Poetische Klangreise

Das Duo Manzanar, Eduardo Cisternas und Michaela Weyand, nahm am Sonntag die Gäste mit auf eine Reise nach Chile.  Foto: Verein
  • Das Duo Manzanar, Eduardo Cisternas und Michaela Weyand, nahm am Sonntag die Gäste mit auf eine Reise nach Chile. Foto: Verein
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz Siegen. Eine Gitarre, eine Querflöte, ein Regenmacher und eine Trommel, dazu zwei harmonisch zusammenwirkende Stimmen, die das Leben, die Hoffnungen der Menschen und das Spielen der Kinder in einem Armenviertel in Chile wiedergeben – und das auf eine phantastische Art. Das Duo Manzanar, das ist Komponist, Gitarrist und Sänger Eduardo Cisternas und Michaela Weyand (Flöte, Percussions), nahm am Sonntagmittag die vielen „reisewilligen“ Gäste in der Ess-Bar mit in ihr Viertel in Achupalla, wo sie eine Kunst- und Musikschule gegründet haben.

Die Musiker aus Chile und Wissen besuchten die Ess-Bar auf dem Fischbacherberg in der Reihen Lebensart. Sie verbanden ihr Engagement im chilenisches Projekt mit der Idee des Ess-Bar-Teams: Raum zu schaffen und zu gestalten mit und für Menschen aller Nationen und über soziale Grenzen hinweg. Dies betonte Sinje Beck, Mitarbeiterin der gemeinnützigen Trägerin der Ess-Bar, Alternative Lebensräume.

Mit einem Instrumentalstück nahm das Duo die Zuhörer erst einmal mit hinauf in die Anden, ließ sie dann mit den Jugendlichen in „En mi publación“ an den Straßenecken zusammentreffen und malte ein Klangbild von einem Regentag im Armenviertel. Mitten ins Herz ging die Musik auch mit dem zarten und fast schmeichelhaften Gesang von Michaela Weyand, gepaart mit dem leidenschaftlichem Rhythmus der Gitarre von Edualdo Cisternas.

Das Gleichgewicht von Melancholie, „kein Geld in der Tasche haben“ sowie dem heiteren Spiel der Kinder mit einem Drachen wurde durch die Darbietung gewahrt, denn „ein freier Drache gehört niemandem“, hieß es da. „En mi barrio“ spiegelt die Erinnerung von Cisternas an sein Viertel wider und es überwogen die sehnsüchtigen Klänge, bevor die Leichtigkeit in „Y tus alas“ (Und deine Flügel), fröhlich aufgenommen durch die Querflöte, sich Bahn brach.

Das Duo Manzanar brachte den Gästen der Ess-Bar auf wunderbare Weise das Leben und Hoffen der Chilenen näher. Das Ess-Bar-Team hatte für diesen Kunst-Genuss besondere Spezialitäten aus Chile gezaubert. Die Fotoimpressionen aus Chile sowie informative Flyer über das Kunst- und Musikschulprojekt sind noch bis zum 6. Mai in der Ess-Bar zu sehen. Am dritten Sonntag im Mai wird dann der Maler Helmut Riekel aus Betzdorf Collagen präsentieren. Weitere Informationen über das Programm der Ess-Bar unter www.alia-siegen.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen