Siegen beendet den "Heimfluch"

4Bilder

geo - Mit 3:0 (2:0) fegten die hochmotivierten Siegener die völlig überforderte Aachener Alemannia vor 2321 Zuschauern mit 3:0 (2:0) aus dem Siegener Leimbach-Stadion. Die Gäste hatten in der gesamten Partie nur eine halbe Chance nach einer Ecke, die sie auch noch kläglich vergaben.

Weber, Bouadoud und Maouel trafen

Ganz anders die Sportfreudnde, die furios und spielstark loslegten, fast alle Zweikämpfe schon im Spielaufbau gewannen und tolle Kombinationen boten. Bereits in der 5. Minute fiel das 1:0 nach einer Freistoß-Hereingabe Daniel Grebes, die Innenverteidiger Richard Weber einköpfte. In der 33. Minute erhöhte Zouhair Boadoud nach einem Presschlag auf 2:0, und Abdelkader Maouel schloss eine Vorarbeit Sascha Eichmeiers in der 62. Minute mit dem Treffer zum 3:0-Endstand ab.

Rote Karte für Aachen

Zu diesem Zeitpunkt standen schon nur noch zehn Aachener auf dem Platz, da sich Jochen Schumacher nach einer Tätlichkeit in der 52. Minute die Rote Karte abgeholt hatte. Während sich Siegens Akteure nach einer in allen Belangen überzeugenden Partie von ihren Fans nach dem Schlusspfiff gebührend feiern ließen, stellten sich die Aachener und ihr Tainer Jochen Schubert eine halbe Stunde lang den wütenden Protesten der Aachener Fans in der Gästekurve.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen