SZ

Immerhin der Onlinehandel ist "Teil des normalen Lebens"
Paketboten sind gern gesehene Besucher

Frank Roth übergibt das Päckchen nicht persönlich, sondern stellt es im Wunsch-Ablageort ab.

sos Siegen. Wenn das Bummeln in den Geschäften nicht möglich ist, dann wird eben im Netz geshoppt. Gemütlich vom Sofa aus, ganz ohne Stress in der Umkleidekabine. Entsprechend häufig sind die Haustüren noch immer frequentiert – trotz der Empfehlung, soziale Kontakte zu meiden: „Ihr Päckchen ist da, eine Unterschrift bitte“, heißt es dann normalerweise. In Zeiten von Corona aber wird auch bei den Paketdiensten darauf geachtet, die Anzahl der Begegnungen gering zu halten.
Persönliche Quittierung ausgesetztDPD teilt dazu mit: „Bei einer persönlichen Paketübergabe erfolgt in aller Regel kein körperlicher Kontakt, Übertragungen via Handscanner oder Paketoberflächen sind nach jetzigem Kenntnisstand äußerst unwahrscheinlich“, so das Unternehmen.

sos Siegen. Wenn das Bummeln in den Geschäften nicht möglich ist, dann wird eben im Netz geshoppt. Gemütlich vom Sofa aus, ganz ohne Stress in der Umkleidekabine. Entsprechend häufig sind die Haustüren noch immer frequentiert – trotz der Empfehlung, soziale Kontakte zu meiden: „Ihr Päckchen ist da, eine Unterschrift bitte“, heißt es dann normalerweise. In Zeiten von Corona aber wird auch bei den Paketdiensten darauf geachtet, die Anzahl der Begegnungen gering zu halten.

Persönliche Quittierung ausgesetzt

DPD teilt dazu mit: „Bei einer persönlichen Paketübergabe erfolgt in aller Regel kein körperlicher Kontakt, Übertragungen via Handscanner oder Paketoberflächen sind nach jetzigem Kenntnisstand äußerst unwahrscheinlich“, so das Unternehmen. Dennoch sei die persönliche Quittierung bis auf Weiteres ausgesetzt. Zudem dürften kleine, flache Pakete vorübergehend im Briefkasten hinterlegt werden. „Darüber hinaus motivieren wir Versender und Empfänger verstärkt dazu, für die Paketzustellung eine Abstellgenehmigung zu erteilen“, so könne der Bote das Paket zum Beispiel im Gartenhäuschen oder in der Garage deponieren.
Laut Unternehmen ist es noch zu früh, um Auswirkungen auf die Sendungsstruktur zu benennen. „Wir verzeichnen aktuell relativ stabile Paketmengen“, heißt es; Prognosen seien aufgrund der sehr hohen Dynamik der Ereignisse nicht möglich.

Kontaktfreie Annahme

Auch die Zusteller der Deutschen Post DHL verzichten bei der Paketübergabe auf die eigenhändige Empfangsbestätigung durch den Empfänger, sodass der Bote diese kontaktfrei für den Kunden übernimmt.
Das Unternehmen sei grundsätzlich darauf eingestellt, temporär deutliche Mehrmengen bewältigen zu können. Bisher aber würden normale Sendungsmengen registriert. Generell gebe DPDHL keine „Wasserstandsmeldungen“ ab; das gelte für die Bundesrepublik wie für das Siegerland.

Wunsch-Ablageorte sind hilfreich

Auch Hermes verweist auf die Möglichkeit, Wunsch-Ablageorte anzugeben, weil damit die Quittierung auf dem Scanner entfalle. Das Unternehmen sei zudem dabei, „eine weitere digitalunterstützte und den aktuellen Bedürfnissen gerecht werdende Lösung für eine kontaktlose Paketannahme zu entwickeln“. Bezüglich der Paketshops geht Hermes davon aus, dass 70 bis 80 Prozent weiterhin geöffnet bleiben, weil sie in Einrichtungen für die Grundversorgung integriert sind.
Einschränkungen oder Verzögerungen bei der Zustellung in Deutschland verzeichne das Unternehmen nicht. Auf den innereuropäischen Transportwegen komme es aufgrund von Grenzkontrollen allerdings zu Zeitverzögerungen.

Onlinehandel ist "Teil noch normalen Lebens"

Noch gebe es keine Indizien dafür, dass die Corona-Krise die Sendungsmengen zusätzlich erhöht. Die Folgen der Corona-Pandemie auf den Onlinehandel seien nur in Umrissen erkennbar. Bei einer weiter steigenden Anzahl von Infizierten bestehe der strukturelle Vorteil des Onlinehandels aber darin, Waren direkt nach Hause versenden zu können. Das Infektionsrisiko sei im Verhältnis zum stationären Handel extrem gering. „Zudem wird der Onlinehandel von der Bevölkerung als ein Teil noch normalen Lebens begrüßt“, heißt es von dem Unternehmen.

Autor:

Sonja Schweisfurth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Pizzeria da Pino in Geisweid wird 30 Jahre alt. Das Team freut sich über und mit seinen Gästen.
3 Bilder

Einladung an Gäste und Freunde nach Geisweid
Pizzeria da Pino feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird die Pizzeria da Pino an der Röntgenstraße 9 in Geisweid 30 Jahre alt. Dieses Ereignis möchte das Team um Inhaber Giuseppe Giannetti und seine Ehefrau Maria am Sonntag, 19. September, ab 11.30 Uhr mit allen Kunden und Freunden, Partnern und Bekannten gemeinsam feiern. Einladung zum Sekt bei der Pizzeria da Pino„Wir sind einfach froh und dankbar, dass unsere Kunden und ihre Kinder und Enkelkinder uns so lange die Treue gehalten haben und immer noch halten. Daher ist unsere...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen