Siegberg-Projekt nimmt Gestalt an

Steil hinauf geht es auf der „Himmelsleiter“, die im Volksmund auch „Asthmatreppe“ heißt. Foto: ihm
  • Steil hinauf geht es auf der „Himmelsleiter“, die im Volksmund auch „Asthmatreppe“ heißt. Foto: ihm
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ihm Siegen. Eine so grundlegende Verwandlung wie der unterstädtische Bereich zwischen Reichwalds Ecke und Apollo-Theater wird der Siegberg nicht erleben. Aber auch hier soll sich eine Menge tun – eher im Detail, verteilt auf mehrere Schwerpunkte. Der Siegener Bauausschuss gab am Montag grünes Licht für den „Durchführungsbeschluss“ gemäß dem Entwurf des Planungsbüros Loidl aus Berlin. Loidl hatte bereits die „neuen Ufer“ der Krönchenstadt gestaltet und nun auch den Siegberg-Wettbewerb gewonnen.

Das Siegberg-Projekt besteht aus drei Teilen: dem Schlosspark mit der Erweiterungsfläche auf dem Gelände der früheren Jugendherberge, der Fißmer-Anlage und dem Siegberghang. Grünflächen-Abteilungsleiterin Melanie Ihlenfeld erläuterte die Details:

Schlosspark: Die „eingängige und starke Idee“, einen Schlossmauerweg zu gestalten, hat die Jury beim Architektenwettbewerb besonders beeindruckt. Dieser Weg „weckt eine bisher schlummernde Attraktion“, er eröffne den Blick ins Siegener Bergland. Der Park selbst bekommt einen großen Spielplatz auf verschiedenen Ebenen. Daneben soll eine neue Bühne entstehen – hier hat das Büro Loidl allerdings eine Variante vorgeschlagen, die weniger gut gefiel als die Bühnenlösung des drittplatzierten Büros wbp aus Bochum. Loidl wird seinen Bühnenentwurf auf Wunsch der Stadt also grundlegend überarbeiten. Eingeplant ist auch eine WC-Anlage mit Kiosk. Ob dieser das ganze Jahr oder nur temporär betrieben wird, muss sich zeigen.

Fißmeranlage: Ein großzügiges Areal mit Sitzstufen soll entstehen, das einen „wertigen und würdigen Platz für Kirche, Rathaus, Bürger und Gäste“ bildet. Die großen Linden sollen erhalten werden.

Siegberghang: Die Entdeckung der „Stadtwildnis“ prägt den Entwurf für dieses Areal. Die „Himmelsleiter“ soll erneuert werden. An der Juliusstraße soll eine Rampe entstehen, sodass der Siegberg auch per Rad zu erklimmen ist – zur Not schiebend.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Pizzeria da Pino in Geisweid wird 30 Jahre alt. Das Team freut sich über und mit seinen Gästen.
3 Bilder

Einladung an Gäste und Freunde nach Geisweid
Pizzeria da Pino feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird die Pizzeria da Pino an der Röntgenstraße 9 in Geisweid 30 Jahre alt. Dieses Ereignis möchte das Team um Inhaber Giuseppe Giannetti und seine Ehefrau Maria am Sonntag, 19. September, ab 11.30 Uhr mit allen Kunden und Freunden, Partnern und Bekannten gemeinsam feiern. Einladung zum Sekt bei der Pizzeria da Pino„Wir sind einfach froh und dankbar, dass unsere Kunden und ihre Kinder und Enkelkinder uns so lange die Treue gehalten haben und immer noch halten. Daher ist unsere...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen