Sportfr. Siegen: Von der Not zur Vision

Verein ergreift die Flucht nach vorn / Etat bald zwei Millionen / SZ im Stadion präsent

geo Siegen. Jedes Jahr, meist ist es kurz vor Karneval, beschleicht die Fußball-Fans der Siegener »Sportfreunde« ein gemäßigtes Bauchkribbeln, ein nagendes Gefühl der Unruhe, ob denn nun »ihr« Verein vor den gestrengen Augen des Deutschen Fußball-Bundes bestehen kann und für würdig befunden wird, die Lizenz für die 3. Liga zu erhalten. Unabhängig vom sportlichen Abschneiden, das die Nerven der Fans in den letzten Monaten bereits kräftig strapaziert hat, beginnt nun die »Jahreszeit des Bangens«, denn mit kräftigem Finanzpolster waren die Siegener »Sportfreunde« noch nie gesegnet.

So steht der 1. März als Stichtag für die Abgabe der Lizenzunterlagen (Saison 2004/05) in Fels gemeißelt fest. Keinen Tag (und auch keine fünf Minuten) später müssen die seitenschweren Zahlenwerke mit dem Eingangsstempel des größten Sportfachverbandes der Welt versehen sein. Die testierte Bilanz des vergangenen Jahres, ein Abgleich der Soll/Ist-Zahlen, eine Wirtschaftlichkeitsberechnung und natürlich der Etat für die Saison 2004/05 werden verlangt. Man könnte es burschikos auch so ausdrücken: am 1. März muss jeder Verein, der eine Lizenz erhalten will, die Hosen runterlassen - und zwar bis auf die Knöchel!

Altlasten deutlich verringert

Vom fehlenden Testat bis hin zum fehlenden Geld - das Lizenzierungsverfahren war für die Siegener »Sportfreunde« in den vergangenen Jahren meist ein Buch mit sieben Siegeln. Da man aber irgendwie doch immer wieder die Kurve gekriegt hat, hat sich eine gewisse Eigendynamik in die öffentliche Beobachtung eingeschlichen. Der einfache Siegener Fan denkt eher in die Richtung: »Die schaffe dat schoa!« Schaffen muss der ehrenamtliche Vorstand tatsächlich, schuften wäre die bessere Formulierung. Tatsächlich reichen die vorhandenen Sponsoring-Einnahmen auch weiterhin nicht, um den Etat zu decken. Doch durch den rigiden Sparkurs der letzten Jahre haben die »Sportfeunde« leise und fast unbemerkt ihre Altlasten deutlich verringern können.

»Fass ohne Boden« Vergangenheit

Dies ist neben der tatsächlichen besseren Finanzlage vor allem ein Signal an potenzielle Sponsoren, die noch zu oft den Parolen der Vergangenheit anhängen, wonach man Gelder bei Sportfr. Siegen in ein »Fass ohne Boden« werfe. Rolf Steinemann, emsiger 1. Vorsitzender der »Sportfreunde« und seine Vorstandsmannschaft, sehen denn auch eine neue Zeit anbrechen: »Mit Sponsorengeldern brauchen wir jetzt keine kurzfristigen Löcher mehr zu stopfen. Wir haben uns in mehreren Gesprächen entschieden und im Vorstand beschlossen, dass es langfristig keinen Sinn macht, um Sponsoren zu werben, wenn wir mit deren Geldern nur das Allernötigste, nämlich den Klassenerhalt, anpeilen wollen.«

Tatsächlich hat die Vereinsführung den »Salto vorwärts« im Sinn: »Vereinspolitik macht nur Sinn, wenn wir Visionen verwirklichen wollen. Unser Ziel soll es sein, in der nächsten Regionalliga-Saison oben mit zu spielen«, verkündete Steinemann im SZ-Gespräch und ließ knallharte Fakten auf den staunenden Zuhörer herniederprasseln: »Wir wollen unseren Etat von derzeit 1,6 Millionen e auf knapp zwei Millionen e erhöhen, wohl wissend, dass wir sogar an Fernsehgeldern 85000 e weniger einnehmen werden!«

In diesem Zusammenhang seien auch die Verpflichtungen in der Winterpause zu sehen, die den Verein keinen Cent Ablöse gekostet hätten. Was die Gehälter der neuen Spieler beträfe, so müsse man zunächst auch die beiden Abgänge (Maser und Norkus) sehen. Für die danach noch verbleibende zusätzliche Gehaltssumme bis zum 30. Juni stünden Sponsoren, auch aus den Reihen des Vorstandes, gerade.

Hinsichtlich der Verwirklichung der Etaterhöhung sei man auf einem guten Weg. Es bedürfe aber noch weiterer Anstrengungen aus der heimischen Wirtschaft, um dieses nach vorne gerichtete Konzept umzusetzen, meinte der 1. Vorsitzende im SZ-Gespräch.

VIP-Zelt bis 30. Juni

Die richtigen Signale zur richtigen Zeit können in diesem Zusammenhang segensreich wirken. So wird in den Heimspielen bis Saisonende ein angemietetes VIP-Zelt hinter der Haupttribüne die Sponsorenbetreuung abrunden. Denn auch die VIP-Bestuhlung auf der Haupttribüne »stehe« bis zum 5. März, dem Termin des nächsten Heimspiels (gegen 1. FC Saabrücken).

Und ein klares Signal kam auch vom Meinungsführer der Region. Denn ab sofort ist die Siegener Zeitung im Leimbach-Stadion beim wichtigsten Sport-Imageträger der Region präsent. Zwei doppelt belegte Werbebanden mitten auf der Laufbahn (rechts und links von den Trainerbänken) signalisieren den Zuschauern exklusiv, wo die lokale Sportberichterstattung zu Hause ist.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen