Ottfingen schoss Schelden ab

Nach 1:4-Heimniederlage kaum noch Hoffnung beim SuS

jb Niederschelden. Die Hoffnung, eventuell doch noch in der Landesliga zu bleiben, wird nach der völlig gerechtfertigten 1:4 (1:1)-Heimniederlage des SuS Niederschelden gegen den SV Ottfingen immer geringer. Fünf Punkte Rückstand ans rettende Ufer bei noch zwei ausstehenden Spielen aufzuholen, erscheinen wenig realistisch.

Den Gastgebern konnte in Sachen Einstellung und Kampfkraft kein Vorwurf gemacht werden. Der neue Tabellenzweite war in puncto Laufarbeit, Spieltechnik und Torgefährlichkeit dennoch überlegen. Insofern war es sehr erfreulich, dass die Gastgeber gut 20 Minuten lang kämpfrisch gegenhielten. Scheldens Lohn war der unerwartete Führungstreffer in der 17. Minute mit der ersten Torchance des ganzen Spiels. Eine herrliche Einzelleistung schloss Sebastian Schröder zur 1:0-Führung ab. Nachdem er an der Torauslinie einen Abwehrspieler ausgetrickst hatte, düpierte der Jugendspieler aus spitzem Winkel auch noch SVO-Torhüter Andreas Hundt mit einem Heber ins lange Eck. Die Ottfinger reagierten darauf mit einer Feldüberlegenheit, die bis zum Schlusspfiff anhielt. Zwangsläufig fiel in der 40. Minute der Ausgleich durch einen Fernschuss aus 25 Metern von José Fernandez, der von der »schwimmenden« SuS-Abwehr nicht beachtet worden worden war und ungehindert abzog.

Mit einem Blitztor genau 22 Sekunden nach dem Wiederanpfiff entschied SVO-Torjäger Markus Niklas die Partie vorzeitig. Während er wirbelte, schauten vier Schelder Verteidiger im eigenen Strafraum mehr oder weniger zu. Drei Minuten später flog der bereits verwarnte Sebastian Schröder nach einem unschönen Foul in die Hacken mit der »Ampelkarte« vom Platz. Von da an waren die Gastgeber überfordert. Es dauerte immerhin bis zur 75. Minute, als im Strafraum Markus Niklas und der eher Stürmer als Vertediger spielende Libero Frank Scheppe Billard um die SuS-Abwehr spielten, und Scheppe schließlich zum 3:1 versenkte. In der Schlussminute zeigte der einwandfrei leitende Unparteiische Schulte aus Eslohe auf Elfmeter, nachdem Markus Niklas bei einem Konter etwas stärker als geduldet geschoben worden war. Der Gefoulte verwandelte mit der letzten Aktion des Spiels selbst zum 4:1.

SuS Niederschelden: Hoffmann; Braas, Hesse, Kraft, Peucker, Heupel, Reimann, Weyerke (65. Naveed), Schröder, Stark (73. Kress), Keser.

SV Ottfingen: Hundt; Müller, Erfurth, Zarmutek, Scheppe, Schönauer, Eich, Stock, Middel, Fernandez, Niklas.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.