SZ

NRW öffnet die Grundschulen am 15. Juni
Schulen überrascht, Verbände entsetzt

Aktuell sind die Grundschulklassen nicht voll besetzt. Nach Willen der Landesregierung soll sich dies ändern. Ab 15. Juni wird der Sitznachbar wieder auf Ellenbogenknuffweite heranrücken. Das Prinzip „konstante Lerngruppen“ löst das rollierende System ab.
  • Aktuell sind die Grundschulklassen nicht voll besetzt. Nach Willen der Landesregierung soll sich dies ändern. Ab 15. Juni wird der Sitznachbar wieder auf Ellenbogenknuffweite heranrücken. Das Prinzip „konstante Lerngruppen“ löst das rollierende System ab.
  • Foto: Christian Hoffmann
  • hochgeladen von Christian Hoffmann (Redakteur)

tile/bw Siegen/Bad Berleburg. Ein vollbesetzter Klassenraum, Schülerinnen und Schüler in Ellenbogenknuffweite – vor wenigen Wochen undenkbar. Doch genau dazu wird es ab dem 15. Juni wieder kommen, jedenfalls in den Grundschulen Nordrhein-Westfalens. Wie NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer gestern Morgen verlauten ließ, sollen nach einer Neuberwertung des Infektionsgeschehens alle Primarschüler für die letzten zwei Wochen vor den Sommerferien „einen durchgehenden und geordneten Schulalltag“ besuchen.

Öffnung in dieser Dimension überraschend
„Damit haben wir nicht gerechnet, eine Öffnung in dieser Größenordnung ist eine Überraschung“, sagt Michael Goedecke, Schulleiter der Grundschule Burbach.

tile/bw Siegen/Bad Berleburg. Ein vollbesetzter Klassenraum, Schülerinnen und Schüler in Ellenbogenknuffweite – vor wenigen Wochen undenkbar. Doch genau dazu wird es ab dem 15. Juni wieder kommen, jedenfalls in den Grundschulen Nordrhein-Westfalens. Wie NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer gestern Morgen verlauten ließ, sollen nach einer Neuberwertung des Infektionsgeschehens alle Primarschüler für die letzten zwei Wochen vor den Sommerferien „einen durchgehenden und geordneten Schulalltag“ besuchen.

Öffnung in dieser Dimension überraschend

„Damit haben wir nicht gerechnet, eine Öffnung in dieser Größenordnung ist eine Überraschung“, sagt Michael Goedecke, Schulleiter der Grundschule Burbach. Zumal die Notbetreuung wegfalle und dafür der OGS-Betrieb (offener Ganztag) wieder aufgenommen werden soll. Eine Aufgabe, vor der man „erst einmal nach Luft schnappen muss“, gibt der Pädagoge zu. Am Montag will er mit seinen Kollegen ein Konzept ausarbeiten, darauf hoffend, zeitnah weitere Informationen aus Düsseldorf zu bekommen, etwa zu (dann neuen) Hygienevorschriften.

29-mal "Happy Birthday" im Unterricht

Er glaube, der Regelbetrieb sei „machbar“. Aber: Stundenplan, Infrastruktur, Bus-Transport, Betreuungssystem – all das muss auf links gedreht werden. Schon wieder. Allein beim Thema Händewaschen mache es einen erheblichen zeitlichen Unterschied, ob acht Kinder oder bis zu 29 Schülerinnen und Schüler in einer Lerngruppe (Klasse) an einem Waschbecken zweimal „Happy Birthday“ sängen, ehe der Unterricht beginne. Goedecke fragt sich: Was aber bleibt dann vom Unterricht überhaupt noch übrig? Und: Auch die Eltern müssten sich erneut umstellen und neu organisieren.

Spielt Hygiene keine Rolle mehr?

Hans-Dieter Pfeil, Grundschulleiter in Feudingen, hadert ebenfalls mit der unerwarteten Entscheidung. Es habe sich gerade erst eine gewisse Automatisierung eingestellt, nun ändert sich kurz vor den Ferien noch einmal alles. Eine Normalisierung sei ja grundsätzlich positiv, und er glaube, dass ein normaler Unterricht durchaus möglich sei: „Wir waren ausgesprochen überrascht, wie diszipliniert die Kinder sich verhalten haben.“ Aber plötzlich sollten ganze Klassen wieder gemeinsam unterrichtet werden, Abstände und bisherige Hygienestandards spielten offenbar keine Rolle mehr. Es solle versetzte Pausen geben. Der Feudinger Schulleiter hat „manchmal den Eindruck, dass die Leute da oben nicht so genau wissen, wie Grundschulen vor Ort eigentlich aussehen“. Dabei sei die Situation für die Feudinger Grundschule noch komfortabel: Das Gebäude sei riesig.

Lehrerverband ist "geschockt"

„Es ist ein großer Schock, wir sind entsetzt. Das ist eine Katastrophe!“, macht Rita Mölders ihrem Ärger und Frust Luft. Die Vorstandsvorsitzende des Bezirks Arnsberg im Verband Bildung und Erziehung NRW berichtet von Schulleitungen, die sich seit der Ankündigung „verzweifelt“ an sie wenden. Alle Lehrer-Verbände hätten gemeinsam mit Eltern genau vor dieser Maßnahme gewarnt. Nicht missverstehen: „Der Normalbetrieb wird dringend gebraucht. Schnellstmöglich – aber bitte nicht mehr vor den Ferien!“, kritisiert sie vor allem den Zeitpunkt.

Grundschulen werden "Versuchskanninchen"

Besser wäre aus ihrer Sicht gewesen, das Ministerium hätte alle Kräfte daran gesetzt, den Schulbetrieb nach der Sommerpause vorzubereiten: Wie läuft der erste Schultag? Dürfen Eltern und Verwandte dabei sein? Wie sieht es dann mit den Risikogruppen und Abstandsregeln aus? Als verlässlichen Fingerzeig, ob das Schuljahr 2020/21 auch wirklich im Regelbetrieb startet, wertet die Gewerkschaftlerin die aktuelle Öffnung jedenfalls nicht. Vielmehr würden die Grundschulen zu „Versuchskaninchen“, um die Entwicklung zu beobachten.

Signal fürs neue Schuljahr?

Die Schulräte Peter Sziburies und Michael Utsch, für die Grundschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein zuständig, äußern sich bewusst zurückhaltend. Anders als Rita Mölders verstehen sie die Entscheidung aus Düsseldorf aber schon als Signal in Richtung neues Schuljahr. Mit Blick auf die Pandemie-Entwicklung sei es wohl eine „verantwortbare“ Maßnahme, und vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Diskussion vielleicht auch zum richtigen Zeitpunkt.

Paradigmenwechsel

Wichtig: Die Neuregelung stelle eine Art Paradigmenwechsel dar. Statt auf generelle Kontaktvermeidung setze man nun auf konstante Lerngruppen, innerhalb derer Kontakt erlaubt ist. Dies sei ein neuer Impuls. Sie seien zuversichtlich, dass die Grundschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein diese Herausforderung meistern würden. Bis hierher jedenfalls hätten sie „hervorragende Arbeit“ geleistet.

Autor:

Tim Lehmann (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen