Kinder und Jugendliche ab Dienstag ins Impfzentrum eingeladen
So gibts die Ü12-Impftermine

Ab Dienstag beginnt in Eiserfeld eine breit angelegte Impfkampagne, bei der Kindern und Jugendlichen schon ab zwölf Jahren eine Schutzimpfung mit dem Biontech-Vakzin angeboten wird.
  • Ab Dienstag beginnt in Eiserfeld eine breit angelegte Impfkampagne, bei der Kindern und Jugendlichen schon ab zwölf Jahren eine Schutzimpfung mit dem Biontech-Vakzin angeboten wird.
  • Foto: axe
  • hochgeladen von Marc Thomas

js Siegen. Dr. Thomas Gehrke ist nicht nur Leiter des Impfzentrums in Eiserfeld, er ist auch Großvater. Und genau in dieser Rolle hat er die Sorgen der Kinder und Jugendlichen erkannt. Die Pandemie mit ihren Einschränkungen habe das Leben des Nachwuchses massiv verändert. „Die Kinder haben ihre Freunde nicht gesehen und sich verändert.“ Um nicht im Herbst wieder auf geschlossene Schulen mit Folgeproblemen zuzusteuern, habe er nach einem Austausch mit Prof. Dr. Thorsten Lehr (Uni Saarland) NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann angesprochen und das Forschungsprojekt angestoßen, das in der kommenden Woche startet.

"Die Kinder haben ihre Freunde
nicht gesehen und sich verändert."

Dr. Thomas Gehrke
Impfzentrum Siegen-Wittgenstein

Ab Dienstag, 13. Juli, beginnt in Eiserfeld eine breit angelegte Impfkampagne, bei der Kindern und Jugendlichen schon ab zwölf Jahren, und gerne auch deren erwachsenen Begleitern, eine Schutzimpfung mit dem Biontech-Vakzin angeboten wird. Die Dosis ist übrigens die gleiche wie bei den Volljährigen. Eine von Wissenschaftlern dreier Universitäten begleitete Befragung und Dokumentation soll nicht nur Aufschluss darüber geben, wie sich das Infektionsgeschehen in Siegen-Wittgenstein mit einer Querschnittsimpfung auch der Jüngeren beeinflussen lässt. Die Forscher versprechen sich auch Erkenntnisse darüber, wie die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ist, auch unter soziokulturellen Gesichtspunkten.

Kapazitäten im Impfzentrum vorhanden

Die Anmeldung am Testzentrum soll niederschwellig gehalten werden. Möglich ist sie sowohl über die etablierte Website  als auch über die Hotline 0800/116 117 02. In Kürze ist zudem ein spontaner Besuch möglich. Die Kapazitäten sind da, sowohl personell als auch, was den Impfstoff angeht. „Wir können mehr als 2000 Termine am Tag anbieten“, so Gehrke. Derzeit würden nur durchschnittlich 400 genutzt. Die zunehmende Impfmüdigkeit kann den Weckruf der Forscher offenbar gut gebrauchen.

Impfangebot für Kinder und Jugendliche

Schon drei Wochen nach der Erstimpfung sind die Folgetermine vorgesehen, damit möglichst rasch der vollständige Impfschutz unters junge Volk gebracht wird. „Wir können auf Anfrage auch Kontingente für Schulen oder Jugendeinrichtungen reservieren“, erklärt Thiemo Rosenthal, Gesundheitsdezernent des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Durch Impfkampagne mehr Normalität im Herbst 

Jugendliche in die Impfkampagne einzubeziehen, ist für Thorsten Lehr ein wesentlicher Baustein für mehr Normalität im Herbst. Die ist auch für Dr. Eva Möhler, Direktorin der Jugendpsychiatrie an der Uniklinik des Saarlandes, anzustreben: „Kinder haben einen massiven Leidensdruck, wenn sie denken, sie seien an etwas schuld.“ Die Sorge, Corona in die Familie hineinzutragen, sei ausgesprochen groß.

Die Uni Siegen hofft, mit einer höheren Impfquote bei den Studenten endlich wieder zur Präsenz zurückzufinden. „Auch noch so gute Onlinelehre ist kein Ersatz“, findet Prof. Dr. Alexandra Nonnenmacher, Prorektorin für Bildung. Das gelte noch mehr in der Schule. „Zum neuen Schuljahr muss sich unbedingt etwas ändern!“

Impfungen jetzt auch ohne Termin Ab kommenden Montag, 12. Juli, ist es auch im Impfzentrum in Eiserfeld möglich, sich ohne Termin erstimpfen zu lassen. Von Montag bis Samstag, jeweils von 8 bis 18.30 Uhr, werden die beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna angeboten. Alle Impflinge werden gebeten, ihren Personalausweis, die Krankenkassenkarte und, falls vorhanden, den Impfausweis mitzubringen. Das Angebot gilt solange der Impfstoffvorrat reicht. „Es können Wartezeiten entstehen, da die Impfungen mit Terminen bevorzugt abgewickelt werden“, teilt der Kreis mit. Wer mehr Planungssicherheit haben möchte, kann, wie gehabt, einen Termin vereinbaren – auch am selben Tag.
Autor:

Jan Schäfer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen