Neues Leben für Deep Purple

Heimische Band Demon’s Eye ließ es in Setzen krachen

vg Obersetzen. Fünf Musiker im Scheinwerfergewitter, ein fetziges Zwiegespräch von Bass und E-Gitarre und die mitreißende Stimme von Jens Kreikebaum – das war es, worauf die heimischen Rock-Fans am Wochenende in der Kultur- und Festhalle gewartet hatten: Die Deep Purple-Tribute-Band Demon’s Eye war als Gast der »1. Setzener Rocknight« geladen.

Den vom MGV »Harmonie« Setzen und dem Rock- und Gospelchor Total Vokal organisierten Abend eröffnete zunächst die Kreuztaler Gruppe Outbreak und heizte das Publikum mit melodiösem, handgemachtem Rock an. Mit dem Auftritt von Demon’s Eye gab es schließlich in der ausverkauften Halle unter den dicht gedrängten Rockliebhabern kein Halten mehr. Einige Fans waren sogar aus Berlin, Stuttgart oder Recklinghausen angereist.

Gleich zu Beginn gab es ordentlich was auf die Ohren: Andree Schneider (Schlagzeug), Jens Kreikebaum (Gesang), Stephan Krause (Gitarre), Florian Pritsch (Keyboards) und Maik Keller (Bass) spielten mit Deep-Purple-Klassikern wie »Black night«, »Highway star« und »All night long« auf. Eigene Improvisationen machen dabei den Stil der fünfköpfigen Band aus, die an diesem Abend erneut ihre Live-Qualitäten unter Beweis stellte.

Bereits nach den ersten Stücken kochte die Stimmung über. Jens Kreikebaums Gesang wetteiferte mit der Stimme der E-Gitarre, die Luft flimmerte siedendheiß, das Publikum tanzte und feierte. Auch Songmaterial aus der zweiten Schaffensperiode der britischen Hard-Rock-Band ab 1984 gelangten zum Vortrag, wie »Perfect strangers«, »The cut runs deep« oder »The battle rages on«. Demon’s Eye zollten Deep Purple würdigen Tribut.

Lauter, schneller, fetziger ging es schließlich mit wahren Seltenheiten unter den Purple-Songs weiter, wie »Bird has flown« oder »Her light in the black«. Dann überraschte die Band mit ihrer ersten Eigenkomposition »Walking through the door«, die sich thematisch gut in die Folge der übrigen Songs einpasste. Harte Passagen wechselten darin mit sanften ab, und alles wurde getragen von der entfesselten Stimme des Frontmannes Kreikebaum.

Und schließlich gab es noch eine weitere musikalische Überraschung: Zu der Rainbow-Ballade »Rainbow eyes« fanden sich mit einem Mal die Sänger des Rock- und Gospel-Chors Total Vokal auf der Bühne ein. Kreikebaums Stimme fand im Spiel der Flötistin Tina Keller einen harmonischen Widerpart, dazu erklangen die Stimmen des Chors. Dann ging es in wahrer »Purple«-Manier weiter.

Auch das legendäre »Stargazer« und »Smoke on the water« durften an diesem Abend nicht fehlen. Nach einem knapp dreistündigen Konzert war der Jubel unter den Zuhörern schließlich groß. Mit der Rocknacht in Setzen stellen Demon’s Eye erstmals auch ihre Live-CD »Made On Stage« vor, die in Kürze in den heimischen Plattenläden zu erwerben ist.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.