Spitzenduo spielte nur remis

Elversbergs Bröcker: zweites »Gelb-Rot« in acht Tagen

dpa Siegen. Die Spitzenteams patzten, liegen in der Fußball-Regionalliga Süd aber weiter gemeinsam auf Aufstiegskurs: Trotz zweier unerwarteter Unentschieden ist der Vorsprung des SV Wehen und der TSG Hoffenheim auf die Verfolger unverändert groß. »Der Abstand beträgt immer noch zehn Punkte. Deshalb müssen wir nicht unruhig werden«, sagte Wehens Trainer Christian Hock nach dem 3:3 bei Aufsteiger Hessen Kassel. Das Team aus dem Taunus verteidigte seine Tabellenführung, weil die zweitplatzierten Hoffenheimer nicht über ein 1:1 gegen die Stuttgarter Kickers hinaus kamen. Mit dem FC Ingolstadt, der sich 2:2 von Darmstadt 98 trennte, folgt die nächste aufstiegsberechtigte Mannschaft mit 24 Zählern erst auf dem 5. Platz.

Während die Wehener mit dem späten Ausgleichstreffer durch Kassels Julio Cesar da Rosa in der letzten Minute haderten, ärgerte sich Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick vor allem über die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns für Matthias Keller (85.). Nachdem Francisco Copado in der 76. Minute die Stuttgarter Führung ausgeglichen hatte, stoppte der Platzverweis die Aufholjagd des Aufstiegsaspiranten. »Das zieht eine Geldstrafe nach sich«, schimpfte Rangnick, dessen Mannschaft seit 13 Spieltagen ungeschlagen ist.

Ein mäßiges Spiel, aber zwei sehenswerte Tore sahen die 2200 Zuschauer beim Münchner Stadtduell zwischen den 2. Mannschaften des FC Bayern und des TSV 1860. Der 17-jährige Sven Bender köpfte die »Blauen« in Führung, ehe Stephan Fürstner mit einem Freistoß aus 38 Metern für die »Roten« Bayern ausglich.

Einen eminent wichtigen Heimsieg erkämpfte sich die SpVg Elversberg. Mit dem 3:2 gegen den Vorletzten FK Pirmasens feierten die am Ende nach zwei Platzverweisen sogar in doppelter Unterzahl spielenden Gastgeber nach vier sieglosen Spielen ihren ersten Erfolg. Nach der 1:0-Führung sah erst Fabian Bröcker (40.) wegen eines Handspiels (wie schon eine Woche zuvor gegen Siegen) die Gelb-Rote Karte. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff musste auch Abdul Iyodo, der mit dem zwischenzeitlichen 3:1 den Sieg perfekt machte, wegen einer Tätlichkeit mit »Gelb-Rot« vorzeitig das Spielfeld verlassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen