Sportfreunde Siegen raus, TSV Weißtal weiter

SuS Langscheid/Enkhausen - Sportfreunde Siegen 2:1 (0:1) - Aus und vorbei der Traum vom DFB-Pokal! Fußball-NRW-Ligist Sportfreunde Siegen ist am Mittwochabend überraschend beim klassentieferen Westfalenligisten SuS Langscheid aus dem Westfalenpokal ausgeschieden. Die Partie hatte für die Elf von Trainer Michael Boris zunächst nach Maß begonnen, Alexander Hettich (17.) brachte die Siegener in Führung. Markus Kulisch (66.) und SuS-Kapitän Jonas Schmidt (80.) sorgten vor 181 Zuschauern allerdings für die Überraschung im Sportpark Langscheid und das frühe aus der Sportfreunde Siegen in der 2. Runde des Fußball-Westfalenpokals.

Boris: "Nicht wundern"

"Wer gegen einen Gegner, der über 90 Minuten kompakt steht, plötzlich
aufhört Fußball zu spielen, der muss sich nicht wundern, wenn es nicht
reicht - auch gegen eine klassentiefere Mannschaft", war Michael Boris nach der
Pleite einigermaßen angefresssen. Nach einem Freistoß von Issa Issa, den
Hettich (17.) durch einen mustergültigen Volleyschuss aus 18 Metern
verwandelte, sah noch alles nach einem planmäßigen Pokalabend aus. Doch
die Elf von Trainer Bernd Löseke schlug zum für die Sportfreunde
denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zurück. Einen flachen Freistoß aus 17
Metern von Kulisch (66.) konnte Keeper Maximilian Pauli, der für den
etatmäßigen Hüter Raphael Koczor zwischen die Pfosten gerückt war,
nicht rechtzeitig sehen - 1:1-Ausgleich. Löseke: "Ich habe es nie für
unmöglich gehalten, dass wir gewinnen würden. Wir hatten eine gute
Ordnung." Und der SuS hatte Jonas Schmidt (80.), der nach einem Konter
gegen die weit aufgerückten Siegener per Außenrist gegen den abermals
machtlosen Pauli zum Gastgeber-Sieg verwandelte. Einen bitteren
personellen Beigeschmack erhielt die Partie für die Siegener ob der
Verletzung von Masih Saighani, der nach einem Zweikampf mit einem
Gegenspieler das Feld verlassen musste. Er sollte noch am Mittwochabend untersucht werden.

Last-Minute-Sieg für TSV Weißtal

SV Geseke - TSV Weißtal 2:1 (0:0) - Last-Minute-Sieg für den Fußball-Landesligist TSV Weißtal beim ambitionierten A-Kreisligisten. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Gastgeber am Mittwochabend durch Philippo Urzi (65.) vor 200 Zuschauern sogar in Führung. Doch Anatoli Todorov (80.) nach einem Freistoß und Simon Grisse (89.) sicherten der Elf von Trainer Oliver Mack den späten Sieg. "Wir wussten, was auf uns zukommt. Am Ende war es ein glücklicher Sieg, doch was zählt ist, dass wir weitergekommen sind", resümierte der Sportliche Leiter Patrick Habbel. Der TSV Weißtal trifft in der nächsten Runde des Westfalenpokals nun auf den Westfalenligisten SG 09 Wattenscheid, der sich am Mittwochabend mit 4:2 beim Bezirksligisten Concordia Wiemelhausen durchsetzte.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.