SZ

Coronavirus: Schüler sollen zuhause mit Unterrichtsstoff versorgt werden
Schulen schalten in den Not-Betrieb

Viele hiesige Schulen versorgen ihre Schülerinnen und Schüler auf digitalem Wege mit Materialien und Aufgaben - da wird das heimische Wohnzimmer praktisch zum Klassenzimmer umfunktioniert.
2Bilder
  • Viele hiesige Schulen versorgen ihre Schülerinnen und Schüler auf digitalem Wege mit Materialien und Aufgaben - da wird das heimische Wohnzimmer praktisch zum Klassenzimmer umfunktioniert.
  • Foto: rt
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Diese Phase dürfte in die Geschichte eingehen. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus steht das öffentliche Leben praktisch still; als eine der (bislang) einschneidendsten Maßnahmen kann man getrost die Schließung der Schulen bezeichnen. Für Montag und Dienstag (16. und 17. März greift an den Einrichtungen in NRW und Rheinland-Pfalz eine Übergangsregelung, ab Mittwoch gehen die Schulen in ein Not-Betreuungsangebot für Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen tätig sind, über. Viel gibt es zu organisieren – vor allem zwei Fragen stehen im Vordergrund: Wie werden die Schülerinnen und Schüler zuhause mit Lerninhalten und Aufgaben versorgt und wie planen die Schulen die Not-Betreuung? Die SZ hörte sich in der Region um.

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Diese Phase dürfte in die Geschichte eingehen. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus steht das öffentliche Leben praktisch still; als eine der (bislang) einschneidendsten Maßnahmen kann man getrost die Schließung der Schulen bezeichnen. Für Montag und Dienstag (16. und 17. März greift an den Einrichtungen in NRW und Rheinland-Pfalz eine Übergangsregelung, ab Mittwoch gehen die Schulen in ein Not-Betreuungsangebot für Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen tätig sind, über. Viel gibt es zu organisieren – vor allem zwei Fragen stehen im Vordergrund: Wie werden die Schülerinnen und Schüler zuhause mit Lerninhalten und Aufgaben versorgt und wie planen die Schulen die Not-Betreuung? Die SZ hörte sich in der Region um.

In Siegen wurden nur 92 Kinder betreut

Schulleiter Sven Berghäuser berichtet, am Gymnasium auf der Morgenröthe sei man zu dem Schluss gekommen, dass die E-Mail der „sicherste und vernünftigste“ Weg sei, um die Schüler mit Lernstoff zu versorgen. Die Lehrer stelle das Prozedere vor große Herausforderungen, denn natürlich könne man nicht „eins zu eins den geplanten Unterricht ins Internet stellen.“ Grundsätzlich fühle er sich seitens des Ministeriums gut informiert, man müsse schließlich bedenken, dass es auch für Düsseldorf eine völlig neue Situation sei.
Die Stadt Siegen teilte mit, dass am Montag insgesamt lediglich 92 Kinder betreut worden, 62 in Grundschulen und 30 in weiterführenden Schulen. Für rund 40 Kinder rechne man mit der Erfüllung der Voraussetzungen für die Aufnahme in die Not-Betreuung.

Grundschulen stellen "Pakete" zum Abholen bereit

Die Grundschule Deuz stellt ab Dienstag Arbeitspläne in Form von „Paketen“ zusammen, die Eltern von 11 bis 13 Uhr abholen können – wer verhindert ist, bekommt den „Stoff“ per E-Mail nach Hause geschickt, erklärt Schulleiter Mario Zeiske. Ein Vorgehen, das wohl an vielen Grundschulen der Region zur Anwendung kommt. Hinsichtlich der Not-Betreuung lägen in Deuz bislang keine Anmeldungen vor, von anderen Schulen in Netphen seien ihm jeweils nur „eine Handvoll“ Schüler gemeldet worden, sagt Mario Zeiske.

Viele Grundschulen, hier die Einrichtung in Deuz, stellen "Pakete" mit Arbeitsmaterialien und Aufgaben zum Abholen bereit.
  • Viele Grundschulen, hier die Einrichtung in Deuz, stellen "Pakete" mit Arbeitsmaterialien und Aufgaben zum Abholen bereit.
  • Foto: Sonja Schweisfurth (Archiv)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

Einen anderen Ansatz wählt indes Jens Schunke-Galley, stellv. Schulleiter der Gesamtschule Büschergrund. „Ich sehe es auch als Chance“, meint er, nun könne man schauen, inwieweit das „Umswitchen“ auf digitale Lernkanäle funktioniere. Die Corona-Krise bringe Leid und Ängste mit sich, es sei entsprechend schwer, von „positiven Aspekten“ zu sprechen. Aber: „Alle Beteiligten werden einmal sensibilisiert – was für uns in Europa undenkbar schien, ist etwa in Südamerika völlig normal“, meint Schunke-Galley und verweist darauf, dass es in vielen Staaten aufgrund politischer Unruhen oftmals zu einer wochenlangen Unterbrechung des regulären Schulbetriebs komme.

Anweisungen aus Mainz fehlt es an Klarheit

Im Kreis Altenkirchen sind die Schulen selbst gefordert, die Notbetreuung und das häusliche Lernen zu organisieren – und zwar ziemlich individuell. Das liegt vor allem daran, dass die Anweisungen, die aus Mainz und den untergeordneten Schulbehörden kommen, nach wie vor die allerletzte Klarheit vermissen lassen.
Das hat auch die Kirchener Grundschule zu spüren können – dort waren Schulleiter Lars Lamowski und seine Kollegen gefordert, das Beste aus relativ schwammigen Rahmenbedingungen herauszuholen. Am Montagmorgen hat das Kollegium festgelegt, welche Materialien und Arbeitsaufträge rausgegeben werden, und zwar über eine Cloud-Lösung auf der Schulhomepage. Trotzdem ist klar: Auf diesem Weg können keine neuen Lerninhalte vermittelt werden – es wird also vorerst nur ums Vertiefen und Wiederholen gehen.
Was die Betreuung in Notgruppen angeht, scheinen die Eltern die offiziellen Vorgaben zu beherzigen: An der Kirchener Grundschule hatten gestern nur drei Familien Bedarf angemeldet. Und der muss begründet werden – Stichwort: systemrelevante Berufe.
Am Betzdorfer Struthof wäre diese Woche ohnehin kein regulärer Unterricht gelaufen: Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium stehen die mündlichen Abiturprüfungen an, und die werden auch durchgezogen. Allerdings gelten andere Spielregeln als üblich: Die Prüfungen finden ohne Zuhörer statt, und sobald die angehenden Abiturienten ihre Prüfung absolviert haben, müssen sie das Schulgebäude verlassen. Auch die Zeugnisübergabe wird auf Sparflamme laufen: „Wir werden die Abiturzeugnisse am Freitag in Kleingruppen verteilen“, sagte Direktor Heiko Schnare.

Online-Speicher werden in Olpe bereitgestellt

Das Städtische Gymnasium Olpe (SGO) stellt für jede Klasse bzw. Jahrgangsstufe Online-Speicher bereit. Die Klausur- und Klassenarbeitstermine werden in der Zeit nach der Schulschließung stattfinden, wahrscheinlich mit einem engen zeitlichen Rahmen, da die zweite Klausurphase relativ bald folgen wird. Bereits am Donnerstag hatte die Schulleitung der Sekundarschule Olpe vorsorglich entschieden, dass die Schüler alle relevanten Schulbücher mit nach Hause nehmen. Das selbstständige Lernen erfolgt an der Einrichtung auch über den digitalen Weg.
An der Gräfin-Sayn-Grundschule in Drolshagen haben die Lehrer einheitliche Vorlagen für Arbeitspläne für die 452 Schüler, die am Hauptstandort Drolshagen und an den Teilstandorten Hützemert und Schreibershof unterrichtet werden, erstellt. Anhand der beigefügten Lösungsblätter sind die Eltern der Schüler gefordert, die Arbeiten zu kontrollieren, bevor sie zur Schule zurückgemailt werden.
Dank der guten digitalen Ausstattung ist es den Lehrern der St.-Franziskus-Schule Olpe möglich, den Schülern über Teams Aufgaben zukommen zu lassen, die sie dann von Zuhause bearbeiten können. Auch die Abiturienten des Gymnasiums und die 10er-Klassen der Realschule werden weiter gut auf ihre Prüfungen vorbereitet. Die Vorabi-Klausuren sind bereits geschrieben.

Gymnasium Schloss Wittgenstein baute schon vorher auf eine Cloud

Die Vorzüge der Digitalisierung sind in diesen Zeiten ein Segen“: Das Gymnasium Schloss Wittgenstein (GSW) aus Bad Laasphe nutzt seit Längerem eine Cloud – in Zeiten von Corona allerdings werden die Möglichkeiten der Plattform zur wichtigen Tragkraft. Mit der angeordneten Schulschließung stelle sich zwar vorerst der Schulbetrieb ein, den Lernbetrieb allerdings gelte es aufrecht zu erhalten, so Schulleiter Christian Tang. So entfielen zwar alle Leistungsabfragen, auch in Hinblick auf die Vorabiklausuren der Abiturienten, trotz der dynamischen Situation könne man aber mit den digitalen Möglichkeiten einen gewissen Turnus ermöglichen.
Ähnliches Vorgehen beim Städtischen Gymnasium Bad Laasphe. Auch hier werden Lernaufgaben oder auch Projekte digital verteilt. Wie beim GSW versucht man neben der Aufgabenstellung auch breitflächige Verlinkungen diverser digitaler Lernplattformen mit Lernvideos. In weiser Voraussicht, so formulierte es Schulleiterin Corie Hahn, habe man dahingehend bereits vieles organisiert und stünde in beständigem Kontakt – auch mit umliegenden Schulen und Schulleitern. Trotzdem: „Die Selbstverantwortung für zu erlernende Inhalte liegt auch bei den Schülerinnen und Schülern.“ Ungeklärte Sachbestände und Fragen, die blieben natürlich in Zeiten, in denen „die Nachricht von Gestern schon alt ist“ naturgewachsen – gerade mit Blick auf die Benotungsfrage oder auf die für April angesetzten Abiturklausuren. Aber: „Wir werden Lösungen finden.“   cs/sabe/yve/damo 

Viele hiesige Schulen versorgen ihre Schülerinnen und Schüler auf digitalem Wege mit Materialien und Aufgaben - da wird das heimische Wohnzimmer praktisch zum Klassenzimmer umfunktioniert.
Viele Grundschulen, hier die Einrichtung in Deuz, stellen "Pakete" mit Arbeitsmaterialien und Aufgaben zum Abholen bereit.
Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen