SV Netphen schafft die Wende

Gerlingens Lars Rademacher (Mitte) hatte beim 1:1 in Drolshagen das Siegtor auf dem Fuß.

sz - Damit gelang den Johannländern nicht nur der erste Sieg seit sechs Wochen, sondern auch der Sprung in die Nichstabstiegszone der Tabelle. Dabei lief es zunächst gegen die Elf von Alfonso Rubio-Doblas. Mit maximaler Effizienz lag Lüdenscheid bei Toren von Matthias Urbas (9., 41./FE) und Marcel Schoenrath (37.) zur Pause mit 3:1 vorne, wobei Luca D‘Aloia für Netphen getroffen hatte. In der 2. Halbzeit erhöhte Netphen den Druck deutlich und glich durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Hassan El Khatib (46.) und Christian Sting (52.) schnell aus. Den Siegtreffer erzielte D‘Aloia (80.).

Weiter auf den Abstiegsplätzen findet sich dagegen der VfL Klafeld-Geisweid wieder, der sein Spiel gegen den RSV Meinerzhagen unglücklich mit 1:3 verlor. Unglücklich deshalb, weil zur Pause mehr als das 1:1 nach Treffern von Meinerzhagens Jan Marczinkowski (27.) und Burak Yildiz (44.) möglich gewesen wäre. Auch nach der Halbzeit waren die „Fürsten“ spielerisch nicht schlechter, doch der RSV war mit einem Doppelschlag von Tim Odzewalski (69., 71.) effektiver.

In der Spitzengruppe hätte es Germania Salchendorf wieder spannender machen können, da die SG Hickengrund dem Tabellenführer SV Attendorn als zweite Mannschaft nach dem TSV Weißtal Punkte abtrotzte. Beim 1:1 im Hansastadion hatte Tim Schrage den Favoriten per Konter in Führung gebracht (52.), doch Florian Freund glich für die Südsiegerländer per Handelfmeter (85.) aus. So war die Salchendorfer 1:2-Niederlage beim SC Lüdenscheid umso bitterer. Alexander Völkel hatte die Blau-Weißen nach einer Ecke sogar in Führung geköpft (17.), doch mit einer „überheblichen Einstellung“ (O-Ton von Trainer Rüdiger Frevel) gab Salchendorf das Spiel noch aus der Hand. Dominik Schwenk (38.) und Patrick lange  (85.) trafen für den Aufsteiger. Der Kiersper SC nutzte hingegen den Attendorner Ausrutscher und kam durch ein 5:2 gegen Schlusslicht FC Hilchenbach wieder heran.

In den weiteren Spielen verschaffte sich der TSV Weißtal durch ein 2:1 bei Hellas Lüdenscheid weiter Luft im Abstiegskampf, Der SC Drolshagen und der FSV Gerlingen zementierten beim 1:1 ihre Positionen im gesicherten Mittelfeld und Fortuna Freudenberg sprang durch ein 4:0 beim FSV Werdohl 2. auf Platz 9.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.