Rocker erwiesen letzte Ehre

Rund 500 Rocker kamen am Samstag zur Beisetzung eines Hells-Angels-Mitgliedes. Foto: ch

ch - Eine Konvoifahrt der Harley-Davidson-Motorräder durch Siegerländer Täler, ein schwarzer Pick-Up mit der Aufschrift „R. I. P. Alex 81“ („rest in peace“, ruhe in Frieden) samt Sarg, eine Trauerfeier in der neuen Halle und ein „Vater unser“ am offenen Grab auf dem Lindenbergfriedhof: Das Siegener Charter des weltweiten Hells-Angels-Motorcycle-Clubs nahm am Samstagvormittag Abschied von einem seiner Mitglieder. Rund 500 Frauen und Männer gaben dem Verstorbenen ihr letztes Geleit. Sie waren aus ganz Europa gekommen, Abordnungen aus der Schweiz und Schweden genauso wie Trauergäste aus Großbritannien und Polen. Die Beerdigung des Hells Angel lief friedlich und ohne Störungen ab, die Polizei meldete keine besonderen Vorkommnisse – sie war bereits seit den frühen Morgenstunden überall im Siegener Stadtgebiet vorsorglich im Einsatz. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen