Niederschelden macht Titelkampf spannend

»Gelb-Rot« für Jonjic im »Spiel des Tages«:

Rosengarten-Elf erreicht 0:0 gegen nur noch zehn Olper Akteure

JaK Niederschelden. Trainer Ottmar Griffel peitschte seine Spieler bis zur letzten Minute unaufhörlich nach vorne. Doch im Endeffekt half dies nichts, und die SpVg Olpe verlor beim SuS Niederschelden durch ein torloses Remis weiter an Boden auf den Verfolger aus Sundern. Olpe haderte mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, der in der 27. Minute bereits für Aufsehen gesorgt hatte. Der Ex-Scheldener Zorislav Jonjic hatte mit dem Schiedsrichter über ein nicht gegebenes Foul an einem seiner Mitspieler diskutiert und bekam binnen einer halben Minute zunächst »Gelb« und anschließend den »Ampelkarton«. Dies brachte Griffel dermaßen »auf die Palme«, dass der »Mann in Grün« ihn auf die Zuschauerränge schickte.

Trotzdem bemerkte man das zahlenmäßige Übergewicht kaum. Im Gegenteil: Just in dieser Phase wurde die Kreuzberg-Elf stärker und erspielte sich einige zwingende Torchancen. Lediglich im Abschluss haperte es. Niederschelden stemmte sich jedoch geschickt dagegen. Die beste Möglichkeit auf Seiten des SuS hatte Sebastian Schröder, der nach einem Ball von rechts nur knapp am Leder vorbeigrätschte.

Nach 70 Minuten benötigte Niederscheldens Coach Thomas Lichtenthäler erst einmal ein paar Beruhigungstropfen, denn im Strafraum seines Teams spielten sich tumultartige Szenen ab, die jedoch schließlich mit einem Abseitspfiff des Unparteiischen endeten. Aufregung auch noch einmal fünf Minuten vor dem Schlusspfiff: Thomas Hütte hatte sich auf halb links im Strafraum durchgetankt und spekulierte deutlich auf einen Elfmeterpfiff, da ihm SuS-Hüter Sascha Hoffmann in die Quere gekommen war.

»Ein Kompliment an meine Mannschaft«, freute sich Lichtenthäler nach dem Spiel im SZ-Gespräch: »Mit ein bisschen Glück hätten es gegen zehn Olpe jedoch auch drei Punkte sein können.« Ein nachdenklicher Ottmar Griffel ärgerte sich über die schlechte Chancenverwertung seines Teams. »Wir hätten das 1:0 machen müssen. Die Niederscheldener hatten durch ihre Überzahl absolut keinen Vorteil. Jetzt muss es weitergehen«, resümierte der Olper Coach. Nur wenig Impulse konnte Neuzugang Bilal Keser dem Niederscheldener Spiel geben. Er war erstmals für den SuS spielberechtigt.

SuS Niederschelden: Hoffmann; Braas (58. Bensberg), Hesse (62. Wahlhäuser), Kraft; Heupel, Weyerke (80. Aslan), Schröder, Naveed, Peucker; Keser, Stark.

SpVg Olpe: Olberts; Luke, Köhler, Reuber; Schneider (80. Hellendrung), Hütte (89. Griffel), Jonjic, Haßler, Germann; Frtunic, Mebus (73. van der Wielen).

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.