Selbstjustiz auf der offenen Straße

 Vor dieser roten Ampel an der Ederstraße spielten sich am Dienstagmorgen offenbar filmreife – wenngleich sehr unschöne – Szenen ab: Ein 27-jähriger Bad Berleburger zerrte einen 30-Jährigen aus seinem Auto und prügelte den Mann krankenhausreif. Foto: Martin Völkel
  • Vor dieser roten Ampel an der Ederstraße spielten sich am Dienstagmorgen offenbar filmreife – wenngleich sehr unschöne – Szenen ab: Ein 27-jähriger Bad Berleburger zerrte einen 30-Jährigen aus seinem Auto und prügelte den Mann krankenhausreif. Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

vö - Diese Szenen hätte eine Actionserie im privaten Fernsehen nicht besser liefern können. Private Unstimmigkeiten mündeten am Dienstagvormittag in eine handfeste Auseinandersetzung auf der Bad Berleburger Ederstraße. Auf offener Straße wurde ein 30-jähriger Berleburger mit südländischen Wurzeln krankenhausreif geprügelt. Als Täter ermittelt die Polizei gegen einen 27-jährigen Landsmann, der ebenfalls in der Odebornstadt lebt. Beide Streithähne waren bereits tags zuvor im Industriegebiet Raumland aneinander geraten, wie Polizei-Pressesprecher Georg Baum auf Anfrage der Siegener Zeitung bestätigte. Am Montag waren die beiden Hauptbeteiligten allerdings in unterschiedlichen Rollen unterwegs.

Der Reihe nach: Nach Ermittlungen der Polizei soll der 30-Jährige am Montag seinem 27-jährigen Kontrahenten gegen 13.45 Uhr im Raumländer Industriegebiet an der Industriestraße aufgelauert sein. Dort soll der Ältere mit einem Baseballschläger die Windschutzscheibe am Auto seines Widersachers zertrümmert haben. Der 27-Jährige setzte seine Fahrt allerdings fort, um möglicherweise einer körperlichen Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen.

Am Dienstag dann die Revanche – zur besten Zeit in der Bad Berleburger Stadtmitte. Diesmal entdeckte der 27-Jährige gegen 10.30 Uhr seinen Landsmann im Auto auf der Ederstraße – an der roten Ampel wartend, als Zweiter in der Reihe. Zeugen berichteten der SZ, dass der 27-Jährige seinen Kleinwagen blitzschnell gewendet und anschließend sämtliche Autos vor der roten Ampel blockiert habe, in dem er seinen Wagen schräg stellte. Dann entlud sich offenbar alles, was sich zuvor angestaut hatte. Der Jüngere schlug und trat zunächst auf das Auto des Älteren ein, zerrte diesen aus dem Wagen und prügelte wild auf den 30-Jährigen ein. Zeugen zufolge soll es auch mehrere Tritte in Richtung Kopf des bereits auf dem Boden liegenden Opfers gegeben haben. Einem entschlossenen Zeugen, der auch nicht eine Sekunde lang zögerte, gelang es, die beiden Streithähne zu trennen. Der Mann hatte das Geschehen aus einem Haus in unmittelbarer Nähe mitbekommen. Andere Beobachter, die die Schlägerei ebenfalls gesehen haben müssen, sollen nicht eingegriffen haben.

Der 30-Jährige zog sich nach SZ-Informationen erhebliche Verletzungen im Gesicht zu und wurde mit dem Rettungswagen in die Helios-Klinik gebracht. Der Täter konnte rasch ermittelt werden, weil Zeugen das Kennzeichen des Autos notiert hatten. Die Bad Berleburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Nötigung aufgenommen. Motiv für die öffentliche Auseinandersetzung: „Es ging um private Streitigkeiten“, so Polizeisprecher Georg Baum.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen