»Pferdestarke« Eindrücke

Arbeitskreis besuchte Freilichtmuseum und Kaltblütertreffen

Langenholdinghausen. »Perdestark« ––das war der Eindruck den die 30-köpfige Reisegruppe des Arbeitskreises Dorferneuerung und Dorfgeschichte Langenholdinghausen von ihrem Tagesausflug ins Freilichtmuseum Detmold mit nach Hause nahm. Neben der Pflege der Gemeinschaft verband der Arbeitskreis mit dem Museumsbesuch zweierlei Ziele: Zum einen war es die Teilnahme an der Veranstaltung »PferdeStark«, die alle zwei Jahre Zugpferdbesitzer und Zugpferde aus ganz Europa zu Wettbewerben und zur Vorführung von Neuentwicklungen auf dem Sektor der Pferdeanspannung in Detmold zusammenführt. Zum anderen wollte die Gruppe Einblick nehmen in die einstige Wohn- und Arbeitswelt in den verschiedenen Regionen Westfalens und sich dabei von der Atmosphäre des größten Freilichtmuseums Deutschlands mit seinen mehr als 100 historischen Gebäuden inspirieren lassen.

In beiden Anliegen kamen die Fahrtteilnehmer auf ihre Kosten: Beim Schau- und Leistungspflügen, beim Holzrücken und anderen Vorführungen offenbarten sich Kraft und Geschick, aber auch viel Geduld der Vierbeiner. Gleichzeitig lieferten aber auch viele für den Pferdeeinsatz neu entwickelte Geräte den Beweis, dass das Kaltblutpferd nicht nur in der Vergangenheit ein treuer Helfer des Menschen war, sondern dass es auch heute bei land- und forstwirtschaftlichen Arbeiten oder in der Landschaftspflege sinnvoll eingesetzt werden kann. Die besondere Sympathie der Langenholdinghausener galt den beiden Kaltblutpferden »Nelly« und »Dusty«, die mit ihrem Besitzer Kurt Ohrndorf ebenfalls von Langenholdinghausen aus die Reise nach Detmold angetreten hatten.

Der von Kurt Ohrndorf entwickelte Vorderwagen für Pferde erhielt im Rahmen der Vorführungen den Innovationspreis der Interessengemeinschaft Zugpferd (IGZ). An den Vorderwagen können verschiedene Arbeitsgeräte wie Eggen oder Grubber angehängt und hydraulisch angehoben werden. Über eine entsprechende Mechanik werden dabei Schwerpunktverlagerungen und die Belastung der Pferde durch unterschiedliche Kräfte an der Deichsel vermieden.

Im eigentlichen Museum zeigten sich die Besucher aus dem Siegerland beeindruckt von der Größe der Bauernhäuser aus dem westfälischen Raum, gegenüber denen die meiste Siegerländer »Ernhäuser« recht bescheiden wirken. Begutachtet wurden aber auch die vielen in den Häuser gezeigten Werkzeuge und Geräte und sowohl Unterschiede als auch Parallelen zum hiesigen Raum festgestellt. Das besondere Interesse der Gruppe fand natürlich die erst kürzlich fertiggestellte Werthenbacher Schulkapelle, zählt doch auch in Langenholdinghausen die im Jahr 1684 erbaute Kapelle zu den erhalten gebliebenen historischen Gebäuden des Dorfes.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen