Proteste gegen AfD-Vortrag an Uni

 Rund 100 Demonstranten standen vor dem Artur-Woll-Haus einem Großaufgebot an uniformierter Polizei, Sicherheitskräften der Hochschule und Staatsschutzbeamten in Zivil gegenüber. Foto: Dirk Manderbach  Philosophen unter sich: Marc Jongen und Dieter Schönecker hatten vor dem Seminar Bedenken, ob alles friedlich bleiben würde. Die Sorge war letztlich unbegründet. Foto: ihm
  • Rund 100 Demonstranten standen vor dem Artur-Woll-Haus einem Großaufgebot an uniformierter Polizei, Sicherheitskräften der Hochschule und Staatsschutzbeamten in Zivil gegenüber. Foto: Dirk Manderbach Philosophen unter sich: Marc Jongen und Dieter Schönecker hatten vor dem Seminar Bedenken, ob alles friedlich bleiben würde. Die Sorge war letztlich unbegründet. Foto: ihm
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ihm - An diesem Seminartermin so kurz vor Weihnachten war nichts normal. Der Parkplatz des Artur-Woll-Hauses stand voller Polizeiautos, an jeder Ecke hatten sich entweder Polizisten oder stabil gebaute Sicherheitsleute postiert. Der Eingang zum Gebäude war streng bewacht, eine doppelte Ausweiskontrolle erlaubte nur angemeldeten Besuchern den Eintritt.

170 Personen durften dem umstrittenen Vortrag im Rahmen des Seminars „Denken und denken lassen. Zur Philosophie und Praxis der Meinungsfreiheit“ zuhören. Prof. Dr. Dieter Schönecker hatte Dr. Marc Jongen eingeladen, seines Zeichens studierter Philosoph und derzeit Bundestagsabgeordneter der AfD. Jongens Thema: „Vom Free Speech zum Hate Speech – auch eine Dialektik der Aufklärung“.

Die angekündigten Proteste gegen den Auftritt Jongens in Siegen nahmen kurz vor 16 Uhr ganz friedlich ihren Lauf. Jongen selbst war schon frühzeitig ins Artur-Woll-Haus gekommen, musste also nicht durch das Spalier der Protestler. Diese harrten in der einbrechenden Dunkelheit trotz des Regens zwei Stunden auf dem Parkplatz aus und machten abwechselnd mit lauter Musik und Sprechchören auf sich aufmerksam. Im Saal waren diese akustischen Manöver zwar zu hören, aber dank der Schallschutzfenster nicht wirklich als Störungen zu erleben. Die Seminarbesucher selbst hörten ruhig zu und waren keineswegs auf Randale aus.

Waren die Begleitumstände draußen schon ungewöhnlich, gab es drinnen einen aus dem üblichen Rahmen fallenden Startredner und natürlich den Vortrag des AfD-MdB. Wie das Seminar ablief, lesen Sie in unserem E-Paper, das Sie auch 14 Tage kostenlos testen können.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen