RSV Eiserfeld wieder auf Siegeskurs

Handball-Verbandsliga

Spitzenreiter überrollte Aufsteiger DJK Welper mit 37:24 / Vorsprung beträgt drei Punkte

jb Niederschelden. Der RSV Eiserfeld hat die erste Niederlage vor 14 Tagen in Recklinghausen gut verdaut und meldete sich gestern vor knapp 300 Zuschauern mit einem 37:24 (19:14)-Heimsieg über Aufsteiger DJK Welper auf der Siegesstraße zurück. Der Vorsprung an der Tabellenspitze vor der HSG Schwerte/Westhofen beträgt drei Punkte. Bis zum Ende der Hinrunde stehen in den beiden nächsten Wochen noch die sehr schweren Spitzenspiele in Hagen und danach der Top-Hit gegen Schwerte/Westhofen auf dem Programm.

Das werden Gegner von ganz anderem Kaliber als die DJK Welper sein. Der zweite Verein, den die Stadt Hattingen in der Liga stellt, erwies sich anfangs als erwartet unangenehmer Gegner. Die körperlich robusten Spieler bildeten eine ordentliche Abwehr. Und es war im RSV-Lager vorab klar, dass man sich recht schwer tun würde, das Tempo- und Kombinationsspiel gegen diese körperlich starke Deckung aufzuziehen. Und so kam es auch. Hätte nicht RSV-Torhüter Klaus Dickel beim Stand von 2:3 und 3:3 innerhalb von zwei Minuten zwei Siebenmeter bravourös abgewehrt, hätte die Partie vielleicht einen anderen Verlauf genommen. Denn danach waren die ohnehin im Angriff nicht sonderlich beweglichen und daher auch leicht auszurechnenden Gäste zunächst verunsichert. Innerhalb von 40 Sekunden versenkte der RSV zwei Konter zur 5:3-Führung, nachdem er dem Gegner jeweils den Ball abgejagt hatte. Welper glich zum 5:5 ein letztes Mal aus. Danach setzte sich mit dem Tabellenführer die spielerisch und kämpferisch bessere Mannschaft durch. Da bei einigen Angriffen die Konzentration im Abschluss fehlte, dauerte es eine Weile, bis er sich vorentscheidend absetzte. Das war dem in den Schlussminuten vor der Pause eingewechselten Christian Scholz vorbehalten, der mit einem Doppelschlag zum 18:13 für klare Verhältnisse sorgte.

Nach Wiederbeginn waren zwei Rote Karten gegen Welper innerhalb von zweieinhalb Minuten die ersten und entscheidenden Höhepunkte. Zunächst war der sehr schnelle Tim Wagener, der bis dahin eine klasse Vorstellung als ganz sicherer Verwerter der Tempo-Gegenstöße von Jens Weinheimer gefoult worden. Und kurz darauf durfte sich Jens Hagenuck nach einem Foul, geahndet mit einer Zeitstrafe und anschließendem »Meckern« zu ihm auf die Tribüne gesellen. Das war noch nicht genug, denn auch der am Kampfgericht sitzende Vertreter der DJK Welper wurde von seinen Aufgaben entbunden, weil er minutenlang in Sachen Spielstand nicht auf der Höhe war.

Mit nur noch einem Auswechselspieler aber ohne zwei tragende Säulen waren die Gäste zur Harmlosigkeit verurteilt. Immerhin hielten die Eiserfelder die Konzentration trotz des klaren Vorsprungs bis etwa zehn Minuten vor Schluss aufrecht. Die höchste Führung war jedoch zugleich auch der Endstand. Die besten Noten in einem Team ohne Schwachpunkt verdienten sich neben Tim Wagener die beiden Torhüter Klaus Dickel und Stephan Eckhardt (ab 40.) sowie Spielmacher Christian Schneider

RSV Eiserfeld: Dickel, Eckhardt; Wetzel, Bäumner (2), Philipp (1), Weiskirch (7/1), Schneider (3), Frisenhagen (5), Wagener (7/1), Sommer (1/1), Nies (5), Scholz (6).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen