Rekordspende für die AfA Stegskopf

Unser Foto zeigt DRK-Kreisvorsitzenden Michael Lieber, G.I.B-Geschäftsführer Michael Schuster sowie Stefan Theis, Mitarbeiter von G.I.B und Ehrenamtler beim DRK, in der Kleiderkammer auf dem Stegskopf.
  • Unser Foto zeigt DRK-Kreisvorsitzenden Michael Lieber, G.I.B-Geschäftsführer Michael Schuster sowie Stefan Theis, Mitarbeiter von G.I.B und Ehrenamtler beim DRK, in der Kleiderkammer auf dem Stegskopf.
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

damo - Das Siegener Software-Unternehmen hat über seinen Mitarbeiter Stefan Theis praktisch hautnah miterlebt, wie binnen kürzester Zeit auf dem früheren Truppenübungsplatz eine Flüchtlingsunterkunft entstanden ist. Denn Theis ist ein Mann der ersten Stunde, was die neue Nutzung des Stegskopfs angeht: Als stv. Kreisbereitschaftsleiter hat er vor allem in den ersten Wochen der AfA mehr Zeit dort verbracht als an seinem regulären Arbeitsplatz bei der Firma G.I.B, wo er als Systemadministrator tätig ist. Theis rannte mit seiner Bitte, für die ehrenamtliche DRK-Arbeit freigestellt zu werden, bei seinem Geschäftsführer Michael Schuster offene Türen ein. Und mehr noch: „Uns war es wichtig, Stellung zu beziehen und ein Zeichen zu setzen“, erklärte Marketing-Leiterin Sonja Telscher.

Also hat das Unternehmen bei seinen 80 Mitarbeitern um Spenden für den Stegskopf gebeten – und fast alle haben sich beteiligt. Manche haben Teile des Weihnachtsgelds gegeben, andere Überstunden oder Urlaubstage: Unter dem Strich standen am Ende 11 000 Euro. Die Gesellschafter haben noch einmal 8000 Euro draufgepackt, so dass sich DRK-Vorsitzender Michael Lieber über die Rekord-Spende freuen konnte.

Was mit dem Geld geschieht, ist noch offen. Auch steht noch in den Sternen, wie sich G.I.B weiter einbringt – aber dass sich das Unternehmen dauerhaft auf dem Stegskopf engagieren will, steht laut Schuster bereits fest.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen