Nur ein Baum müsste gefällt werden

Brüderweg:

matz Siegen. Bereits am Dienstag sollen im Brüderweg die Motorsägen aufheulen, um sieben Linden für den geplanten Kreiselbau im Herbst zu fällen. Doch Bürger und der Stadtverband der Grünen haben noch nicht aufgegeben. Gestern veröffentlichten beide Seiten gemeinsam im Rahmen eines Pressegesprächs ein Baumfachgutachten des Baumkontroll- und Sachverständigenbüro Thomas Sinn in Bad Vilbel. Im Gutachten werden die zehn Bäume untersucht, die von der Stadt im Rahmen der Planungsvariante mit Kreiselbau im Brüderweg zur Fällung bestimmt, als lagekritisch erachtet oder im Vorfeld schon als Gefahrenbaum eingestuft wurden. Den einzigen Baum, den das Büro zur Fällung empfiehlt, ist ausgerechnet der Spitzahorn, den die Stadt mitten auf dem geplanten Kreisel belassen möchte.

»Eigentlich hätte die Stadt dieses weit über 500 e teure Gutachten in Auftrag geben müssen«, äußerte sich Michael Groß (Grüne). Immerhin sei dies das erste »richtige« Gutachten. Und zwischen Gutachten und Aussagen der Stadt »bestehen auf jeden Fall erhebliche Diskrepanzen«. »Kein Baum ist zurzeit standgefährdet«, erläuterte Diplom-Biologe und Naturschutzgutachter Ralf Kubosch. »Der gesamte Bestand bis auf den genannten Spitzahorn wäre zu erhalten, wenn man nicht in den Wurzelbestand der Bäume eingreift.« Wenn man jedoch 60 cm tief die Straße mit Baumaschinen auskoffere, »sind alle 33 am Brüderweg stehenden Bäume gefährdet«. Das Wurzelwerk würde angreifbar, es begänne zu faulen. Kubosch: »Die Stadt ist offenbar nicht bereit, die Bäume zu erhalten.« Denn das koste schließlich Geld. So müssten die Wurzeln per Hand frei geschachtet werden, um sie nicht zu beschädigen. Anderes Beispiel: Gehwege, die von Wurzeln hochgedrückt worden seien, könnte man mit »Wurzelbrücken« bestücken, so dass für keinen Kinderwagen und keinen Fußgänger mehr Gefahr bestünde.

Sonja Ohrendorf, Anwohnerin und Sprecherin der Bürgerinitiative »Gegen der Kreisel«: »Wir beharren darauf, dass ein Kreisel teurer wird als die Erneuerung der jetzigen Lösung.« Und ohne Kreisel könnten alle der 60 bis 80 Jahre alten Bäume stehen bleiben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen