„On’s Kernd log ee da Krippe“

 Das Christkind in der Krippe – dieses Bild ist auch in vielen Wittgensteiner Häusern derzeit wieder zu sehen. Die Weihnachtsgeschichte dazu gibt es nun auf Wittgensteiner Platt, und zwar in zehn Mundart-Variationen. Foto: Björn Weyand
  • Das Christkind in der Krippe – dieses Bild ist auch in vielen Wittgensteiner Häusern derzeit wieder zu sehen. Die Weihnachtsgeschichte dazu gibt es nun auf Wittgensteiner Platt, und zwar in zehn Mundart-Variationen. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

bw - „On’s Kernd log ee da Krippe.“ So oder so ähnlich heißt es in der Weihnachtsgeschichte von Matthäus und Lukas – natürlich aber nicht auf Wittgensteiner Platt, denn dessen dürften die beiden Evangelisten aller Erfahrung nach nicht mächtig gewesen sein. Herta Parzinski kann dagegen schon in Mundart sprechen und schreiben. Von ihr stammt die Übersetzung der Weihnachtsevangelien für Owwandoaf (Oberndorf), Reckerschhause (Rückershausen) on Repperschhause (Rüppershausen). Es gibt noch neun weitere Übersetzungen, mit denen die Mitwirkenden des Online-Wörterbuches von Herausgeber Dr. Peter Kickartz kurz vor Weihnachten ein echtes Ausrufezeichen setzen.

Gleich im ersten Anlauf dieses besonderen Projekts decken die Ortsausgaben der Wittgensteiner Weihnachtsevangelien zumindest einen guten Teil Wittgensteins ab. Neben Herta Parzinski aus Rückershausen machten auch die Heimatfreunde Kerstin Zacharias für Alertshausen, Bernd Stremmel für Berghausen, Elisabeth Pohl für Birkelbach und Womelsdorf, Christian Dellori für Birkefehl, Anne Schneider und Georg Bald für Bad Berleburg, Joachim Völkel für Erndtebrück, Anneliese Hackler aus Großenbach für das Obere Lahntal, Elisabeth Dienst für Girkhausen sowie Karl-Heinz Schneider für das Kirchspiel Raumland bei dieser Arbeit mit.

Die Wittgensteiner Weihnachtsevangelien sind ab sofort als Briefkarten erhältlich. „Das bietet die Möglichkeit, Wünsche zu Weihnachten oder zu Neujahr mit diesem Werk als besondere Gabe mit auf den Weg zu geben“, betonte Dr. Peter Kickartz, ein gebürtiger Hemschlarer, der in Aachen lebt. Für die Kirchengemeinden und Vereine, gerade die Heimatvereine, gebe es dafür einen Sonderpreis. Wer Interesse hat, muss sich an Anke Althaus-Aderhold in Alertshausen unter Tel. (02750) 389 oder per E-Mail an info@althaus-aderhold.de wenden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.