SZ

"Tommis Restaurant"
Schiebetür auf fürs Wohnmobil-Dinner

Auch beim Wohnmobil-Dinner werden die AHA-Regeln eingehalten. Nur beim Schieben des Servierwagens hilft Sandra Kahmer-Dach. Serviert wird im Wohnmobil nicht, das nehmen die Gäste selbst in die Hand.
2Bilder
  • Auch beim Wohnmobil-Dinner werden die AHA-Regeln eingehalten. Nur beim Schieben des Servierwagens hilft Sandra Kahmer-Dach. Serviert wird im Wohnmobil nicht, das nehmen die Gäste selbst in die Hand.
  • Foto: ihm
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

ihm Eiserfeld. 1 Grad plus zeigt das Thermometer. Sandra Kahmer-Dach hat die Kabeltrommel schon bereitgestellt, damit der Kastenwagen am Strom andocken kann. Die Elektroheizung beginnt ihr lautloses Werk. Unterdessen freuen sich drei gutgelaunte Wohnmobilisten auf ein leckeres Dinner. Vorbestellt ist das Menü schon per Mail.
„Wohnmobil-Dinner“ heißt der Trend, den findige Campingplatz-Besitzer erfunden haben. Facebook-Gruppen verbreiteten die Idee, im Nu sprangen auch normale Restaurants auf den Zug auf. Wer schließen musste, aber einen Lieferservice aufgezogen hat, entdeckte die Camper für sich. Einzige Voraussetzung: ein Parkplatz. Dort sitzen die Wohnmobilisten im eigenen Gefährt, das mit Esstisch, Sitzbank, Licht, Heizung und Toilette bestens ausgestattet ist.

ihm Eiserfeld. 1 Grad plus zeigt das Thermometer. Sandra Kahmer-Dach hat die Kabeltrommel schon bereitgestellt, damit der Kastenwagen am Strom andocken kann. Die Elektroheizung beginnt ihr lautloses Werk. Unterdessen freuen sich drei gutgelaunte Wohnmobilisten auf ein leckeres Dinner. Vorbestellt ist das Menü schon per Mail.
„Wohnmobil-Dinner“ heißt der Trend, den findige Campingplatz-Besitzer erfunden haben. Facebook-Gruppen verbreiteten die Idee, im Nu sprangen auch normale Restaurants auf den Zug auf. Wer schließen musste, aber einen Lieferservice aufgezogen hat, entdeckte die Camper für sich. Einzige Voraussetzung: ein Parkplatz. Dort sitzen die Wohnmobilisten im eigenen Gefährt, das mit Esstisch, Sitzbank, Licht, Heizung und Toilette bestens ausgestattet ist.

Vorspeisen und Getränke müssen abgeholt werden

Vor den ersten Gang an diesem Sonntagabend vor „Tommis Restaurant“ hat die Corona-Verordnung allerdings einen kleinen Fußmarsch gesetzt. Einer muss sich vom Parkplatz aufmachen und im Restaurant Vorspeisen und Getränke abholen. 50 Bestellungen hat Thomas Kahmer heute in der Küche vorzubereiten. Im Einbahnstraßenbetrieb kommen Abholer und Wohnmobilisten an den Tresen. Hier ist genug Platz, um Abstand zu halten.

Der Lachs auf Rieslingschaum mit Pfannengemüse und knusprigen Kartoffelstücken ist köstlich – die bodenständigeren Schnitzel aber auch!
  • Der Lachs auf Rieslingschaum mit Pfannengemüse und knusprigen Kartoffelstücken ist köstlich – die bodenständigeren Schnitzel aber auch!
  • Foto: ihm
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

Das große Tablett ist eine echte Herausforderung. Drei Vorspeisenteller, abgedeckt mit Plastikhauben, Brotkorb und Besteckkörbchen – es geht gut bis zur ersten Kurve. Dann segelt eine der Hauben zu Boden und reißt den Brotkorb mit. Kein Problem für die Crew: „Ich bring gleich neues Brot!“
Ein Schwall kalte Luft schwappt mit dem Tablett in den Kastenwagen, dessen Schiebetür sich weit öffnet. Bruschetta, ein gemischter Vorspeisenteller, Vitello Tonnato und dazu Cola, Bier und Orangensaft verteilen sich auf dem Tisch. Gläser sind auch mit dabei, obwohl die Wohnmobilisten natürlich Geschirr im Hängeschrank stehen haben. Sandra Kahmer-Dach aber hat recht: „Nehmen Sie doch Gläser mit, dann brauchen Sie nicht zu spülen!“

"Die Camper sind ganz besondere Gäste"

Ihr erster Gast bei „Speisen auf Reisen“, wie die Kahmers ihr Konzept genannt haben, hatte einen Zollstock dabei. Da nach der Corona-Schutzverordnung das Verzehren der Speisen im Umkreis von 50 Metern verboten ist, nahm er zwischen Küche und Parkbucht Maß und verkündete: „Das passt.“ So kam Sandra Kahmer-Dach auf die Idee des Wohnmobil-Dinners an der Eiserfelder Straße. „Dann hab ich mich mal eingelesen und entdeckt, wie viele Leute das machen.“ Die Wirtin macht der neuen Zielgruppe ein großes Kompliment: „Die Camper sind ganz besondere Gäste, sehr nett!“
Nun der Gang zum zweiten Gang. Ein Servierwagen steht bereit, um die drei appetitlich angerichteten Teller unfallfrei auf den Parkplatz zu bugsieren. Inzwischen ist ein zweites Wohnmobil vorgefahren, am laufenden Band kommen Abholer durch die Tür. Die Gans mit Klößen und Rotkohl ist der Renner.
Im Kastenwagen widmet man sich unterdessen Krüstchen, Champignonschnitzel und Lachsfilet. Alles ist immer noch heiß trotz der 50 Meter, die das Menü durch die kalte Luft geschoben wurde – den Abdeckhauben sei Dank.
Thomas Kahmer hat es gut gemeint mit seinen Gästen auf Distanz. Ein Dessert würde definitiv den Hosenbund überfordern. Aber lecker war’s. Um 20 Uhr rollt der Kastenwagen wieder ins nördliche Siegerland. Dass man wegen des Verbots touristischer Übernachtungen nicht auf dem Parkplatz übernachten darf, muss man einkalkulieren. Zumindest ein Führerscheininhaber bleibt deswegen bei alkoholfreien Getränken. Essen gehen in Corona-Zeiten? So geht’s!

Silvester-Menü „Silvester-Menü auf Reisen“ – das haben sich die Geschwister Kahmer für den 31. Dezember ausgedacht. Vorspeisenvariationen, als Hauptgang ein rosa gebratenes Kalbsfilet, Mousse au Chocolat, Panna cotta, Früchte und Beeren zum Abschluss – so sieht das Dinner vor Tommis Restaurant aus, das an diesem Abend ans Wohnmobil gebracht wird. Wie alles im Lockdown nur auf Vorbestellung.
Auch beim Wohnmobil-Dinner werden die AHA-Regeln eingehalten. Nur beim Schieben des Servierwagens hilft Sandra Kahmer-Dach. Serviert wird im Wohnmobil nicht, das nehmen die Gäste selbst in die Hand.
Der Lachs auf Rieslingschaum mit Pfannengemüse und knusprigen Kartoffelstücken ist köstlich – die bodenständigeren Schnitzel aber auch!
Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern.
4 Bilder

SZ-Abo vermitteln und Prämie aussuchen
Tolle Geschenke für den Lockdown-Alltag

Es ist die klassische Win-win-Situation: Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern. Vermitteln Sie uns einen neuen Abonnenten - und wir bedanken uns mit einem dieser tollen Geschenke. Wir möchten Ihnen den Pandemie-Alltag im eigenen Zuhause erträglicher machen und haben uns deshalb besondere Prämien für Homeoffice, Lockdown und Co....

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen