SZ

Corona: So sieht es in angrenzenden Kreisen aus
Taskforce des Gesundheitsamts unterwegs

43 Pflegeheime haben die Mitarbeiter der Taskforce des Gesundheitsamtes im Kreis Marburg-Biedenkopf bereits aufgesucht und mit jeweils 300 Mundschutzmasken versorgt. Hier ist Kay-Uwe Wucher im Einsatz.
  • 43 Pflegeheime haben die Mitarbeiter der Taskforce des Gesundheitsamtes im Kreis Marburg-Biedenkopf bereits aufgesucht und mit jeweils 300 Mundschutzmasken versorgt. Hier ist Kay-Uwe Wucher im Einsatz.
  • Foto: Kreis Marburg-Biedenkopf
  • hochgeladen von Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin)

ihm Haiger/Biedenkopf. Diese Zahlen sind doch eine Überraschung: Im Verhältnis zur Einwohnerzahl sind die drei hessischen Nachbarkreise weniger vom Coronavirus betroffen als Siegen-Wittgenstein, während der Kreis Olpe geradezu eine Corona-Hochburg ist. Gemessen wird die sogenannte Inzidenz, die Infektionsrate, als Zahl der Infizierten pro 100 000 Einwohner (Stand 1. April 14 Uhr):

• Siegen-Wittgenstein: 38,1

• Lahn-Dill-Kreis: 27,6

• Marburg-Biedenkopf: 15,4

• Waldeck-Frankenberg: 17,2

• Olpe: 100,9

Lahn-Dill-Kreis: Sieben Corona-infizierte Personen befinden sich auf der Isolierstation der Lahn-Dill-Kliniken in Wetzlar. Zwei Patienten liegen auf der Intensivstation.

ihm Haiger/Biedenkopf. Diese Zahlen sind doch eine Überraschung: Im Verhältnis zur Einwohnerzahl sind die drei hessischen Nachbarkreise weniger vom Coronavirus betroffen als Siegen-Wittgenstein, während der Kreis Olpe geradezu eine Corona-Hochburg ist. Gemessen wird die sogenannte Inzidenz, die Infektionsrate, als Zahl der Infizierten pro 100 000 Einwohner (Stand 1. April 14 Uhr):

• Siegen-Wittgenstein: 38,1

• Lahn-Dill-Kreis: 27,6

• Marburg-Biedenkopf: 15,4

• Waldeck-Frankenberg: 17,2

• Olpe: 100,9

Lahn-Dill-Kreis: Sieben Corona-infizierte Personen befinden sich auf der Isolierstation der Lahn-Dill-Kliniken in Wetzlar. Zwei Patienten liegen auf der Intensivstation. Über 1000 Personen wurden seit dem Ausbruch von Covid-19 im Lahn-Dill-Kreis in häusliche Quarantäne geschickt. Knapp 500 Personen sind bereits wieder aus der Quarantäne entlassen. 168 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gab es gestern im Landkreis, gestorben ist kein Patient.

Im DRK-Altenpflegeheim Herborn sind sieben Bewohner und drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner seien isoliert in ihren Zimmern untergebracht und würden dort medizinisch durch ihre Hausärzte betreut, teilt der Kreis mit. Die Symptomatik verlaufe bei sechs der sieben Patienten mild. Der siebte betroffene Bewohner wurde mit einem Isoliertransport in die Lahn-Dill-Kliniken nach Wetzlar gebracht. Dort wird er auf der Isolierstation behandelt.

Die drei positiv getesteten Mitarbeiter sind unter häusliche Quarantäne gesetzt. Zweimal pro Tag geben die Patienten die Messergebnisse ihrer Körpertemperatur ans Gesundheitsamt durch. Außerdem führen sie ein Symptomtagebuch, das sie ebenfalls täglich ans Gesundheitsamt übermitteln.

Eine Ärztin der Dill-Kliniken in Dillenburg ist unterdessen positiv auf das Coronavirus getestet worden. „Wir testen derzeit alle unsere Patienten, mit denen die Ärztin Kontakt hatte“, sagte Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. „Außerdem werden alle Mitarbeiter, die mit ihr Kontakt hatten, getestet.“

Man sei in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. „Es werden alle weiteren Kontaktpersonen ermittelt“, erklärte Ute Hiller, leitende Ärztin Krankenhaushygiene der Lahn-Dill-Kliniken. Zudem würden alle bereits entlassenen Patienten, die Kontakt mit der Ärztin hatten, ermittelt und kontaktiert.

Der Betrieb in den Dill-Kliniken läuft weiter. Am 26. März wurde allerdings ein temporärer Aufnahmestopp verhängt, da wegen des Erkrankungsfalls einige Mitarbeiter der Dill-Kliniken nach Hause geschickt wurden. Vorübergehend würden darum medizinisch dringend notwendige Eingriffe bevorzugt im Klinikum Wetzlar durchgeführt, teilte die Klinik mit.

Landkreis Waldeck-Frankenberg: 66 Infizierte meldete der Kreis gestern Nachmittag, es gab noch keinen Todesfall. Interessant die Mitteilung vom 31. März, dass die Hälfte der im Landkreis aufgetretenen Infektionen mit dem Coronavirus im Südkreis gemeldet worden seien. Betroffen seien die Kernstadt von Battenberg, die Kerngemeinde Allendorf (Eder) sowie der Ortsteil Battenfeld. Einige Hausärzte aus der Region hätten sich in Quarantäne begeben, die hausärztliche Versorgung sei aber durch Vertretungsregelungen sichergestellt, heißt es.

Landkreis Marburg-Biedenkopf: Die Zahl der Corona-Infektionen betrug gestern 116. Im Kreis hat es bisher einen Corona-Toten gegeben. 65 Patienten gelten inzwischen wieder als genesen. Fünf Betroffene befinden sich in stationärer Behandlung im Krankenhaus, davon zwei auf der Intensivstation.

Mit einer speziellen Taskforce kümmert sich das Gesundheitsamt des Kreises um die besonderen Anliegen in Alten- und Pflegeheimen, wo es bislang noch nicht zu einer Häufung von Corona-Fällen gekommen ist. Die Mitarbeiter suchen die stationären Alten-, Pflege- und Senioreheime auf, beraten die Pflegekräfte dort gezielt, verteilen Mundschutzmasken und nehmen bei Bedarf auch Abstriche, die dann zur weiteren Untersuchung ins Labor gebracht werden.

Die Taskforce habe bereits 43 Pflegeeinrichtungen aufgesucht und mit jeweils 300 Mundschutzmasken versorgt, die für die normale Pflege ausreichend seien. Lediglich bei der Pflege von Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, seien die Masken mit der höheren Schutzstufe FFP 2 erforderlich.

Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen