SZ

Das Tierheim Siegen ist ausgebucht
Problemhunde auf der Warteliste

Pudelmix Max ist ein freundlicher Hund und wäre gut zu vermitteln – wenn er nicht nach den ersten problemlosen Tagen im neuen Zuhause seine Grenzen austesten wollte. Nur hundeerfahrene Leute mit starker Persönlichkeit kommen für ihn als Herrchen oder Frauchen in Frage. Auf diesen Glücksfall wartet Max im Tierheim.
3Bilder
  • Pudelmix Max ist ein freundlicher Hund und wäre gut zu vermitteln – wenn er nicht nach den ersten problemlosen Tagen im neuen Zuhause seine Grenzen austesten wollte. Nur hundeerfahrene Leute mit starker Persönlichkeit kommen für ihn als Herrchen oder Frauchen in Frage. Auf diesen Glücksfall wartet Max im Tierheim.
  • Foto: ihm
  • hochgeladen von Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin)

ihm Siegen. Ein Schäferhund, der sich nicht mit Artgenossen verträgt und dessen Familie mit der Situation überfordert ist, hat nicht viele Perspektiven. Sein Weg führt meist ins Tierheim. Dort wartet er auf ein neues Herrchen oder Frauchen – je nach Alter, Gesundheitszustand und Sozialverhalten muss er sehr lang warten.

Seit Monaten kann das Tierheim Siegen sozial unverträgliche Tiere, die von ihren Besitzern abgeben werden wollen, nur sehr begrenzt aufnehmen, wenn überhaupt. Denn das Hundehaus 2 mit Platz für bis zu 20 Hunde musste Anfang des Jahres geräumt werden. Ein undichtes Dach und Schimmel machten es unbewohnbar. Nun wird das Haus neu errichtet mit vier Wohnstuben für Hunde, die hier künftig in Gruppen von je zwei bis fünf Tieren leben können.

ihm Siegen. Ein Schäferhund, der sich nicht mit Artgenossen verträgt und dessen Familie mit der Situation überfordert ist, hat nicht viele Perspektiven. Sein Weg führt meist ins Tierheim. Dort wartet er auf ein neues Herrchen oder Frauchen – je nach Alter, Gesundheitszustand und Sozialverhalten muss er sehr lang warten.

Seit Monaten kann das Tierheim Siegen sozial unverträgliche Tiere, die von ihren Besitzern abgeben werden wollen, nur sehr begrenzt aufnehmen, wenn überhaupt. Denn das Hundehaus 2 mit Platz für bis zu 20 Hunde musste Anfang des Jahres geräumt werden. Ein undichtes Dach und Schimmel machten es unbewohnbar. Nun wird das Haus neu errichtet mit vier Wohnstuben für Hunde, die hier künftig in Gruppen von je zwei bis fünf Tieren leben können. Zusätzlich wird es noch Quarantäne-Plätze und Räume für die Tierärztin geben. Außerdem hat jede Gruppe einen rund 1000 Quadratmeter großen Freilauf.

Verträgliche Hunde können kommen

Die Holzständerkonstruktion für das neuen Hundehaus steht schon, aber bezugsfertig wird es wohl erst zum Jahresende sein. Für Tierheimleiter Tobias Neumann bedeutet das: Abgabehunde kann er nur aufnehmen, wenn sie sich mit anderen Hunden vertragen. Dann nämlich lassen sie sich eventuell in eine Gruppe integrieren. Einzelunterbringung ist für Neuaufnahmen nicht möglich.

Wenn auch in den Gruppen kein Platz ist auf dem Heidenberg, bemühen sich die Siegener um Vermittlung an ein anderes Tierheim oder versuchen, den Hund ohne Zwischenstation im Tierheim gleich an einen neuen Besitzer weiterzugeben. Das geht gut, wenn das Tier Menschen, auch Kinder, mag, gesund ist und sich mit anderen Hunden verträgt. Einen so makellosen Steckbrief aber bringen die wenigsten Abgabetiere mit. Neumann: „Die Tiere, die bei uns abgegeben werden, waren früher jünger und gesünder. Heute bekommen wir immer mehr ältere und kranke Hunde, viele legen Problemverhalten an den Tag.“

80 bis 90 Fundhunde im Jahr

Der Tierheimchef bringt es auf einen kurzen Nenner: „Hunde, die nicht mehr zu verkaufen sind, kommen zu uns.“ Auf der Warteliste zur Aufnahme stehen zur Zeit vier Hunde – alles Problemhunde. Das Tierheim Siegen ist auch für Fundtiere zuständig. 80 bis 90 Hunde pro Jahr werden irgendwo herrenlos aufgegriffen, laufen jemanden zu. Die acht Städte und Gemeinden im Altkreis Siegen haben einen Vertrag mit dem Tierschutzverein Siegen, der diesen zur Aufnahme der Fundhunde verpflichtet.

Glücklicherweise geben die meisten Findlinge nur ein kurzes Gastspiel im Tierheim. Sie werden nach Stunden oder wenigen Tagen von ihren erleichterten Besitzern abgeholt. Nach rund 20 Hunden aber fragt niemand mehr – sie wurden offenkundig ausgesetzt und bleiben im Tierheim. „Wer nach einer Woche noch nicht abgeholt wurde, für den kommt keiner mehr“, sagt Tobias Neumann.

Bauarbeiten auch 2020

Der Engpass im Tierheim wird sich auch zum neuen Jahr hin voraussichtlich nicht weiten. Denn dann soll das Hundehaus 1 umgebaut werden: von Zwingerboxen zu Hundezimmern, in denen die Hundegruppen mehr unter sich sein können. Das soll den Stress für die Tiere deutlich reduzieren. Also wird es auch 2020 vermutlich heißen: Tierheim ausgebucht!

Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen