Schnee und Glätte verursachen Unfälle und Staus

Berlin (dpa) - Ein Wintereinbruch in weiten Teilen Deutschlands hat zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Zumeist blieb es zunächst bei Blechschäden, es gab aber auch mindestens zwei Schwerverletzte.

Im Autobahnkreuz Breitscheid in der Nähe von Düsseldorf stellte sich laut Polizei in den frühen Morgenstunden des Samstags ein Lastwagen quer und blieb stecken. Die Autobahn 3 wurde teilweise gesperrt. Es kam danach zu weiteren Unfällen und Staus. Die Feuerwehr versorgte zwischenzeitlich die Autofahrer. Rettungs- und Räumdienste seien kaum durchgekommen, sagte ein Sprecher. Auch Umleitungen waren überlastet.

In Freiberg bei Dresden wurden auf der Bundesstraße 101 zwei Menschen in einem Auto schwer verletzt. Die 34 Jahre alte Fahrerin und ein neun Jahre altes Mädchen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Frau habe am Freitagabend in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Ihr Wagen krachte gegen einen Baum.

In Ettlingen bei Karlsruhe stießen in der Nacht ein Rettungswagen und ein Auto auf schneeglatter Straße frontal zusammen. Vier Menschen seien leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher. Zu dem Zeitpunkt des Unfalls hatte im Rettungswagen laut Polizei kein Patient gelegen.

In Walldorf bei Mannheim fuhr ein Auto in einen entgegenkommenden Linienbus. Ein Fahrgast wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

In Sachsen musste das Heimspiel des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gegen Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 für mehrere Minuten zum Schneeschieben unterbrochen werden. Die Gastgeber nutzten das Schneegestöber für einen 1:0-Sieg.

Das winterliche Wetter brachte am Samstagmorgen auch den Beginn des Parteitags der sächsischen CDU in Löbau bei Görlitz durcheinander. Ein Lastwagen blockierte nach einem Glätteunfall die A4. Im kilometerlangen Stau blieben viele Delegierte und Gäste des Parteitags stecken.

Das zweite Adventswochenende bringt in Deutschland ordentlich Neuschnee. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, werden in den Alpen bis zu 20 Zentimeter erwartet. Auch im Schwarzwald, dem Sauerland, dem Harz und dem Thüringer Wald schneit es kräftig.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.