Spurgerät für perfekte Loipen

 Die Helfer des Hüttenbaus sowie Vorsitzender Dirk Weber, Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge, sein Bad Berleburger Amtskollege Bernd Fuhrmann, Ortsvorsteher Martin Schneider, 2. Vorsitzender Stefan Küpper, Stadtsportverbandsvorsitzende Ulla Belz und die Vertreter der Sparkassen Hochsauerland und Wittgenstein mit dem Loipenspurgerät in der Gerätehalle. Foto: ial
  • Die Helfer des Hüttenbaus sowie Vorsitzender Dirk Weber, Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge, sein Bad Berleburger Amtskollege Bernd Fuhrmann, Ortsvorsteher Martin Schneider, 2. Vorsitzender Stefan Küpper, Stadtsportverbandsvorsitzende Ulla Belz und die Vertreter der Sparkassen Hochsauerland und Wittgenstein mit dem Loipenspurgerät in der Gerätehalle. Foto: ial
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ial - Pünktlich zum Weihnachtsfest hat sich der Ski-Klub  Wunderthausen einen  Wunsch erfüllt: Ein neues Loipenspurgerät soll das Präparieren des Untergrundes an der Pastorenwiese erleichtern. Die Maschine wurde am Samstag an der Skihütte an der Pastorenwiese vorgeführt - obwohl der Schnee auf sich warten ließ.

Die bisher benutzte Maschine sei mittlerweile zu alt, zu laut und stelle nur eine „bedingt gute Spurqualität“ her. Da seit dem Bau der Skihütte im Jahr 2005 die Beliebtheit und damit auch die Ansprüche an das Langlaufzentrum gestiegen seien, müsse sich die Qualität der Loipen auch verbessern, hieß es beim Pressetermin. So entschied sich der Ski-Klub für den Kauf einer neuen Maschine und wurde kürzlich in der Schweiz fündig: Es handelt sich um einen sechs Jahre alten Husky der Marke Prinoth. Allerdings ist der Koloss allein schon vier Meter breit und passt somit nicht in die schon vorhandene Hütte, in der die alte Maschine steht. Daher bauten die Mitglieder des Ski-Klubs ab Sommer in rund 1300 Stunden ehrenamtlicher Arbeit eine neue Gerätehütte, in der neben der neuen Loipenraupe auch ein Schneemobil und weitere Gerätschaften Platz finden.

Das alte Loipenspurgerät will der Verein aber dennoch behalten, weil manche Wege noch nicht breit genug für das Nachfolgemodell sind. Insgesamt entstanden mit der Halle und der Raupe Kosten von rund 100.000 Euro, die zur Hälfte durch Spenden gedeckt wurden. Den wohl größten Betrag steuerte die Stiftung Streitwald mit 38.000 Euro bei. Weitere finanzielle Unterstützung bekam der Ski-Klub Wunderthausen vom Verein zur Pflege der Dorfgemeinschaft Wunderthausen, den Sparkassen Hochsauerland und Wittgenstein, der Volksbank Wittgenstein, dem Stadtsportverband Bad Berleburg und dem Touristikverband Siegen-Wittgenstein. Auch an materiellen Spenden zum Bau der Hütte fehlte es nicht. Dirk Weber, Vorsitzender des Ski-Klubs, bedankte sich bei allen, die den Bau der Halle und die Anschaffung der Maschine durch ehrenamtliche Arbeit und Spenden möglich gemacht haben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.