SZ

Digitale Rundgänge und Videos als Alternativen
Schulen setzen auf virtuelles Schnuppern

Wohin führt Luisas Schulweg ab dem Sommer? Familie Lorsbach – im Bild Luisa und ihre Mutter Sabine – muss sich bald entscheiden.
  • Wohin führt Luisas Schulweg ab dem Sommer? Familie Lorsbach – im Bild Luisa und ihre Mutter Sabine – muss sich bald entscheiden.
  • Foto: nja
  • hochgeladen von Marc Thomas

nja Siegen/Bad Berleburg. „Wir leben in einer Zeit des Wandels. Da ist es wichtig zu wissen, wo man seine Wurzeln hat.“ Diese Worte eines Kinds untermalen filmische Landschaftsaufnahmen kurz vor einem Schnitt, der das Gebäude der Gesamtschule Freudenberg in den Blick rückt. Weiterführende Schulen setzen derzeit auf digitale „Toröffner“ – als Ersatz für die der Coronapandemie zum Opfer gefallenen „Tage der offenen Tür“: An ihnen präsentiert sich die Schulgemeinschaft insbesondere den Viertklässlern und deren Eltern. Dann darf in Unterrichtsstunden hineingeschnuppert werden, wird im Physik- und Chemietrakt gerne gezeigt, wie „knallig“ und abenteuerlich Schule sein kann. Dann treffen Eltern und Sprössling auf Lehrer und Schüler, bei Waffel und Kakao kommt man ins Gespräch.

nja Siegen/Bad Berleburg. „Wir leben in einer Zeit des Wandels. Da ist es wichtig zu wissen, wo man seine Wurzeln hat.“ Diese Worte eines Kinds untermalen filmische Landschaftsaufnahmen kurz vor einem Schnitt, der das Gebäude der Gesamtschule Freudenberg in den Blick rückt. Weiterführende Schulen setzen derzeit auf digitale „Toröffner“ – als Ersatz für die der Coronapandemie zum Opfer gefallenen „Tage der offenen Tür“: An ihnen präsentiert sich die Schulgemeinschaft insbesondere den Viertklässlern und deren Eltern. Dann darf in Unterrichtsstunden hineingeschnuppert werden, wird im Physik- und Chemietrakt gerne gezeigt, wie „knallig“ und abenteuerlich Schule sein kann. Dann treffen Eltern und Sprössling auf Lehrer und Schüler, bei Waffel und Kakao kommt man ins Gespräch.

All das ist nun nicht möglich. Und so setzen die Schulen neben dem persönlichen Gespräch derzeit verstärkt auf digitale Präsentationen. Mal führen z. B. Lehrer, mal Pennäler mit Mikro ausgestattet und von einer Kamera begleitet durch Mensa, Bücherei und Co., vermitteln Fotos und Videoclips einen Eindruck und bestenfalls auch ein Gefühl vom Schulleben. Broschüren können gelesen und heruntergeladen werden: Es ist eine Zeit der Kompromisse und Abstriche.

Zwei Alternativen zur Debatte

„Wir hätten uns sehr gerne Schulen persönlich angesehen und in Unterrichtsstunden geschnuppert, mit Schülern und Lehrern gesprochen. Das wäre auf alle Fälle eine gute Entscheidungshilfe gewesen“, sagt Sabine Lorsbach aus Littfeld. Ihre Tochter Luisa besucht dort die vierte Klasse der ev. Grundschule. Zwei Alternativen stehen ab Sommer zur Debatte: entweder das städtische Gymnasium Kreuztal oder das Allenbacher Gymnasium Stift Keppel. Beide haben ihr und Luisa auch einen persönlichen Rundgang angeboten – pandemiebedingt durch leere Räume.

Die Littfelder Familie ist von der Qualität beider Schulen überzeugt. „Kreuztal liegt aber deutlich näher“, sagt Sabine Lorsbach pragmatisch. Den Nachwuchs bewegen da ganz andere Aspekte: Stift Keppels historisches Gebäude macht schon von außen ordentlich Eindruck.

„Wir fahren jetzt die Schulwege ab, schauen uns in Ruhe die beiden Homepages an und entscheiden dann, ob wir das Angebot der individuellen Führung noch brauchen. Toll, dass es die Internetpräsentationen gibt, aber dabei fehlt ja doch die Atmosphäre, z. B. das erste Gefühl beim Eintreten“, resümiert die Littfelder Mutter.

Individuelle Schulführungen beim FJM

Im Weidenauer Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium findet der Tag der offenen Tür normalerweise in Form eines ganz normalen Schultags statt, Gymnasiasten kommen mit Viertklässlern ins Gespräch, Eltern mit Eltern und Lehrern. Die Grundschüler erleben Unterricht in Fächern, die neu für sie sind. „Das wird immer gut angenommen“, sagt Schulleiter Rüdiger Käuser, der interessierte Eltern und Schüler für Samstagvormittag zu einem interaktiven Infotag, einer Art Talk-Show in Form einer Team-Videokonferenz, „garniert“ mit kleinen Videoclips, eingeladen hat. Es können Fragen gestellt werden, Schüler, Eltern und Lehrer werden Antworten geben und informieren. Dies alles wird anschließend auch auf der Homepage zu sehen sein. Auch das FJM bietet individuelle Schulführungen an. Käuser: „Das ist natürlich sehr aufwendig – aber das nehmen wir gerne auf uns.“

Der Imagefilm der Gesamtschule Freudenberg wurde extra für die jetzige Zeit der Kontaktbeschränkungen gedreht, verrät Schulleiter Reto Stein. Der Tag der offenen Tür sei immer sehr rege genutzt worden, um sich ein persönliches Bild von der Schule zu machen. Dabei würden schließlich auch künstlerisch-musische Angebote und soziale Projekte vorgestellt. „Die Besucher erleben die Stimmung, Eltern und der Förderverein gestalten den Tag mit. Wir haben versucht, dieses Bild der Schule über das Video auf unserer Homepage zu vermitteln.“ Individuelle Führungen gab es schon seit November; sie wurden rege gebucht.

Die neunjährige Luisa wünscht sich vor allem eines: Weiterhin mit ihren Freundinnen die gleiche „Schulbank“ drücken zu können. Und das in zweierlei Hinsicht: Bis zur Sommerpause im beschaulichen Littfeld und ab August dann jenseits der Ortsgrenze.

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen