Stroh-Engel »nicht die Nr. 1«

Bei Sportfr. Siegen:

Braham wird aussortiert / Hellers Verletzung nicht ernst

geo Siegen. Auf der Suche nach Ersatz für den in der Winterpause zu Eintracht Frankfurt wechselnden Marcel Heller schien sich zwischen dem hessischen Bundesligisten und den Sportfr. Siegen ein Tauschgeschäft anzubahnen. Offenbar schien der aus dem Lahn-Dill-Kreis (Ehringshausen) stammende 20-jährige Dominik Stroh-Engel einem Wechsel aus dem Amateurteam der Eintracht in die Regionalliga Süd nicht länger abgeneigt. Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau hatte auch dessen Berater Matthias Schröder einen Wechsel mit angeschoben und verbreitet, dass die Siegener in Person von Harald Gärtner und Trainer Ralf Loose »Dominik unbedingt wollen«.

Gärtner, Siegens Sportlicher Leiter, bestritt keineswegs, dass der 1,97 m große und 87 kg schwere Angreifer auf der Liste der »Sportfreunde stand (und wahrscheinlich immer noch steht). Stroh-Engel, der zwischenzeitlich auch bei Gärtners Heimatverein, dem SC Waldgirmes kickte, wurde deshalb bei mehreren Oberliga-Spielen der Eintracht-Amateure beobachtet - und konnte offenbar kein einziges Mal überzeugen. So krass wollte Trainer Ralf Loose das Urteil nicht fällen und bemühte sich um diplomatischere Worte: »Dominik Stroh-Engel hat Interesse bei uns zu spielen, aber er hat bislang nicht den Eindruck erwecken können, dass er eine Verstärkung für uns wäre.« Loose und Gärtner (»Stroh-Engel ist nicht die Nr. 1 auf unserer Liste«) deuteten aber trotzdem an, dass der junge Hesse demnächst zu einem Probetraining nach Siegen komme. Dagegen steht der Ex-Trierer Najeh Braham vor der Aussortierung. Der Tunesier, der im Moment krank gemeldet ist, gehört nach Auskunft Trainer Looses nicht mehr zum Kader der »Sportfreunde«.

Wie schwer die Suche nach Verstärkungen sich manchmal gestaltet, zeigen die Bemühungen um einen weiteren Spieler des französischen Zweitligisten Racing Straßburg für die Offensive. Dummer Weise ist dieser Akteur so gut, dass er sich mittlerweile bei den Elsässern in der 2. Liga in die Stammelf gedribbelt hat und daher keine Gedanken an einen Wechsel ins Siegerland verschwendet.

Trainer Ralf Loose konnte sich übrigensd gestern noch nicht mit einer Hinrundenbilanz anfreunden, weil »wir erst nach den drei ersten Rückrundenspielen sagen können, wo wir stehen«, so Loose gestern. Und das hat auch einen guten - besser: schlechten Grund. Denn gegen die Gegner, mit denen sich die Siegener bis zum 8. Dezember messen müssen, gab es in der Hinserie drei Niederlagen hintereinander.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen