SZ

Prozess um sexuellen Missbrauch
Plädoyers am Montag?

Im Prozess um sexuellen Missbrauch könnten am Montag (26. August) die Plädoyers gehalten werden.
  • Im Prozess um sexuellen Missbrauch könnten am Montag (26. August) die Plädoyers gehalten werden.
  • Foto: kalle (Archiv)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

cs Siegen/Bad Laasphe. „Sie unterstellen, dass die Beamten die Briefe unterschlagen haben.“ So verstand Vorsitzende Richterin Elfriede Dreisbach einen Beweisantrag von Verteidiger Dirk Löber. Das sei in keinem Fall seine Absicht, unterstrich der Rechtsanwalt, „aber vielleicht ist etwas verloren gegangen“. Im Prozess gegen einen 64-jährigen aus Frankfurt am Main stammenden Mann, der zwischen 1998 und 2010 zwei seiner Nichten mehrfach sexuell missbraucht haben soll, ging es vor dem Siegener Landgericht am Mittwoch erneut um angeblich rund 30 Briefe und Postkarten. Die Schriftstücke soll die ältere der beiden jungen Frauen an ihren Onkel versandt haben, der die Dokumente wiederum in seinem Wohnmobil aufbewahrt haben soll.

cs Siegen/Bad Laasphe. „Sie unterstellen, dass die Beamten die Briefe unterschlagen haben.“ So verstand Vorsitzende Richterin Elfriede Dreisbach einen Beweisantrag von Verteidiger Dirk Löber. Das sei in keinem Fall seine Absicht, unterstrich der Rechtsanwalt, „aber vielleicht ist etwas verloren gegangen“. Im Prozess gegen einen 64-jährigen aus Frankfurt am Main stammenden Mann, der zwischen 1998 und 2010 zwei seiner Nichten mehrfach sexuell missbraucht haben soll, ging es vor dem Siegener Landgericht am Mittwoch erneut um angeblich rund 30 Briefe und Postkarten. Die Schriftstücke soll die ältere der beiden jungen Frauen an ihren Onkel versandt haben, der die Dokumente wiederum in seinem Wohnmobil aufbewahrt haben soll. 

Postkarten und Briefe wurden bereits verlesen

Warum genau der Verteidiger des 64-jährigen Schauspielers aus Hamburg so hartnäckig auf die Briefe und Postkarten beharrte, blieb unklar. Elfriede Dreisbach verwies darauf, dass im Rahmen der Hauptverhandlung bereits zahlreiche Briefe verlesen wurden – und einige von ihnen datierten aus späteren Zeitpunkten als 2002. In diesem Jahr, so der Angeklagte in einer früheren Einlassung, habe der inzwischen verstorbene Vater der beiden Nichten ihn aus der Wohnung in Bad Laasphe geprügelt, als er dort noch lagernde Anzüge abholen wollte. Dies sei der endgültige Bruch mit der Familie gewesen. Bekanntlich streitet der Mann die Vorwürfe vehement ab und bezichtigt stattdessen den Vater, seine beiden Töchter missbraucht zu haben. Die Verteidigung wollte nun beweisen, dass das ältere der beiden mutmaßlichen Opfer auch nach 2002 noch Briefe an den Angeklagten geschrieben habe.

Beamte fanden im Wohnmobil keine Briefe

So wurde die Verhandlung bis zum späten Nachmittag unterbrochen – dann sagten zwei der Beamten aus, die das Wohnmobil im Oktober 2018 in Hamburg untersuchten. Zentrale Botschaft der beiden Polizisten: Eine Kiste mit 30 Postkarten und Briefen haben sie bei ihrer Durchsuchung nicht vorfinden können. „Ich selbst habe eine solche Kiste nicht gesehen“, meinte etwa der 55-jährige Kriminalhauptkommissar, „und mir ist nicht bekannt, dass die Kollegen einen solchen Fund gemacht hätten“. Das recht kleine Wohnmobil habe man sich zu dritt aufgeteilt, rund zwei Stunden lang gründlich durchsucht und sich gegenseitig stets über alle relevanten Funde informiert. „Da weiß man, was der jeweils andere findet“. Und der 37-Jährige, der sich derzeit in der Ausbildung zum Polizeikommissar befindet, erklärte: „Solche Briefe haben wir auf keinen Fall gefunden.“ Verteidiger Dirk Löber hakte nach, wollte wissen, ob bereits zuvor die Kollegen der kriminaltechnischen Untersuchung Hamburg Zugang zu dem Wohnmobil gehabt hätten. „Das ist gut möglich, etwa im Rahmen der Festnahme“, entgegnete der Zeuge.

Plädoyers am Montag?

Die Verhandlung soll am Montag, 26. August, um 9.30 Uhr fortgesetzt werden. Planmäßig stehen dann die Plädoyers von Verteidigung und Staatsanwaltschaft auf dem Programm. Ob es tatsächlich dazu kommt, darf zumindest angezweifelt werden. Dirk Löber hielt sich weitere Beweisanträge offen und gab sich auch gestern nicht mit der Zurückweisung der jüngsten Forderungen zufrieden. Die Kammer lehnte es ab, die beiden mutmaßlichen Opfer durch einen psychologischen Gutachter auf ihre Glaubwürdigkeit hin untersuchen zu lassen – prompt formulierte der Verteidiger die beiden Anträge neu. Und auch die Lebensgefährtin des Angeklagten soll nach dem Willen der Verteidigung noch einmal vernommen werden. Eine vom Verteidiger angeregte Einstellung des Verfahrens lehnten Kammer und Staatsanwaltschaft indes ab.

Autor:

Christian Schwermer (Redakteur) aus Siegen

Christian Schwermer (Redakteur) auf Facebook
Christian Schwermer (Redakteur) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen