Nicht nur der Bratwurst wegen

Mit dem Kunstverein auf Kunst- und Kulturfahrt nach Thüringen

sz Siegen. Zu einer viertägigen Kulturfahrt mit Schwerpunkt Kunst lud kürzlich der Kunstverein Siegen in Verbindung mit der VHS Siegen ein. Erste Station war Volkenroda unweit von Mühlhausen. Auf den Ruinen des Zisterzienserklosters ist inzwischen eine bemerkenswerte Anlage erstanden, die von der ökomenisch ausgerichteten Jesus-Brüderschaft im Geiste der Benediktiner spirituell, ökonomisch und als europäisches Jugendbildungszentrum genutzt wird. Bekannt wurde der kleine Ort durch die dauerhafte Errichtung des Christus-Pavillons, der auf der Expo 2000 in Hannover zum Magneten für viele wurde. Die Gruppe hatte Gelegenheit, bei einem Mittagsgebet die Schönheit des lichtdurchfluteten sakralen Gebäudes aus Stahl, Glas und transparenten Marmorscheiben intensiv zu erleben. In Mühlhausen, als Zentrum des Bauernkrieges mit seiner herausragenden Gestalt Thomas Müntzer ein Begriff, stand die Erkundung historischer Bauwerke an, wobei die Begehung der mittelalterlichen Wehranlage mit ihren kleinen Museen den Schwerpunkt bildete. Über Kunst und Weimar noch etwas zu schreiben, hieße Eulen nach Athen tragen. Die zeitgenössische Kunst in der Stadt allerdings ist ein noch nicht so bekanntes Gebiet, das es zu erkunden lohnt. Das Neue Museum Weimar beherbergt in einem Neo-Renaissancebau Werke aus der Sammlung Paul Maenz. Der derzeit gezeigten großen Wechselausstellung »Italien sichten« mit Bildern von Norbert Tadeusz, galt das speziele Interesse der Gruppe. Wenngleich sich nicht jeder der Teilnehmer mit den Sujets beispielsweise der Schlachtier-Arbeiten oder der neueren Palio-Bilder, z.T. auf Riesenformaten gemalt, anfreunden konnte, beeindruckte die Gemäldeausstellung doch sehr. Sie wurde ergänzt durch Grafiken und plastische Arbeiten. Wie zu erfahren war, hat es die Gegenwartskunst im »klassischen« Weimar äußerst schwer, von der Bevölkerung angenommen zu werden. Auf dem Umwege nach Erfurt erwartete die Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Von Weitem erinnert die gewaltige Rotunde hoch über Bad Frankenhausen am Fuße des Kyffhäusergebirges mehr an einen Gas- oder Wasserbehälter denn an eine Gedenkstätte zur »historischen Legitimation des Staates DDR«. Was der Leipziger Maler Werner Tübke aber im Inneren zum Thema »Frühbürgerliche Revolution« gedanklich in altmeisterlicher Manier auf seinem monumentalen Panoramagemälde (14 mal 123 Meter!) ausgebreitet hat, löst auch beim größten Skeptiker Staunen und Bewunderung aus. Allein die komplexe Erfassung des metaphorisch geprägten Kunstwerkes mit seinen über 3000 Einzelfiguren ist bei einem Besuch kaum zu leisten, mag der kompetente Führer auch noch so viel Hilfestellung geben. Weniger anstrengend ging es bei der Stadtführung in Erfurt mit der historischen Straßenbahn oder per pedes zu. Verfremdet präsentiert sich gegenwärtig die gewohnte Ansicht von Dom und St. Severin durch den Aufbau von Kulissen auf der berühmten Treppe mit gewaltigen Zuschauertribünen auf dem Marktplatz davor für die Sommerspiele. Eisenach war die letzte Station, die es mit vielen bekannten Erinnerungsstätten und Baudenkmälern zu besichtigen galt. Dass wie zum Empfang ein Posaunenchor vor der Kirche St. Georg ein Konzert gab, konnte beim »echten Siegerländer« heimatliche Gefühle wecken. Den Schlusspunkt setzte der Besuch der Wartburg. Obwohl die meisten das Denkmal deutscher Geschichte bereits kennen, hat die mittelalterliche Burg, die den Aufbruch in die Neuzeit ebenso dokumentiert wie in ihren historischen Neuschöpfungen den Geist des 19. Jahrhunderts, nichts von ihrer großen Anziehungskraft verloren. Das abwechslungsreiche, von Franz-Josef Weber, Geschäftsführer des Kunstvereins, akribisch ausgearbeitete Programm, Sonne pur und die Wahl des Standquartiers in Mühlhausen, in einem von Kreuztalern geführten Haus, entsprachen den Erwartungen der Teilnehmer voll und ganz!

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen