SZ

Kredite in Zeiten der Corona-Krise
Tausende bitten um Stundung

Wie soll man seinen Kredit zurückzahlen, wenn man im Zuge der Corona-Pandemie - Stichwort Kurzarbeit - in finanzielle Nöte geraten ist? Von der Möglichkeit der Stundung machen auch im Siegerland viele Kunden Gebrauch.
  • Wie soll man seinen Kredit zurückzahlen, wenn man im Zuge der Corona-Pandemie - Stichwort Kurzarbeit - in finanzielle Nöte geraten ist? Von der Möglichkeit der Stundung machen auch im Siegerland viele Kunden Gebrauch.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

cs Siegen/Bad Berleburg. Wer im Zuge der Corona-Krise in finanzielle Nöte gerät, darf seine Kreditraten um mindestens drei Monate schieben. Ähnlich den Regelungen zur Aussetzung der Mietzahlungen (die SZ berichtete) dürfen Darlehensnehmer die Raten grundsätzlich für die Monate April bis Juni aussetzen. Inwieweit machen die Menschen im Siegerland von dieser Möglichkeit Gebrauch? Die SZ fragte bei den großen Kreditinstituten der Region nach.
Einfaches Formular für Sparkassen-KundenDie Sparkasse Siegen hat auf ihrer Homepage unter der Überschrift „So können Sie die Stundung der Zins- und Tilgungszahlungen veranlassen“ alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

cs Siegen/Bad Berleburg. Wer im Zuge der Corona-Krise in finanzielle Nöte gerät, darf seine Kreditraten um mindestens drei Monate schieben. Ähnlich den Regelungen zur Aussetzung der Mietzahlungen (die SZ berichtete) dürfen Darlehensnehmer die Raten grundsätzlich für die Monate April bis Juni aussetzen. Inwieweit machen die Menschen im Siegerland von dieser Möglichkeit Gebrauch? Die SZ fragte bei den großen Kreditinstituten der Region nach.

Einfaches Formular für Sparkassen-Kunden

Die Sparkasse Siegen hat auf ihrer Homepage unter der Überschrift „So können Sie die Stundung der Zins- und Tilgungszahlungen veranlassen“ alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Demnach sehe die gesetzliche Regelung dazu vor, dass man die Zahlungen spätestens im Juli 2020 wieder aufnehmen müsse, die ursprüngliche Kreditlaufzeit verlängere sich entsprechend. Kunden müssen lediglich ein einseitiges Formular ausfüllen, in dem die Einnahmeausfälle durch Kurzarbeit, Kündigung oder den Wegfall von Mieteinnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie angezeigt werden. Dass die finanzielle Schieflage tatsächlich durch Covid-19 verursacht worden ist, muss man natürlich nachweisen, die Belege können aber nachgereicht werden. Bislang seien bei der Sparkasse rund 1400 solcher Anträge eingegangen, über das Geldvolumen vermochte das Kreditinstitut keine Angaben zu machen. Durch „ausreichend Rücklagen“ und „hohe Liquidität“ sei man in der Lage, die vorübergehenden Zahlungsausfälle durch ausbleibende Raten zu stemmen“, teilte die Pressestelle weiter mit.

Rund 600 Anträge bei der Volksbank 

Mit deutlich weniger, nämlich rund 600 solcher Anträge müssen sich gegenwärtig die Finanzexperten des Siegener Ablegers der Volksbank Südwestfalen befassen – eine Summe nennt die Volksbank ebenfalls nicht. „Neben der Möglichkeit der gesetzlich geregelten Tilgungsstundung bieten wir auch individuelle Vereinbarungen an, zumal die gesetzliche Regelung auf drei Monate befristet ist“, heißt es aus SZ-Anfrage.
Konkreter wird die Volksbank hinsichtlich der Nachweise, die Kunden einreichen müssen. Dabei könne es sich etwa um die Bescheinigung zum Kurzarbeitergeld, Nachweise über die Betriebsschließung bei Selbständigen oder Schreiben von Mietern, dass bedingt durch Corona die Miete nicht mehr gezahlt wird, handeln. Engpässe durch die Tilgungsstundungen könne man nicht erkennen, man sei wirtschaftlich gut aufgestellt.

Keine Angaben macht die Commerzbank

Grundsätzlich keine Angaben sind indes der Commerzbank zu entlocken. Begründung: Anzahl und Volumen änderten sich auch für das Siegerland täglich. Nur so viel: Man habe seine Hausaufgaben erledigt, die Puffer seien viel größer als während der Finanzkrise 2008.
Alle drei befragten Banken betonen, sich an die gesetzlichen Vorgaben zu halten. Kunden sollten dennoch wachsam sein, denn teilweise versuchten Kreditinstitute, für die Verschiebung der Raten Extrazinsen zu verlangen – was der Gesetzgeber jedoch klar ausgeschlossen hat.

Das Aussetzen genügt nichtHunderttausende Verbraucher haben in der Corona-Krise schon den Aufschub von Zahlungen für Kredite beantragt. Dabei hat das Aussetzen der Zahlungen durchaus Folgen, die die finanziellen Probleme noch vergrößern können. Denn Stundung bedeutet, dass sich die Fälligkeit der Ansprüche um den Zeitraum der Stundung verschiebt. Ein Rückzahlungs-, Zins- oder Tilgungsanspruch, der etwa eigentlich am 1. April fällig geworden wäre, wird nun zum Beispiel erst am 1. Juli fällig. Verbraucher mit den gestundeten Zahlungen geraten ausdrücklich nicht in Verzug und müssen insofern auch keinerlei Verzugszinsen zahlen. Des Weiteren bewirkt die Stundung, dass ein Darlehensvertrag um den Zeitpunkt der Stundung verlängert wird; das heißt, dass sich das gesamte Vertragsverhältnis dementsprechend um den Stundungszeitraum nach hinten verschiebt. Nach Einschätzung von Verbraucherschützern wird die Stundung allein indes nicht reichen. „Auch Verbraucher benötigen ein finanzielles Hilfspaket, welches die Verluste, die ihnen durch die Corona-Pandemie entstanden sind, tatsächlich ausgleicht“, fordert etwa der Bundesverband der Verbraucherzentralen. Andernfalls würden die finanziellen Probleme nach der Stundung wiederaufleben. Die Frist bis Ende Juni wird nach Einschätzung von Verbraucherschützern jedoch noch reichen. Es sei absehbar, dass Verbraucher noch lange unter der Pandemie und ihren Folgen leiden werden. Sie sollten deshalb auch länger als bislang beschlossen geschützt werden. Der Bankkunde muss im Übrigen ausdrücklich darlegen, dass er tatsächlich krisenbedingte Einnahmeausfälle hat und dadurch in einer Notlage ist, zum Beispiel sein Unterhalt gefährdet ist.
Autor:

Christian Schwermer (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen