Ohne die Mathematik läuft nichts

 Die Qualifizierten für den Landeswettbewerb der Mathematik-Olympiade zeigten mit einem Stolz ihre Urkunden. Das beste Dutzend aus dem Kreisgebiet trifft nun in Steinhagen auf die Besten aus Nordrhein-Westfalen. Foto: roh
  • Die Qualifizierten für den Landeswettbewerb der Mathematik-Olympiade zeigten mit einem Stolz ihre Urkunden. Das beste Dutzend aus dem Kreisgebiet trifft nun in Steinhagen auf die Besten aus Nordrhein-Westfalen. Foto: roh
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

roh - Die Fragen hatten es in sich: „Isolde will zu ihrer Geburtstagsparty einige ihrer Freundinnen einladen. Von ihren acht Freundinnen weiß sie jedoch folgendes: Ariane nimmt nicht an der Party teil, wenn Birte teilnimmt. Die Zwillinge Caroline und Dorothee nehmen entweder beide oder gar nicht teil. Elisabeth nimmt nicht an der Party teil, wenn Birte und Caroline zusammen teilnehmen. Fatima nimmt nicht an der Party teil, wenn Birte teilnimmt. Gianna nimmt nur dann an der Party teil, wenn Elisabeth oder Fatima teilnehmen, aber nicht Ariane. Hilde nimmt nur an der Party teil, wenn Ariane oder Birte teilnehmen. Welche ihrer Freundinnen kann Isolde zusammen mit Ariane einladen, wenn möglichst viele ihrer Freundinnen an der Party teilnehmen sollen?“ Alles klar soweit?

So lautete eine der Aufgaben für die Jahrgangsstufe 7 bei der Mathematik-Olympiade. Ausrichter der 21. Kreisrunde war das Berleburger Johannes-Althusius-Gymnasium (JAG). Mit viel Engagement wurden den Schülern von Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück bis Neunkirchen optimale Bedingungen geboten. Am Samstag wurde in den Räumlichkeiten Gymnasiums die Siegerehrung der Besten durchgeführt. Insgesamt hatten sich 167 Teilnehmer den Aufgaben gestellt. Die erfolgreichsten 41 wurden in der JAG-Aula geehrt. „Ich bin wahnsinnig stolz auf Euch, dass Ihr Euch in Eurer Freizeit diesen Aufgaben gestellt habt“, erklärte Tobias Bröcker, der 1. Vorsitzende des Vereins Mathematik-Olympiade Siegerland, dem Ausrichter des Wettbewerbs. Das beste Dutzend auf Kreisebene stellt sich am 25. Februar in Steinhagen der Konkurrenz auf Landesebene. Wegen der proportional hohen Anzahl der Teilnehmer im südlichsten Zipfel Westfalens darf Siegen/Wittgenstein heuer sogar einen Qualifikanten mehr zum Landesentscheid schicken.

Das wird Dr. Axel Müller, den Vorsitzenden des Siegener Ablegers des Vereins Deutscher Ingenieure, der die Siegerpreise stiftete, besonders freuen. Schließlich rekrutiert die heimische Wirtschaft ihren Ingenieur-Nachwuchs besonders aus der heimischen Region. Dr. Axel Müller lobte die Teilnehmer für ihr Engagement: „Wir empfangen selbst etwas von der Gesellschaft, wenn wir Wissen und Bildung aufnehmen. Indem ihr Euch in Eurer Freizeit zwingt, mit den bei der Mathematik-Olympiade gestellten Aufgaben zu befassen, könnt ihr später auch einmal über euren Zugewinn an Kenntnissen etwas an die Gesellschaft zurückgeben. Dafür meinen Respekt. Es lohnt sich, engagiert an die Dinge ran zu gehen.“

Schulleiter Erwin Harbrink verwies auf die Bedeutung der Mathematik: „Man sieht das Wirken der Mathematik nahezu überall. Keine Versicherungsmitteilung, die nicht durch die Hände von Mathematikern und Statistikern gegangen ist. Kein technisches Gerät, das sich bewegt ohne mathematische Betrachtungen. Jede App in den Smartphones ist nicht denkbar ohne entsprechenden Einfluss der mathematischen Logik.“ Übrigens, um das Rätsel noch aufzulösen – hier die Antwort zur Aufgabe in der Mathematik-Olympiade: Da Isolde weder Ariane noch Birte eingeladen hat, kann sie auch Hilde nicht eingeladen haben. Daher muss sie Caroline, Dorothee, Elisabeth, Fatima und Gianna eingeladen haben. – Für den Landesentscheid haben sich qualifiziert:

Mathematik-Olympiade:Jahrgangsstufe 5: Roman Litau (Gymnasium Wilnsdorf); Jahrgangsstufe 6: Ruth Plümer (Gymnasium Am Löhrtor), Reka Amelie Wagener (Evangelisches Gymnasium Weidenau), Maria Vvedenskaia (Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Neunkirchen), Paul Reinhard (Johannes-Althusius-Gymnasium Bad Berleburg – Ersatzkandidat für Jason Müller, der den Termin nicht wahrnehmen kann); Jahrgangsstufe 7: Deborah Schuster (Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Neunkirchen), Lea Grübener (Städtisches Gymnasium Bad Laasphe), Jason Müller (Gymnasium Wilnsdorf), Josefine Roth (Gymnasium Kreuztal); Jahrgangsstufe 9: Leon Galbas (Gymnasium Netphen), Olaf Lukas Hellmig (Städtisches Gymnasium Bad Laasphe); Jahrgangsstufe 10: Melvin Weiß (Gymnasium Netphen); Jahrgangsstufe 11: Bijan Kavousian (Johannes-Althusius-Gymnasium Bad Berleburg).

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.