Litfaßsäule hat ausgedient
Neue LED-Werbetafeln in Siegen

Die Firma Ströer möchte eine digitale Werbetafel an der Koblenzer Straße in Siegen anbringen. Die kann auch als Parkleit- und Krisen-Infosystem dienen.
2Bilder
  • Die Firma Ströer möchte eine digitale Werbetafel an der Koblenzer Straße in Siegen anbringen. Die kann auch als Parkleit- und Krisen-Infosystem dienen.
  • Foto: Firma (Fotomontage)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

js Siegen. Siehe da, Ernst Litfaß ist auch fast anderthalb Jahrhunderte nach seinem Tod präsent in Siegen. Die nach ihm benannte und daher auch im 21. Jahrhundert noch mit dem alterwürdigen „Buckel-S“ in der aktuellen Rechtschreibung verankerte Werbesäule ist noch immer aktuell. 65 dieser großformatigen Zylinder stehen noch heute im Stadtgebiet bereit zum Plakatieren – auch wenn sie inzwischen mehr und mehr von alternativen Werbeträgern ersetzt worden sind. Einer dieser Litfaßsäulen soll es in Kürze ans Leder gehen. Der deutschlandweit tätige Vermarkter Ströer möchte sie gegen eine digitale Werbetafel austauschen.

LED-Werbetafel an der Koblenzer Straße in Siegen

Konkret geht es um die Säule an der Koblenzer Straße nahe der Einmündung Wilhelm-Münker-Straße – einen Steinwurf von der Siegerlandhalle entfernt. Hier plant Ströer die Installation einer „Mega-Light-digital-Anlage“. Dabei handelt es sich um eine 9 Quadratmeter große, im rechten Winkel zur Fahrbahn am Ampelrahmen fixierten Werbetafel – die anders als ihre weit verbreiteten Vorgängermodelle nicht für einen bestimmten Zeitraum auf nur ein Motiv festgelegt ist, sondern durch LED-Technik unterschiedliche Einblendungen ermöglicht.

Diese Litfaßsäule hat ausgedient. Die Firma Ströer möchte sie durch eine digitale Werbetafel ersetzen.
  • Diese Litfaßsäule hat ausgedient. Die Firma Ströer möchte sie durch eine digitale Werbetafel ersetzen.
  • Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

Ebenfalls ausgetauscht werden sollen gleichformatige, analoge Vorgängertafeln an der Bahnstraße in Geisweid, gegenüber vom Weidenauer Busbahnhof, an der Eiserfelder Straße und am Leimbachstadion. Auch an der Marienborner Straße oder an der Tiergartenstraße – die Entscheidung zwischen diesen Alternativen steht noch aus – könnte eine digitale Schautafel montiert werden. Bislang gibt es in Siegen nur eine einzige Tafel dieser neuen Generation: hoch oben über Kochs Ecke.

Stadt Siegen sieht in LED-Werbetafeln Vorteile

Aus Sicht der Verwaltung hat der Austausch, der rechtlich noch auf einem 2014 geschlossenen Werberechtsvertrag mit der Stadt Siegen basiert, in erster Linie Vorteile. Denn: Sie dienen nicht allein als Medium für Werbebotschaften. Ein Zehntel der Anzeigezeit steht der Stadt Siegen zur Verfügung – etwa für Hinweise auf kulturelle Angebote, oder aber für Informationen über (unerwartete) Ereignisse. Amtliche Warnungen wie über die Krisen-App „Nina“ sind ebenfalls drin. Vergleichbare Möglichkeiten hat die Stadt bei den von Ströer betriebenen LED-Postern in Fußgängerzone der Innenstadt. Sie wurden beispielsweise in der Corona-Pandemie genutzt, um auf städtische Online-Angebote aufmerksam zu machen. Auch Fahndungsaufrufe und Vermisstensuchen können dort schnell öffentlich gemacht werden. Insbesondere der Standort an der Siegerlandhalle soll auch dabei helfen, Parkleitsysteme und Veranstaltungsinformationen zu präsentieren.

LED-Werbetafeln keine Gefahr für den Verkehr

Die neuen Anlagen sollen zwischen 6 und 24 Uhr laufen, die angezeigten Bilder unterliegen strengen Regeln und vorheriger Prüfung. Sie sollen langsam ineinander übergeblendet werden, um keine Gefahr für den Verkehr darzustellen. Das wurde laut Stadt gutachterlich belegt.
Insgesamt ist die Zahl der Werbeträger auf städtischen Grundstücken rückläufig in Siegen. Die Stadt spricht von einer Reduzierung um 26 Prozent binnen sieben Jahren – von 293 auf nun noch 217 Standorte.

Durch die Digitalisierung könnte dieser Trend fortgesetzt werden, so die Erwartung. Die Umrüstung der Anlagen ist für das zweite Halbjahr 2021 geplant. In diesem Zuge soll auch die Werbeanlage an der Siegtalstraße vor Haus Nummer 187 in Niederschelden abmontiert werden.

Die Firma Ströer möchte eine digitale Werbetafel an der Koblenzer Straße in Siegen anbringen. Die kann auch als Parkleit- und Krisen-Infosystem dienen.
Diese Litfaßsäule hat ausgedient. Die Firma Ströer möchte sie durch eine digitale Werbetafel ersetzen.
Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen