Stegskopf: Die Lichter gehen aus

Bilder wie dieses wird es bald nicht mehr geben: Noch ist die Kantine in der AfA Stegskopf in Betrieb, aber schon bald soll die gesamte Einrichtung in einen Dornröschenschlaf versetzt werden.
  • Bilder wie dieses wird es bald nicht mehr geben: Noch ist die Kantine in der AfA Stegskopf in Betrieb, aber schon bald soll die gesamte Einrichtung in einen Dornröschenschlaf versetzt werden.
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

damo - Mit dieser Nachricht hat das Mainzer Integrationsministerium den AK-Kreis in helles Erstaunen versetzt: Weil die Flüchtlingszahlen deutlich rückläufig sind, soll der Stegskopf soll schon bald geräumt werden und nur noch als Reserve dienen.

Während draußen noch über Belegungsobergrenzen gestritten wurde, blieben drinnen immer mehr Betten leer: Nur für kurze Zeit im Dezember war die AfA mit ihren 1500 Plätzen nahezu vollbelegt; seit Wochen waren immer mehr Plätze frei. Aktuell leben dort noch 217 Flüchtlinge, aber schon in den beiden Wochen nach Ostern stehen Transfers in andere Erstaufnahmeeinrichtungen im Land bevor.

Auf dem Stegskopf soll bald kein Flüchtling mehr Quartier finden. Das bedeutet natürlich auch, dass die Arbeitsplätze dort wegfallen.

Das Land selbst beschäftigt dort 24 Menschen. Man werde keine Hire-and-Fire-Politik praktizieren, versicherte die zuständige Behörde ADD am Donnerstag auf Nachfrage, sondern allen Beschäftigten alternative Tätigkeiten anbieten. Das könne aber zum Teil weite Fahrten bedeuten.

Vor dem Problem, 40 Mitarbeiter bis Ende 2017 für den Stegskopf eingestellt zu haben, steht jetzt der DRK-Kreisverband. Dort zeigte sich Kreisgeschäftsführer Alfons Lang ratlos - weil ihn die Nachricht schlichtweg überrollt hat. „Uns hat bislang noch keiner offiziell informiert“, sagte Lang. Gerade das DRK, das unter anderem eine Sanitätsstation, eine Kleiderkammer und eine Kinderbetreuung aufgebaut hat, hat mit großem ehrenamtlichen Engagement dafür gesorgt, dass im Spätherbst binnen kürzester Zeit eine Erstaufnahmeeinrichtung entstehen konnte.

Betroffen sind auch die unzähligen freiwilligen Helfer, die sich in der Ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe Heller- und Daadetal zusammengeschlossen haben. Ihre Arbeit ist nun auf dem Stegskopf nicht mehr gefragt.

All das wirft natürlich eine zentrale Frage auf: Falls im Sommer die Flüchtlingszahlen wieder steigen und der Stegskopf wieder als AfA benötigt wird - lässt sich dann der Schalter wieder umlegen? Finden sich dann noch genug Arbeitskräfte, wird es wieder einen Caterer geben, und stehen wieder so viele Ehrenamtler bereit?

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.