Umzug eine „Superchance“

Prof. Dr. Carsten Hefeker ist Dekan des Fachbereichs 5.  Foto: kk

kk Siegen. Das Wintersemester ist gerade angelaufen. Die Universität Siegen verbucht einen kräftigen Zuwachs an Studierenden. Die 13 000er-Marke scheint geknackt. Besonders großer Beliebtheit unter den Erstsemestern erfreut sich der Fachbereich 5 – Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht/School of Economics Disciplines. Rund 600 junge Menschen entschieden sich dafür, ihr Studium an diesem Fachbereich aufzunehmen. Etwa 390 davon studieren Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschlussziel Bachelor of Science oder belegen einen der vier neuen Master-Studiengänge in der Betriebswirtschaftslehre (Management und Märkte, Management kleiner und mittlerer Unternehmen, Controlling und Risikomanagement, Accounting, Auditing and Taxation). Rund 170 neue Studierende verzeichnet das Deutsche und Europäische Wirtschaftsrecht. Die restlichen „Neuen“ verteilen sich auf Wirtschaftsinformatik, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen und Lehramt Wirtschaftswissenschaften. Auch Promotionsstudiengänge (Wirtschaftswissenschaften, Recht) sind angelaufen.

„Jetzt stoßen wir an unsere Grenzen“, bringt Dekan Prof. Dr. Carsten Hefeker die Situation auf den Punkt. Die Auslastung lag bereits im Vorjahr bei rund 120 Prozent. Tendenz eindeutig steigend. Der Zuspruch hat seiner Meinung nach „im Wesentlichen mit Personen zu tun“. Am Fachbereich habe sich viel getan; vieles sei angestoßen worden. Die Kollegen seien sich der neuen Anforderung bewusst und hätten sich darauf eingestellt. Neben den bereits erwähnten neuen Master-Studiengängen gibt es beispielsweise den anlaufenden Master-Studiengang Human-Computer-Interaction und voraussichtlich ab dem nächsten Wintersemester einen Master-Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht.

Hefeker wertet den Umbruch im Fachbereich als Erfolg. Nicht nur der Zuspruch der Studierenden – insgesamt etwa 2800 – spreche dafür. Auch die Drittmittel entwickelten sich positiv. Gut 2,16 Mill. Euro seien 2008 eingeworben worden – rund eine halbe Million Euro mehr als noch im Jahr zuvor. Auch 15 Promotion wurden 2008 abgeschlossen. „Die Zahlen entwickeln sich gut.“

Auch personell befinde sich der Fachbereich im Umbruch. Etliche Kollegen seien pensioniert. „Sechs bis acht Berufungen laufen.“ Durch den Hochschulpakt 2020 gebe es zwei vorgezogene Neubesetzungen in den Bereichen Wirtschaftsrecht und Controlling. Wegen des erwarteten weiteren Studentenansturms ist die zeitweilige doppelte Stellenbesetzung möglich geworden. Aus eigenen Mitteln würden Juniorprofessuren für Human-Computer-Interaction und Organisation eingerichtet.

Für die hochschulinterne Research School „Business und Economics“ sind Doktorandenstipendien ausgeschrieben. Acht Doktoranden werden ausgewählt, um einen neuen Forschungsschwerpunkt zum Oberthema „Dezentrale Organisation“ mit aufzubauen. Nach drei Jahren Anschubfinanzierung muss sich die Forschungsschule aus eingeworbenen Drittmitteln finanzieren.Noch ein großer Umbruch steht dem Fachbereich bevor: der Umzug ins Untere Schloss. Der soll nach aktueller Planung 2013 erfolgen. Im Schloss wird auch einmal die Südwestfälische Akademie für den Mittelstand angesiedelt sein. Sie soll vor allem der Weiterbildung und -qualifizierung von Beschäftigten aus der Region dienen und bereits im nächsten Jahr die Arbeit aufnehmen. Hefeker: „Die Curricula werden derzeit entworfen.“ Ziel sei es, dass sich die Akademie finanziell einmal selbst trage.Den Umzug ins Untere Schloss wertet der Dekan als „Superchance“. Das schöne Ambiente helfe der Universität bei der Außendarstellung und der Akquisition von Studierenden. „Das macht aber nur dann Sinn, wenn der Fachbereich geschlossen umziehen kann.“ Die großen Veranstaltungen mit mehreren hundert Studierenden würden wohl weiterhin auf dem Haardter Berg stattfinden müssen. „Dann brauchen wir einen Shuttle-Service.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen