu einem chinesischen Drachen und rekordverdächtig schnellen Enten war an jeder Ecke für Unterhaltung gesorgt. Über den Bibelgarten am ev. Gemeindehaus staunten viele Passanten: So viele Pflanzen hatten Gerda Schmitt und ihre Helferinnen zusammengetragen und liebevoll arrangiert - alle mit biblischem Bezug.

Wer es schaffte, in die Martini-Kirche hinaufzusteigen, wurde belohnt mit einer sehenswerten Brautmodenausstellung und einer Führung, die bis in den Kirchturm hinaufreichte. Aktive tummelten sich auf der Sportmeile. Der „Lebendkicker“ wurde zum Schauplatz von Dorfwettkämpfen. Die Netphener Ortschaften traten hier gegeneinander an. Sieger wurde die Mannschaft von Herzhausen vor Salchendorf und Netphen.

Die Kleinen und ihre Eltern waren auf der Familienmeile gut aufgehoben. Ein nostalgisches Karussell drehte seine Runden, das Riesenrad versprach einen tollen Ausblick auf die Jubiläumsstadt. Wer Muskelschmalz investierte, konnte sogar Kopfstehen: Beim Bike-Looping der Siegener Zeitung ging es hoch hinaus und einmal rundherum - kräftiges Trampeln vorausgesetzt.

Der neu gestaltete alte Marktplatz erlebte seine Feuertaufe als Veranstaltungsort und bewährte sich auf der ganzen Linie. Dank Wickels Hus, der Begegnungsstätte des Heimatvereins Netpherland, fühlten sich hier viele Bürger rundum wohl. Wer ein Päuschen brauchte, konnte per Aufzug in den zweiten Stock fahren und sich dort gemütlich an einer langen Kaffeetafel niederlassen - einfach schön! Höhepunkte waren hier das Blasmusikfestival am Samstag und das Abschlusskonzert der Philharmonie am Sonntag.

Keine großen Pannen, Unfälle oder sonstige Probleme: Die Bilanz des Jubiläumsfests fiel am Sonntagabend rundum positiv aus. Rund 40.000 Menschen kamen in die Keilerstadt, swingten vor den drei Bühnen zur Live-Musik, ließen sich allerlei Leckereien an vielen Vereinsständen schmecken und entdeckten Facetten des Netpherlandes, die ihnen vielleicht vorher noch nicht bekannt waren.

.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.