Partnerschaft soll Konzern und Universität stärken

Unterzeichneten einen Partnerschaftsvertrag: Dr. Astrid Petermann, Dr. Peter Birkner, Dr. Ralph Jäger, Prof. Dr. Ralf Schnell und Dr. Alfred Stulgies (v. l.).  Foto: kk
  • Unterzeichneten einen Partnerschaftsvertrag: Dr. Astrid Petermann, Dr. Peter Birkner, Dr. Ralph Jäger, Prof. Dr. Ralf Schnell und Dr. Alfred Stulgies (v. l.). Foto: kk
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

kk Siegen. Die Gespräche laufen seit etwa einem Jahr, nun sind die Verträge zwischen dem RWE-Konzern und der Universität Siegen unterschrieben. Die heimische Hochschule ist damit offiziell Partneruniversität der RWE AG – die erste dieser Art. Eine „wechselseitig produktive Entwicklungskooperation“ soll es werden und für die RWE ein Modell für vergleichbare Kooperationen mit anderen Hochschulen. „Wir versuchen, einen Qualitätssprung zu unternehmen“, bilanzierte Rektor Prof. Dr. Ralf Schnell. Bislang habe es nur einzelne Kooperationsvorhaben gegeben. Die Grundlage für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte sei nun breiter geworden. Für solche Vorhaben liegen besonders die Fachbereiche Elektrotechnik und Informatik, Betriebswirtschaftslehre und Medienwissenschaften im Blickfeld.

Die Vertragslaufzeit beträgt fünf Jahre. Schnell: „Der Zeitraum ist überschaubar und dennoch gut begrenzt.“ Vorgesehen sind die Förderung von Energieprojekten auf dem Campus der Universität Siegen, von Forschung und Lehre und des Wissenschaftsaustauschs. Konkret geprüft wird derzeit beispielsweise die Errichtung einer Mini-Windkraftanlage auf dem Uni-Gelände an der Adolf-Reichwein-Straße. Solche und ähnliche Energieprojekte werden von den RWE jährlich neu aufgelegt. Nicht zuletzt umfasst das Vertragswerk die Vergabe von Stipendien im Rahmen der RWE-Stipendiatenförderung. Ebenfalls vereinbart wurden die Unterstützung des RWE-Stipendienprogramms und die Fortsetzung des Kinderuni-Sponsorings.

Dass der Energieriese Partner in Forschung und Entwicklung benötigt, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und Nachwuchs an qualifizierten Fachkräften zu erhalten, unterstrich Dr. Peter Birkner, Geschäftsführer RWE Rhein-Ruhr-Netzservice GmbH mit Sitz in Siegen. Derselbe Standort und das Renommee der Universität Siegen hätten zur Partnerschaft geführt. Birkner: „Die Partnerschaft ist ein klares Bekenntnis zueinander.“ Damit solle sowohl die Universität Siegen als auch die RWE gestärkt werden.

Dr. Alfred Stulgies von der RWE AG Essen zweifelte nicht daran, „dass die Kooperation erfolgreich wird“. Schließlich stehe sie auf einem soliden Fundament. Im vergangenen Jahr habe seine Gesellschaft den Bereich Forschung und Entwicklung neu aufgestellt. 350 Kontakte mit 150 Universitäten existierten. Rund 7 Mill. Euro flössen jährlich in diese Kooperationen. Zwischen den RWE und der Universität Siegen bestehe nun eine Art „Special Partnership“, eine lokale Partnerschaft: Das Ganze muss jetzt noch leben und ausgefüllt werden.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.