SZ

Themenwege rund um die Passion
Ostern ist einfach "wanderbar"

Claudia Heckhäuser und Sohn Levi haben sich dieser Tage einige Osterwege auf ihrer „To-walk-Liste“ notiert. In Eichen sind sie „Unterwegs zum Kreuz“. An der Station Abendmahl erklärt die Netphenerin u. a., wer Judas war und was er getan hat.
13Bilder
  • Claudia Heckhäuser und Sohn Levi haben sich dieser Tage einige Osterwege auf ihrer „To-walk-Liste“ notiert. In Eichen sind sie „Unterwegs zum Kreuz“. An der Station Abendmahl erklärt die Netphenerin u. a., wer Judas war und was er getan hat.
  • Foto: rt
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

tile/roh Wilgersdorf/Eiserfeld/Eichen. „Mama, da ist noch ein Kreuz!“ Greta greift zum Stift. Konzentriert sucht die Sechsjährige auf dem Laufzettel die Nummer 20 und trägt den Buchstaben „E“ ein. Insgesamt hat der CVJM Wilgersdorf 46 kleine Holzkreuze auf dem 3,5 Kilometer langen Rundweg platziert; durchnummeriert und mit einem Buchstaben versehen. In der richtigen Reihenfolge ergeben sie einen der bekanntesten Verse des Johannes-Evangeliums. (Pst, die Antwort wird hier nicht verraten.)

Zahlreiche Familien starten vom Wanderparkplatz „Wachholderheide“ auf den Wald-Stationen-Weg rund um die Rothaarsteig-Spur Dill-Bergtour. An sechs Stationen wird die Ostergeschichte erzählt. Drumherum gibt es allerlei Aufgaben und Rätsel zu lösen.

tile/roh Wilgersdorf/Eiserfeld/Eichen. „Mama, da ist noch ein Kreuz!“ Greta greift zum Stift. Konzentriert sucht die Sechsjährige auf dem Laufzettel die Nummer 20 und trägt den Buchstaben „E“ ein. Insgesamt hat der CVJM Wilgersdorf 46 kleine Holzkreuze auf dem 3,5 Kilometer langen Rundweg platziert; durchnummeriert und mit einem Buchstaben versehen. In der richtigen Reihenfolge ergeben sie einen der bekanntesten Verse des Johannes-Evangeliums. (Pst, die Antwort wird hier nicht verraten.)

Zahlreiche Familien starten vom Wanderparkplatz „Wachholderheide“ auf den Wald-Stationen-Weg rund um die Rothaarsteig-Spur Dill-Bergtour. An sechs Stationen wird die Ostergeschichte erzählt. Drumherum gibt es allerlei Aufgaben und Rätsel zu lösen. Vor allem an der zweiten Station „Das letzte Abendmahl“ muss man genau hinsehen. In einem der 13 goldenen Becher, die in den Ästen hängen, ist ein Code versteckt, der am Ende des Weges wichtig wird. Auch Greta entdeckt die vierstellige Zahl. „Papa, aufschreiben!“

Der Osterweg in Wilgersdorf, auf dem sich ein kleiner Umweg zur Aussichtsplattform „Nase im Wind“ auf der Tiefenrother Höhe mit herrlichem Panorama-Blick geradezu aufdrängt, ist einer von vielen, die im zweiten Corona-Jahr im Siegerland auf der Landkarte erscheinen. „Der Weg in Struthütten ist auch sehr schön“, empfiehlt Familie Bauschert aus Mudersbach. Unter dem Rothaarsteig schließen Louis (4) und Lilly (10) vor allem den aus einem Holzstamm gesägten Osterhasen ins Herz.

Ströher Osterweg

Die SZ folgt der Empfehlung und sieht sich auf dem „Ströher Osterweg“ um (noch bis 11. April). Ziel des CVJM Struthütten war es, die letzten Tage Jesus Christus zeitgemäß darzustellen. „Wenn Menschen kommen, keine Ahnung von Jesus haben, dann sollen sie hinterher wissen, was es mit ihm auf sich hat“, erklären Nicola Spreemann, Beate Mager, Marina Klektau und Erika Stühn, die das Projekt im Kunstertal maßgeblich organisiert haben. Regelmäßig wird der 1,5 Kilometer lange Weg kontrolliert, Oster-Giveaways an den Stationen werden aufgefüllt. Über QR-Codes an den Hinweistafeln sind traditionelle und moderne musikalische Botschaften oder zum jeweiligen Thema eingesprochene Bibelstellen abrufbar.

Auch in Struthütten gibt es im Kunstertal eine gedeckte Abendmahlstafel.
  • Auch in Struthütten gibt es im Kunstertal eine gedeckte Abendmahlstafel.
  • Foto: roh
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

Wie vielerorts geht es hier mit dem „Einzug in Jerusalem“ los und endet mit der „Auferstehung“. Besonders eindrücklich ist die Station „Vor Pontius Pilatus“. Dort macht ein von den CVJMern eingesprochenes Hörspiel das Verhör Jesu vor dem römischen Stadthalter erlebbar. Ebenfalls interessant: Zahlreiche Osterbräuche werden auf dem Weg erklärt.

Passion auf 25 Metern

Nur ein paar Kilometer entfernt lädt der vielleicht kürzeste Osterweg in der Region zum Verweilen ein. Mitten in Salchendorf (Neunkirchen) hat der örtliche CVJM acht Stationen auf ca. 25 Metern rund um das kleine Bergbau-Denkmal an der Wildener Straße errichtet. An der vielbefahrenen Verkehrsader werden so viele Autofahrer an der Ampel zur Kölner Straße an das Osterfest und dessen Bedeutung erinnert. Besonders die drei Kreuze und das um die Lore errichtete leere Grab springen auch beim Vorbeifahren ins Auge. Für das Lesen der Tafeln mit dem Text des Lukas-Evangeliums muss man nah herangehen.

Der kürzeste Osterweg der Region? (Rund) 25 Meter, 8 Stationen - der kompakte Passionsweg in Neunkirchen-Salchendorf liegt mitten im Dorf am Bergbau-Denkmal.
  • Der kürzeste Osterweg der Region? (Rund) 25 Meter, 8 Stationen - der kompakte Passionsweg in Neunkirchen-Salchendorf liegt mitten im Dorf am Bergbau-Denkmal.
  • Foto: Tim Lehmann
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

Rund um die Eisernhardt

Von hier über die Schränke gefahren ist es nicht weit bis zum Osterweg der Evangelischen Allianz und des Kindertreffs in Eiserfeld auf der Eisernhardt (bis 11. April). Hier dürfen Kinder, was sie zu Ostern am liebsten tun: Ostereier suchen. Gefühlt Hunderte einlaminierter Papiereier führen um das Flugfeld herum. Es lohnt sich alle zu zählen, über einen QR-Code kann man an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem die richtige Anzahl gesucht ist. Dass das gar nicht so leicht ist, stellt Familie Breddemann aus Wilgersdorf fest. Nika (2), Maya (5), Mama Jasmin und Papa Rico kommen schon recht früh durcheinander. Für die vier ist es der erste Osterweg in diesem Jahr, verraten sie. Wie, nicht der vor der eigenen Haustür? „Der kommt morgen dran“, lacht Mama Jasmin.

Der Eiserfelder Osterweg führt einmal rund um das Flugfeld Eisernhardt.
  • Der Eiserfelder Osterweg führt einmal rund um das Flugfeld Eisernhardt.
  • Foto: Tim Lehmann
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

Die Geschwister-Paare Leonie (16 Monate) und Nilena (6) und Ida-Lotte (5) und Lenia (10) haben das Zählen bereits aufgegeben, obwohl die vielen ovalen Wegweiser „das Tollste“ sind. Die vier und ihre Mütter kommen aus Setzen. „Da kennen wir schon jeden Baum“, lachen die beiden jungen Frauen. Im Garten Gethsemane (Station 3) machen die Kinder Pause und leisten dem betenden Jesus Gesellschaft, bevor die zweite Hälte des drei Kilometer langen Weges beginnt.

Ostern ERlebt

Keine Ostereier, sondern Fische leiten die Spaziergänger in Kaan-Marienborn auf dem Weg „Ostern ERlebt“ des CVJM, der am Friedhof beginnt (bis 11. April). Weniger verspielt, aber nicht weniger liebevoll gestaltet, ist die 2,8 Kilometer-Tour etwas für einen schnellen Abendspaziergang. Buchstabenrätsel, Kreuze aus Materialien des Waldes bauen und Jesus suchen hält die Kleinen bei Laune. Erwachsene werden die Symbolkraft der Station 5 am Pfad durch den schummrigen, langsam sterbenden Fichtenwald schätzen: „Ist mit dem verschlossenen Grab alles vorbei? Hat die Dunkelheit gesiegt? NEIN, es gibt Hoffnung! Gehe den Weg weiter Richtung Licht“, heißt es auf der Tafel. Ebenso symbolisch: die Teelichter zum Mitnehmen, am Ende des Weges.

Am Ende vom Weg "Ostern ERlebt" des CVJM Kaan-Marienborn gibt es ein Fünkchen Hoffnung in Form eines Teelichtes. Wer ein Smartphone besitzt, kann über einen QR-Code außerdem ein modernes Glaubenslied abrufen.
  • Am Ende vom Weg "Ostern ERlebt" des CVJM Kaan-Marienborn gibt es ein Fünkchen Hoffnung in Form eines Teelichtes. Wer ein Smartphone besitzt, kann über einen QR-Code außerdem ein modernes Glaubenslied abrufen.
  • Foto: Tim Lehmann
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

Ein „Platz für Dich“

Ein Schmuckstück ist der Osterweg der Kirchengemeinde Krombach (bis 10. April). Das finden auch Levi und Mama Claudia Heckhäuser aus Netphen, die „Unterwegs zum Kreuz“ sind. Sie haben für die nächsten Tage noch einige Osterwege auf ihrer „To-walk-Liste“. Zwischen dem Wanderparkplatz Struthbornweg in Eichen (Start/Ziel) und der Mandolinenhütte gibt es zehn hochwertig gestaltete Stationen (mit Audio-Dateien über QR-Code) zu entdecken. Kinder schwingen sich gleich zu Beginn auf den Esel zum „Einzug in Jerusalem“, am gedeckten Tisch des Letzten Abendmahls gibt es neben Jesus und seinen Jüngern auch den „Platz für Dich“. „Und da sitzt Judas, das ist der, der Jesus verraten hat“, erklärt Mutter Claudia ihrem Filius. Später lädt das „Vater unser“ auf drehbaren Würfeln zum Gebet ein. Wer das massive Holzkreuz sieht, bekommt eine Vorstellung davon, wie schwer die Last für Jesus auf dem Gang nach Golgatha gewesen sein muss.

Nicht nur zwischen dem Wanderparkplatz Struthbornweg in Eichen (Start/Ziel) und der Mandolinenhütte wartet an der Abendmahlstafel ein "Platz für Dich".
  • Nicht nur zwischen dem Wanderparkplatz Struthbornweg in Eichen (Start/Ziel) und der Mandolinenhütte wartet an der Abendmahlstafel ein "Platz für Dich".
  • Foto: rt
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

Kostbare Erinnerungen

Daran erinnern auch drei große Kreuze direkt unterhalb der Aussichtsplattform in Wilgersdorf. Die haben Greta und ihr Bruder Keno (3) bereits hinter sich gelassen, sie sind inzwischen am „leeren Grab“ angekommen. Mit dem Code aus dem goldenen Becher lässt sich das Zahlenschloss der letzten Station öffnen. Dort wartet eine Überraschung auf die Kinder. Viel kostbarer sind aber die Erinnerungen an einen wunderbaren Tag und das Erleben der Ostergeschichte.

Der "Star" des Osterwegs rund um die Tiefenrother Höhe ist der in einen Baumstamm gesägte Hase. Ihn schließen alle jungen Osterspaziergänger sofort ins Herz.
  • Der "Star" des Osterwegs rund um die Tiefenrother Höhe ist der in einen Baumstamm gesägte Hase. Ihn schließen alle jungen Osterspaziergänger sofort ins Herz.
  • Foto: Tim Lehmann
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)
Autor:

Tim Lehmann (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen