Schüler schnuppern Uniluft

 Den Kooperationsvertrag unterzeichneten (vorne v. l.) Karl-Heinz Schneider, Norbert Müller, Prof. Dr. Günther Grabatin, Schulleiter Winfried Damm vom Städtischen Gymnasium Bad Laasphe und Dr. Eberhard Scholl. Foto: THM
  • Den Kooperationsvertrag unterzeichneten (vorne v. l.) Karl-Heinz Schneider, Norbert Müller, Prof. Dr. Günther Grabatin, Schulleiter Winfried Damm vom Städtischen Gymnasium Bad Laasphe und Dr. Eberhard Scholl. Foto: THM
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

nik - Großer Bahnhof in Aula A der Beruflichen Schulen Biedenkopf. Hier wurde jetzt nicht nur ein hochwertiges Arbeitsgerät offiziell seiner Bestimmung übergeben, sondern außerdem eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, dank der auch Wittgensteiner Schüler künftig Uniluft schnuppern können.

Die dualen Studiengänge der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), Studium Plus, bieten an den Beruflichen Schulen Biedenkopf, der Lahntalschule Biedenkopf und dem Städtischen Gymnasium Bad Laasphe künftig Frühstarter-Schnupperkurse an. So sollen Schüler Uni-Ängste abbauen, vor allem aber einen ersten Einblick in das duale Studium, das Theorie und Praxis miteinander verzahnt, gewinnen. Vertreter der drei Schulen, unter ihnen auch Winfried Damm, Leiter des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe, unterzeichneten den entsprechenden Kooperationsvertrag, gemeinsam mit der THM und dem Competence-Center Duale Hochschulstudien (CCD).

Dreh- und Angelpunkt von Studium Plus ist es, dass junge Menschen ihr Studium in der Region absolvieren können und gleichzeitig bzw. danach der heimischen Wirtschaft zur Verfügung stehen.  Die Kooperation soll es Schülern nun erleichtern, sich zeitig über Studienmöglichkeiten vor Ort zu informieren – schließlich ist es auch von Bad Laasphe und Umgebung aus nicht mehr als ein Katzensprung nach Biedenkopf.

Doch soll es nicht nur darum gehen, sich mit den Gepflogenheiten an einer Hochschule vertraut zu machen. Dafür, dass sie an Wochenenden und einigen Ferientagen das Studienmodul „Sozialkompetenz“ belegen, können die fleißigen Pennäler bei Erfolg sog. Credit Points hamstern, die ihnen in einem späteren Studium angerechnet werden.

Dass bei der Ausstattung von Studium Plus in der Außenstelle Biedenkopf keineswegs Schmalhans Küchenmeister ist, beweist die Anschaffung eines 3-D-Druckers, der den Studenten künftig die Arbeit erleichtern und sicher auch ein Stück weit versüßen soll. Das Gerät kostete 65 000 Euro, wovon das CCD, in dem über 580 Partnerunternehmen von Studium Plus zusammengeschlossen sind, die eine Hälfte übernommen hat und die andere Hälfte das Land Hessen.

Die Vorlesungen zum Frühstarter-Programm beginnen in den Osterferien in Biedenkopf. Infos unter www.studiumplus.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen