Ruheforst: Geschmackloser Scherz

 Ein übler Scherz: Diese „Warnschilder“ sorgten in den vergangenen Tagen für Entsetzen im Ruheforst. Foto: privat  Idyllisch liegt der Ruheforst auf dem Hilchenbacher Herrnberg. In der Woche nach Totensonntag wurde die friedliche Atmosphäre durch einen geschmacklosen Scherz gestört. Foto: Jan Schäfer
  • Ein übler Scherz: Diese „Warnschilder“ sorgten in den vergangenen Tagen für Entsetzen im Ruheforst. Foto: privat Idyllisch liegt der Ruheforst auf dem Hilchenbacher Herrnberg. In der Woche nach Totensonntag wurde die friedliche Atmosphäre durch einen geschmacklosen Scherz gestört. Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

js - Einen gehörigen Schrecken dürften so manche Besucher bekommen haben, die in der vergangenen Woche den Hilchenbacher Ruheforst besucht haben. Das Areal auf dem Herrnberg war mit roten „Warnhinweisen“ gesäumt, die auf eine angebliche Änderung der Ruheforst-Satzung aufmerksam machten. Um es direkt vorweg zu nehmen: Diese Schilder stammten nicht von der Firma Ruheforst.

Den mit einem schrillen „Stop!!!“ überschriebenen Ausdrucken zufolge sollte ab der Woche nach Weihnachten streng gegen „unnatürliche Grabstellen-Dekoration“ vorgegangen werden. Wer auf Ruhestätten unter Bäumen Kerzen, Blumen oder Figuren hinterlasse, der müsse beim ersten Vergehen mit einer 1500-Euro-Strafe rechnen. Beim zweiten Vergehen, so hieß es auf den auch in orthografischer Hinsicht bedenklichen Schildern weiter, würden die betroffenen Grabstätten geschlossen. Dafür würden die Urnen ausgegraben, und ihr Inhalt werde auf dem nahegelegenen Bahndamm ausgeschüttet.

So weit, so geschmacklos. „Es handelt sich um illegale Schilder, die jeglicher Berechtigung entbehren“, stellt Ruheforst-Betreuer Frank Zulauf im SZ-Gespräch klar. Da habe sich jemand „einen ganz derben, unpassenden Scherz“ erlaubt. Zulauf habe die Hinweisschilder sofort abgenommen, als er von ihnen erfahren habe. „Wir haben Anzeige erstattet“, berichtet der Ruheförster.

Die Satzung für den Ruheforst bleibe unverändert, erklärte Frank Zulauf weiter. Bei dem Gelände handele es sich nun einmal um einen Wald, in dem lediglich Urnenbestattungen zugelassen werden. Klassischer Grabschmuck sei dort tatsächlich nicht erlaubt.  

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen