SZ

Ausstattungs-Offensive nach dem Corona-Schock
Schulen treiben Digitalisierungsprozess individuell voran

Vereinzelt wird in den Schulen bereits mit Tablets gearbeitet. Ersetzen die digitalen Endgeräte demnächst flächendeckend Schulbücher, Schreibhefte und Co. in den Klassenzimmern?
  • Vereinzelt wird in den Schulen bereits mit Tablets gearbeitet. Ersetzen die digitalen Endgeräte demnächst flächendeckend Schulbücher, Schreibhefte und Co. in den Klassenzimmern?
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Katja Fünfsinn (Redakteurin)

tile Siegen/Olpe. Digitale Endgeräte für Lehrer und jene Schüler, die zu Hause nicht über einen PC, Laptop oder Tablet verfügen, sind beschlossene Sache. Nach dem Corona-Lockdown hat die Ausstattung der Schulen Fahrt aufgenommen. Die Hardware ist aber nur die eine Seite der Medaille, die Nutzung im Unterricht verändert Schule – nicht erst seit der Pandemie. Strategien und Konzepte sind erforderlich, um die Möglichkeiten, die sich durch die nun flächendeckend angestrebte Versorgung ergeben, auszuschöpfen.Der Auftrag aus dem NRW-Schulministerium ist eindeutig: Die Unterrichtsgestaltung ist Aufgabe der Lehrkräfte, erklärt ein Sprecher. Seit 2019 sei der Umgang mit digitalen Medien Teil der schulpraktischen Lehrerausbildung.

tile Siegen/Olpe. Digitale Endgeräte für Lehrer und jene Schüler, die zu Hause nicht über einen PC, Laptop oder Tablet verfügen, sind beschlossene Sache. Nach dem Corona-Lockdown hat die Ausstattung der Schulen Fahrt aufgenommen. Die Hardware ist aber nur die eine Seite der Medaille, die Nutzung im Unterricht verändert Schule – nicht erst seit der Pandemie. Strategien und Konzepte sind erforderlich, um die Möglichkeiten, die sich durch die nun flächendeckend angestrebte Versorgung ergeben, auszuschöpfen.Der Auftrag aus dem NRW-Schulministerium ist eindeutig: Die Unterrichtsgestaltung ist Aufgabe der Lehrkräfte, erklärt ein Sprecher. Seit 2019 sei der Umgang mit digitalen Medien Teil der schulpraktischen Lehrerausbildung. Darüber hinaus würden Fort- und Weiterbildungen sowie Online-Seminare angeboten und regelmäßig pädagogisch-didaktische Hinweise gegeben. Durch Corona seien kurzfristig moderne Tools und mittlerweile auch das Lernmanagement-System Logineo NRW zur Verfügung gestellt worden. Für den alltäglichen Gebrauch sind wiederum die Schulen aufgefordert, individuelle Konzepte zu erarbeiten. Einige haben sich schon lange vor der Pandemie damit befasst, andere arbeiten seit der „Homeschooling“-Zeit intensiv an dem Thema.

iPad-Klassen  an der "Bertha"

Etwa die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Siegen. Dort gibt es seit 2019 zwei iPad-Klassen (Jahrgangstufen 5 und 6), in denen die Tablets Ordner, Hefte und Co. weitgehend ersetzen, erklärt der stellv. Schulleiter Wolfgang Rohleder. In mehreren Fachbereichen seien bereits digitale Konzepte erstellt worden, der Rest ziehe jetzt allmählich nach. Durch interne Schulungen werde die notwenidge Kompetenz sukzessive in das ganze Kollegium getragen. Während des Lockdowns war eine eigene Cloud als Kommunikationsplattform eingerichtet worden, nun setze man sich mit Logineo auseinander. Darüber hinaus gibt es einen ersten Versuch, Unterricht über Skype durchzuführen. Eine Herausforderung ist es, digitales Lernmaterial zu beschaffen, „das müssen sich die Kollegen noch zusammensuchen“, sagt Rohleder.

Angebot überschaubar

Das Angebot von speziell für den digitalen Unterricht entwickelten interaktiven Materialien, sei tatsächlich überschaubar, bestätigt Manfred Müller, Leiter der Städtischen Realschule Bad Berleburg. Lern-apps wie „Anton“, mit der die Schule arbeitet und Lehrern die Leistungsauswertung vereinfacht, seien die Ausnahme. Verlage und Programmierer befassten sich erst seit etwa zwei oder drei Jahren intensiver damit. Die Schule selbst habe sich bereits vor zehn Jahren auf den Weg gemacht: Smartboards in jeder Klasse und digital-gestützter Unterricht gehören zum Alltag. Es gibt vier Klassensätze à 25 iPads, alle Kinder und Lehrer waren schon vor Corona im Umgang mit der Kommunikationsplattform „Lo-Net2“ geschult. In den Klassen 5 und 6 gehört seit diesem Schuljahr Informatik ein- bzw- zweistündig zum Stundenplan. Verpflichtend werde das im Lehrplan erst ab dem Jahr 2021/22, so Müller. Geplant ist zudem ein Computer-Führerschein.Konzeptionell sieht Müller seine Schule also bestens aufgestellt. Er weist auf andere Probleme hin: „Die Schulen brauchen einen externen, technischen Support“, fordert er. Updates, Netzwerke einrichten, Wartungsarbeiten etc. – das könnten die Lehrer nicht zusätzlich leisten. Auch in der Infrastruktur gibt es insgesamt Nachholbedarf: Hohe Übertragungsraten und ein sicheres WLAN-Netzen seien für den breiten Einsatz von digitalen Endgeräten im Unterricht dringend erforderlich.

Datenschutz als Pferdefuß

Ein anderer Pferdefuß: der Datenschutz. „Vor Logineo gab es keinen vom Land datenschutzrechtlich anerkannten Kanal“, sagt Bernard Schmitt, Leiter des Berufkollegs Olpe. Für Apps, Software und Lernmaterialien wünscht er sich unter diesem Gesichtspunkt mehr Unterstützung und eindeutige Empfehlungen aus Düsseldorf. „Das können wir gar nicht bis ins Kleinste überblicken.“ Das Berufskolleg meldet einen Bedarf von ca. 170 Endgeräten für Lehrer und etwa 500 weitere für die Schüler. Dass diese in der Ecke verstauben, fürchtet er nicht. Im Gegenteil: „Alle einzelnen Bildungsgänge erarbeiten für die Berufsausbildung regelmäßig Konzepte, in denen auch alle Medien eingearbeitet werden.“ Allerdings beißt sich die Schlange hier ein Stück weit selbst in den Schwanz: „Die didaktische Jahresplanung erfolgt auf Basis der verfügbaren Medien.“ Heißt: Konkret geplant werden kann erst, wenn feststeht, wie viele Geräte tatsächlich genehmigt werden. Und selbst dann: „Die Engpässe sind absehbar“, prognostiziert Schmitt angesichts der Nachfrage, die jetzt durch die vom Land und Bund initiierten Programme zu erwarten seien.

Autor:

Tim Lehmann (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen