„Supertalent“ in Siegen gesucht

 Vivien Fortagne, Noelyn Villano, Dominik Peters und Daniel Mehmood warten mit ihren Begleitpersonen auf ihren Auftritt. Foto: sos  Ihre Steppschuhe begleiten Waltraud Schneider schon seit rund 80 Jahren. Noch immer steppt sie auf den selben Beschlägen, die sie als Kind gekauft hatte. Ob sie eine Runde weiter ist und bald auf der großen Bühne steppen darf, weiß sie noch nicht. Foto: sos
  • Vivien Fortagne, Noelyn Villano, Dominik Peters und Daniel Mehmood warten mit ihren Begleitpersonen auf ihren Auftritt. Foto: sos Ihre Steppschuhe begleiten Waltraud Schneider schon seit rund 80 Jahren. Noch immer steppt sie auf den selben Beschlägen, die sie als Kind gekauft hatte. Ob sie eine Runde weiter ist und bald auf der großen Bühne steppen darf, weiß sie noch nicht. Foto: sos
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sos - Waltraud Schneider wohnt in Niederschelden und ist 92 Jahre alt. Ihr großes Hobby ist nicht etwas das Häkeln, wie manch einer vermuten würde, sondern das Steppen. „In den 30er-Jahren habe ich mir die Metallteile für die Schuhe geholt und angefangen“, erzählt sie. Eine gute Anschaffung, denn noch immer steppt sie auf genau diesen Beschlägen. Auch am Mittwoch hatte sie ihre langjährigen Begleiter dabei, als in der Weidenauer Bismarckhalle in Raum 3 auf ihren Auftritt wartete. Hier fand zum zweiten Mal ein Casting für die inzwischen zehnte Staffel der RTL-Show „Das Supertalent“ statt. 

Die 92-Jährige war vielleicht die Älteste, aber nicht die Einzige, die sich im „Warteraum“ auf den kommenden Auftritt vorbereitete. Dominik Peters beispielsweise war mit seiner Mutter und Schwester aus Mudersbach angereist. Er habe schon oft an einer Kinder-Castingshow teilnehmen wollen, doch kurz vorher immer gekniffen. „Ich möchte endlich mal eine ehrliche Meinung über meinen Gesang haben“, sagte der 14-Jährige selbstbewusst.

Auf klare Worte hoffte auch Oksana Agejew. Vor einigen Jahren hat die 22-Jährige an etlichen Castings teilgenommen. „Da hieß es immer, ich sei zu jung und würde dem Druck nicht standhalten“, erinnerte sie sich gestern. „Wenn das nur eine Ausrede war, dann soll mir jetzt endlich jemand sagen: ,Du kannst es nicht’ – dann lasse ich es.“

Das Ziel ist es aber natürlich, weiterzukommen und im August auf der großen Bühne vor der „echten“ Jury zu stehen. Wer neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell hinter dem Jurypult sitzen wird, steht noch nicht fest. Sicher ist aber: Sie werden den Talenten ihre Meinung deutlich sagen.

In der Bismarckhalle ging es erst einmal darum, die Teilnehmer und ihren Auftritt aufzuzeichnen. Durchgeführt wurde das Casting von der Kölner Produktionsfirma Ufa Show & Factual. Mitmachen durfte jeder, der ein Talent hat, egal ob es das Singen, Tanzen oder die Akrobatik ist. Auch verrückte Ideen und talentierte Tiere waren willkommen. Viel Zeit haben die Teilnehmer aber nicht; in nur wenigen Minuten müssen sie überzeugen.

Für den 24-jährigen David Valverde und seinen Tanzschüler war das Casting vor allem eine persönliche Herausforderung: „Wir machen das für uns, um unsere Bühnenpräsenz zu trainieren“, erklärte der Tanzlehrer. Noelyn Villano wiederum wollte mit ihrer Teilnahme auch ein bisschen den Traum ihrer Mama erfüllen. „Sie hat sich immer gewünscht, dass ich Sängerin werde“, erzählte die 30-jährige Philippinin, die in Olpe lebt – „der Liebe wegen“ sei sie dorthin gezogen. Sie ging mit ihrem eigenen Lied „Paradise“ an den Start, das sie mit Freunden komponiert hatte.

Daniel Mehmood (22) hatte die Feuerprobe gewissermaßen schon bestanden. Zufällig habe er Dieter Bohlen vor einigen Tagen ein Lied vorsingen können, erzählte er. „Er fand es gut, und ich habe ihm versprochen, dass ich mich anstrengen werde.“ Die 17-jährige Vivien Fortagne hatte ihre Gitarre dabei. Eigentlich hört sie eher Hardstyle, doch gestern wollte sie mit einer Ballade punkten. „Ich hoffe einfach, dass ich weiterkomme“, sagte die Schülerin, die nun schon seit 14 Jahren singt.

Und Waltraud Schneider? Nach ihrem Auftritt hieß es erst einmal „verschnaufen“. „Es war anstrengend, ich bin einfach keine 20 mehr“, lachte sie. Ob sie bald auch auf der großen Bühne steppen darf, erfährt sie – wie alle anderen – jedoch frühestens im Juli.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen