Terror-Vorwürfe weiten sich aus

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof wirft in seiner Anklage drei Männern und einer Frau aus dem Siegerland vor, dass sie insgesamt drei Terror-Vereinigungen in Syrien unterstützt haben sollen. Unser Bild zeigt einen der Verdächtigen. Screenshot: Archiv
  • Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof wirft in seiner Anklage drei Männern und einer Frau aus dem Siegerland vor, dass sie insgesamt drei Terror-Vereinigungen in Syrien unterstützt haben sollen. Unser Bild zeigt einen der Verdächtigen. Screenshot: Archiv
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

kalle Die Vorwürfe der Justiz unter anderen gegen Kinder aus einer Familie aus Dreis-Tiefenbach, die im Verdacht stehen, eine sog. staatsgefährdende Straftat vorbereitet und bandenmäßigen Diebstahl begangen zu haben, weiten sich aus. Wie in diesen Tagen bekannt wurde, hat jetzt der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof Anklage wegen Unterstützung terroristischer Vereinigungen vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts in Düsseldorf erhoben. Unter den Angeklagten sind vier Geschwister. Der 32-jährige Kais B. O., seine Brüder Lazhar (23) und Omar (26) sowie die 27-jährige Schwester Leila B. O. Während die Brüder B. O. wegen der Vorwürfe, die in Köln wohl in Kürze verhandelt werden, in Untersuchungshaft sitzen, ist die Schwester weiterhin auf freiem Fuß.

Während es bei der Anklage der Mitglieder der deutsch-tunesischen Familie B. O. vor dem Landgericht Köln um Kirchendiebstähle u. a. in Dreis-Tiefenbach und Dahlbruch geht, mit deren Einbruchserlösen die Dschihadisten insgesamt drei ausländische terroristische Vereinigungen unterstützt haben sollen, wiegt die Anklage der Generalbundesanwaltschaft beim Bundesgerichtshof viel schwerer. Insgesamt wird den vier Geschwistern sowie drei weiteren Männern aus dem Kölner Raum nunmehr vorgeworfen, die ausländischen terroristischen Vereinigungen „Harakat Ahar al-Sham al-Islamiya“, „Junud al-Sham“ sowie die wohl bekannteste Terrorvereinigung, nämlich den Islamischen Staat (IS), unterstützt zu haben. Der Angeschuldigte Kais B. O. in fünf Fällen, seine Schwester Leila in zwei Fällen und die Brüder Lazhar und Omar in jeweils einem Fall.

Sie sollen ein Netzwerk gebildet haben, über welches sie kampfbereite Glaubensbrüder in Deutschland bei deren Ausreise nach Syrien berieten, bei der Finanzierung der Reisekosten behilflich waren und Kontaktpersonen zur Aufnahme in den Terrorvereinigungen vermittelten. Ein weiterer Vorwurf lautet, den Männer Geldbeträge geschickt zu haben, damit diese sich weiterhin in Syrien aufhalten und an den dortigen Kampfhandlungen beteiligen konnten.

Die Terror-Vorwürfe gegen vier Siegerländer weiten sich aus. /db

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.